Project Tango: Googles neues Smartphone scannt die Welt

Unfassbar !13
Das Streetview für die Hosentasche: Project Tango von Google
Das Streetview für die Hosentasche: Project Tango von Google(© 2014 Google)

Google Streetview war gestern: Google hat ein Android-Phone entwickelt, das zu jeder Zeit eine detailliertes 3D-Bild Eurer Umgebung erstellt.

Google hat ein großes Problem: Mit Streetview und Maps hat der Suchmaschinenkonzern die gesamte Welt erfasst. Die gesamte Welt? Nein. Denn vor der Tür war mit dem Vermessen der Welt Schluss. Bis jetzt. Um die letzten weißen Flecken verschwinden zu lassen, hat Google Street View kurzerhand in ein Smartphone gesteckt. Der Name: Project Tango.

Am Donnerstag hat der Konzern das modifizierte Android-Smartphone vorgestellt, von dem nun 200 Exemplare an ausgewählte Entwickler geschickt werden. Die sollen noch mehr aus einem Gerät herausholen, das sich schon im ersten Demo-Video wie Science-Fiction anhört. Einfach formuliert will Google den Smartphones ein Verständnis von echtem 3D beibringen: einer Verbindung aus Räumlichkeit und Bewegung.

Die Einsatzmöglichkeiten sind endlos

Doch was sich einfach anhört, ist tatsächlich ein beeindruckendes Stück mobile Technik, die ein Team von Entwicklern und Ingenieuren aus aller Welt  rund um Motorolas Team "Advanced Technology and Projects" geleistet hat. Herausgekommen ist ein Smartphone, das die Umgebung ablichtet, die Tiefe des Raumes misst und Eure Bewegungen präzise verortet. Die zwei Bewegungsprozessoren im Innern verarbeiten dabei eine Viertelmillion Datensätze - pro Sekunde.

Die Grenzen dieser Technologie scheinen unbegrenzt: In einer vielleicht nicht allzu fernen Zukunft könnte Google Euch damit nicht nur zu dem Bürogebäude lotsen, in dem ein Freund arbeitet - sondern direkt an seinen Schreibtisch. Blinde könnte das System per Soundwiedergabe durch enge Räume lotsen.

Ebenfalls denkbar wären Spiele, die nicht nur in bester Augmented-Reality-Manier ein Objekt in Eure Umgebung einbinden, sondern durch das präzise Ausmessen von Räumen die gesamte Umgebung durch eine neue ersetzen könnten. So würde aus einem Büro kurzerhand ein Wald werden. Fans der “Star Trek-”Reihe denken vermutlich noch einen Schritt weiter: Das Holo-Deck könnte Wirklichkeit werden - in einem Smartphone.

Bis zum 14. März will Google alle Prototypen an die Entwickler verteilt haben. Ob und wann aus Project Tango ein Smartphone entsteht, mit dem Ihr selbst Eure Welt einscannen könnt, ist unklar.

Auch wenn wir uns für neue Technik stets begeistern können: Ein bisschen mulmig wird uns bei dem Gedanken schon, dass Google in ein paar Jahren auch wissen könnte, wie unsere Schlafzimmer aussehen.


Weitere Artikel zum Thema
Android Brow­ser im Vergleich: Die besten Vari­an­ten zum Surfen
Martin Haase
Welcher Android Browser darf es sein?
Google will Alternativen zu seinem Chrome-Browser anbieten. Welcher Android Browser am besten zu euch passt, erfahrt ihr im Vergleich.
Google Pixel 3a: 2016 will sein Design zurück
Lars Wertgen
Das Google Pixel 3XL (Foto) bekommt künftig wohl das Pixel 3a zur Seite gestellt
Das Google Pixel 3a könnte vom Start weg ein Klassiker werden: Ein Bild soll das Design des Smartphones zeigen, das wir aus alten Zeiten kennen.
Android Q: Ist das die Ablö­sung für den "Zurück"-Button?
Michael Keller
Mit Android Q werden neue Gesten auf Pixel 3 XL (Bild) und Co. Einzug halten
Mit Android Q könnte Google den Zurück-Button verschwinden lassen. Stattdessen könnt ihr euch künftig mit Gesten über die Benutzeroberfläche bewegen.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.