"PUBG" ist ab sofort in Deutschland für Android und iOS verfügbar

"PUBG" gibt es jetzt auch für Smartphones
"PUBG" gibt es jetzt auch für Smartphones(© 2018 Tencent/PUBG Corp.)

Nach "Fortnite: Battle Royal" hat es nun auch dessen Vorbild auf Smartphones und Tablets geschafft. Ab sofort könnt ihr PlayerUnknown's Battlegrounds ("PUBG") auf iOS- und Android-Geräten spielen. Das haben Tencent und die PUBG Corp. via Pressemitteilung bekannt gegeben.

Demnach stehe die Mobilversion von "PUBG" ab sofort "weltweit in vielen Regionen" kostenlos zum Download bereit. Dazu zählt offenbar auch Deutschland, denn im App Store und bei Google Play findet sich "PUBG Mobile" bereits. Zuletzt durchlief das Action-Spiel in Kanada einen Beta-Test. Dieser sei so erfolgreich verlaufen, dass dem heutigen globalen Launch nichts mehr im Wege gestanden sei.

"Fortnite" hat beeindruckend vorgelegt

Eine Rolle für den Startschuss könnte auch der Erfolg des größten Konkurrenten gespielt haben: "Fortnite: Battle Royale" belegt wenige Tage nach dem Start in etlichen Ländern die Top-Position der iOS-Spiele-Charts. Die Android-Version des Mehrspieler-Hits lässt allerdings noch auf sich warten. Wie "Fortnite" soll auch "PUBG" ein Erlebnis bieten, dass zumindest inhaltlich mit den PC- und Konsolen-Fassungen vergleichbar ist.

Dementsprechend hat sich am Spielprinzip nichts geändert: Ihr werdet gleichzeitig mit etlichen anderen Spielern irgendwo auf einem Spielfeld abgeworfen, das sich kontinuierlich verkleinert. Eure Aufgabe ist es, im Spielfeld zu bleiben und zu übererleben. Wer das nicht schafft, scheidet aus. Die Steuerung erfolgt ausschließlich über den Touchscreen eures Smartphones oder Tablets. Abstriche müsst ihr außerdem bei der Grafik machen, die – natürlich – nicht mit der gebotenen Qualität auf PC oder Xbox One mithalten kann.


Weitere Artikel zum Thema
iPhone: Face­book greift heim­lich auf eure Kamera zu
Francis Lido
Die Facebook-App auf dem iPhone X
Will Facebook euch ausspionieren? Wenn ihr die App auf dem iPhone nutzt, läuft eure Kamera im Hintergrund mit.
iPad Pro (2020) mit Dual- statt Triple-Kamera – und 3D-Sensor?
Francis Lido
Das nächste iPad Pro soll 2020 erscheinen
Das iPad Pro (2020) erhält wohl eine Linse weniger als gedacht. Mehr als entschädigen dafür soll ein 3D-Sensor für AR-Anwendungen.
Erfährt das iPhone 12 ein drama­ti­sches Re-Design?
Viktoria Vokrri
Her damit !11So soll das iPhone bald nicht mehr aussehen.
Die iPhones sehen alle gleich aus? Diese Kritik soll das iPhone 12 begraben – wenn es nach diesen Konzeptbildern geht.