Prototyp vom iPhone aufgetaucht

Es könnte ein Prototyp des iPhone 5 aufgetaucht sein, sicher ist es aber nicht.

Eine Firma, zwei Bars und zwei iPhone-Prototypen. Im vergangenen Jahr wurde in einer Bar ein iPhone 4 vor der Veröffentlichung gefunden. Natürlich war es ein Medienspektakel und so wanderte das Smartphone zum Gadget-Blog "Gizmodo", welcher es für 5.000 US-Dollar vom Finder abkaufte.

Im Juli soll nun wieder ein iPhone gefunden worden sein, das berichtet cnet. Diesmal im Cava22 in San Francisco. Was verwundert: Das iPhone wurde nicht den Medien angeboten, sondern für 200 US-Dollar "Craigslist". Das ist ein städtisches Online-Netzwerk mit Anzeigenseiten. Da es keine konkreten Informationen zum Gerät gibt, ist unklar, um welche Generation und iOS-Version es sich handelt.

Ein offizielles Statement von Apple oder Craigslist gibt es leider nicht. Im Eintrag auf cnet heißt es, dass das IT-Unternehmen sich, kurz nach dem Verschwinden, an die Polizei gewendet haben soll. Anscheinend hat Apple selbst das iPhone mittels Fernortung gefunden. Die Polizei fuhr zur angegebenen Adresse. Die Sicherheitskräfte durchsuchten eine Wohnung, nachdem es ihnen der befragte Mann angeboten hatte, ohne Erfolg.

Der Besitzer von Cava22 wurde mehrmals von einer männlichen Person angerufen, die nach dem verlorenen iPhone fragte, das teilte er cnet mit.

Falls es sich nun wirklich um einen Prototypen handeln sollte, wäre das eine Blamage für Apple. Hatte der Konzern doch beim letzten Verlust vom iPhone 4 die Sicherheitsmaßnahmen verschärft.
So hätten die Entwickler nun Testgeräte erhalten, die aber aussehen wie die 4. Generation. Nur mit einem neuen Prozessor. Deshalb wurde zuerst berichtet, dass sich das Design beim 5er nicht geändert habe.

Für Apple könnte dieser Verlust keine Konsequenzen haben, denn noch ließt man nichts über die Eigenschaften - zumindest nicht aus diesen Quellen.