re/code: Apple stellt neue iPads am 16. Oktober vor

Her damit !63
Updates in Sicht: Schon in 13 Tagen könnte Apple neue iPads vorstellen
Updates in Sicht: Schon in 13 Tagen könnte Apple neue iPads vorstellen(© 2014 CURVED)

Alles fürs Weihnachtsquartal: Eine Woche eher als in den Vorjahren und es erwartet worden war, stellt Apple offenbar seine neuen iPads vor. Das gewöhnlich exzellent informierte Techportal re/code berichtet, dass Apple  am 16. Oktober zur Keynote lädt. Neben den neuen Apple-Tablets werden neue iMacs und das neue Betriebssystem Mac OS X Yosemite erwartet.

Es wäre ein Novum: Eine Apple-Keynote am Donnerstag – wann hat es das zuletzt gegeben? Was auch immer die Gründe sein mögen: Der gewöhnlich exzellent nach Cupertino verdrahtete Tech-Reporter John Paczkowski  von re/code, der schon korrekt die iPhone 6-Keynote inklusive Enthüllung der Apple Watch vorhersagte, hat offenbar wieder seine Kontakte spielen lassen.

Ergebnis: Nicht am 21. Oktober, wie nach dem Fahrplan der Vorjahre, als Apple am 23. Oktober 2012 und 22. Oktober 2013 zur Keynote geladen hatte, erwartet worden war, sondern nun schon fünf Tage eher will der Kultkonzern aus Cupertino der Weltöffentlichkeit seine neuen iPads präsentieren, wie re/code berichtet.

Neue iMac und Mac OS X Yosemite erwartet, Maxi-iPad möglich

Auf dem Event, das im kleineren Rahmen auf dem firmeneigenen Campus stattfinden soll,  dürfte Apple erwartungsgemäß die Nachfolge-Generationen des iPad Air und iPad mini Retina vorstellen, die mit einem schnelleren A8 Chip und dem vom iPhone 5s bekannten Fingersensor daherkommen dürften.

Der Business Insider mutmaßt unterdessen, dass Apple wie schon bei der Apple Watch, die inzwischen erst im Frühjahr 2015 erwartet wird, mit einem Prototypen des viel spekulierten 12,9 Zoll großen iPad Pros locken könnte, das allerdings erst im Sommer in den Verkauf gehen dürfte. Wahrscheinlicher indes: Die Vorstellung der finalen Version  des neuen Betriebssystems Mac OX Yosemite und eine Auffrischung der iMac-Linie, die endlich auch mit einem Retina-Display ausgestattet werden könnte.


Weitere Artikel zum Thema
Heiße Bilder aus Barce­lona: Flir One und Flir One Pro im Hands-on
Felix Disselhoff
Ein Flir-Wärmebild
Ob für den Profi auf der Baustelle oder den Hobby-Heimwerker: Flir hat in Barcelona für "Wärmefotografen" neue Kameras im Gepäck.
iPho­nes laut Studie unzu­ver­läs­si­ger als Android-Konkur­renz
Guido Karsten5
Snapchat soll laut der Studie auf dem iPhone regelmäßig abstürzen
Der Durchschnittspreis eines iPhone liegt wohl klar über dem von Android-Smartphones. Laut einer Studie sind Apples Geräte aber nicht zuverlässiger.
Bei Apple sollen 1000 Inge­nieure an AR für das iPhone 8 arbei­ten
Guido Karsten1
Supergeil !7Die Kamera könnte in zukünftigen iPhone-Modellen auch für Augmented Reality wichtig werden
Apple ist sehr an Augmented Reality interessiert, das war bereits klar. Nun heißt es aber, dass bereits ganze 1.000 Ingenieure daran arbeiten.