Projekt Tango: LG baut das 3D-Scanner-Tablet in Serie

LG und Google wollen das 3D-Scanner-Tablet Projekt Tango doch massentauglich machen und in Serie fertigen
LG und Google wollen das 3D-Scanner-Tablet Projekt Tango doch massentauglich machen und in Serie fertigen(© 2014 YouTube/Google ATAP)

LG und Google bringen das Tango-Tablet 2015 auf den breiten Markt. Das Gerät mit der 3D-Sensorik, dessen Entwickler-Prototyp bereits vorbestellt werden kann, reiht sich damit in eine ganze Reihe künftiger Produkte mit Virtual Reality-Funktionalität ein, berichtet das Wall Street Journal.

Auf der Entwicklerkonferenz I/O demonstrierten Google-Mitarbeiter, wie mit dem Tango beim Erkunden eines Gebäudes eine dreidimensionale Karte erstellt werden kann. Möglich machen dies eine starker Grafikprozessor, spezielle Kameras und viel RAM. LG scheint in der beeindruckenden Technologie bereits ein marktfähiges Konzept zu sehen, das nun in Zusammenarbeit mit Google massentauglich gemacht werden soll.

Werkzeug für Entwickler von 3D-Spielen?

Da Google bereits Anfang der Woche angekündigt hatte, die offene 3D-Spiele-Engine Unity in Project Tango zu integrieren, könnte das Tablet wohl künftig ein mächtiges Werkzeug für Spieleentwickler werden. Statt 3D-Umgebungen mühsam manuell in einem entsprechenden Editor zu erschaffen, könnten Entwickler die dreidimensionalen Grundrisse von existierenden Gebäuden einscannen und als Rohform verwenden. Die Anwendung im Games-Bereich wäre zumindest eine Idee für einen Nutzen des 3D-Scanner-Tablets – und Ideen hatte sich Google ja ausdrücklich erhofft.

Project Tango ist eines der am weitesten fortgeschrittenen Projekte aus der Technologieschmiede Advanced Technology and Projects, kurz ATAP, welche Google aus dem Verkauf von Motorola zurückbehalten hat. Wie auch Facebook mit dem Kauf von Oculus Rift stößt Google mit deren Technologie in den Viritual Reality-Bereich vor.


Weitere Artikel zum Thema
iPad Pro: Über­rascht uns Apple im März?
Julian Schulze
Her damit21Ein neue Bericht verrät, wie sich das iPad Pro (2021) vom aktuellen Modell (Bild) unterscheiden könnte
Bringt Apple das iPad Pro (2021) im März auf den Markt? Ein Bericht verrät neue Details zum Verkaufsstart, zum Design und zum Display.
iPhone ohne Notch: Solange müsst ihr noch mit der Kerbe leben
Lars Wertgen
Nicht meins23Seit dem iPhone X setzt Apple auf eine Notch
Viele warten auf ein iPhone ohne Notch. Der Traum bleibt bislang unerfüllt. Apple hat aber Ideen, wohin die Sensoren aus der Kerbe sollen.
Falt­ba­res iPhone: Apple plant revo­lu­tio­näres Feature
CURVED Redaktion
Nicht meins11Bislang gibt es nur "klassische" und keine faltbaren iPhones
Apple soll an einem faltbaren iPhone arbeiten. Cupertino hat wohl auch eine Idee, wie es die größte Schwachstelle von Foldables in den Griff bekommt.