Project Tango: Google-3D-Tablet ist schon im Play Store

Project Tango ist mittlerweile sogar schon im Play Store gelistet
Project Tango ist mittlerweile sogar schon im Play Store gelistet(© 2014 Google Atap)

Das kam überraschend: Lange war nichts mehr von Googles 3D-Scanner-Tablet mit dem einprägsamen Arbeitstitel Project Tango zu hören und nun steht es plötzlich im Play Store bereit. Zwar ist das Gerät hierzulande nicht verfügbar, doch handelt es sich bei dem Shop-Angebot von Google wohl ohnehin nicht um ein ganz gewöhnliches.

Wer nun schon darüber nachdenkt, eventuell die Bestellung seines nagelneuen Nexus 9 zu revidieren, der sollte sich das Angebot von Project Tango erst einmal genau anschauen. Denn beim ersten Blick auf die Produktseite des speziellen Tablets wird klar: Hierbei handelt es sich nicht um ein Standardgerät für die breite Masse. Stattdessen ist vom "Project Tango Tablet Entwicklungskit" die Rede, das sich für professionelle Entwickler mit Interesse an mobiler 3D-Abtastung anbietet – und selbst die können es offenbar noch nicht einmal direkt kaufen.

Wird Project Tango schon bald im großen Stil an Entwickler verkauft?

Auch wenn das Entwicklerkit von Project Tango aktuell noch nicht zu haben ist, so scheint es doch, als plane Google einen nicht allzu klein dimensionierten Launch des Tablets: Zum einen wissen wir aus der Vergangenheit, dass LG das 3D-Scanner-Tablet für Google in Serie fertigen wollte. Zum anderen stellt sich die Frage, wieso Google das Gerät über den Play Store anbieten sollte, wenn es sich nur um eine kleine Reihe von Prototypen handelt. Genaueres wissen wir wohl erst, wenn Project Tango auch wirklich bestellt werden kann. Dann nämlich wird sich zeigen, ob das Gerät zum Preis von 1024 US-Dollar genauso schnell ausverkauft ist wie beispielsweise das Google Nexus 6.


Weitere Artikel zum Thema
Galaxy S8: Samsungs Update gegen Rotstich-Display ist da
Einige Modelle des Galaxy S8 und S8 Plus haben ein Display mit Rotstich
Schluss mit Rotstich: Einige Modelle des Galaxy S8 haben ein rötlich gefärbtes Display. Ein ausrollendes Update soll das nun durch eine Option ändern.
Apple Music geht Part­ner­schaft mit Musik­vi­deo-App musi­cal.ly ein
Michael Keller
Über musical.ly könnt Ihr nun auch Songs von Apple Music hören
musical.ly und Apple Music sind eine Kooperation eingegangen: Künftig könnt Ihr Songs des Streaming-Dienstes innerhalb der Netzwerk-App hören.
Arbeit­s­agen­tur will Euch per WhatsApp zum Traum­job verhel­fen
Die Bundesagentur für Arbeit berät nun auch via WhatsApp
Berufsberatung 2.0: Die Bundesagentur für Arbeit erweitert ihren Service und nutzt WhatsApp als kostenloses Kommunikationsmittel.