Recycling und mehr: Was tun mit dem alten Smartphone?

Funktionierende Smartphones kann man verschenken statt sie direkt zu recyclen.
Funktionierende Smartphones kann man verschenken statt sie direkt zu recyclen.(© 2018 Pexels/Porapak Apichodilok)

124 Millionen alte Handys und Smartphones schlummern ungenutzt in deutschen Schubladen. Dort nehmen sie nicht nur Platz weg, sondern binden auch unzählige Rohstoffe. Also, gebt euch einen Ruck und gebt die alten Geräte weiter oder gebt ihnen neue Aufgaben.

Ein Smartphone wird im Durchschnitt nur 18 Monate lang benutzt. Da verwundert es nicht, dass der Handy-Berg in deutschen Wohnungen seit 2015 um fast 24 Millionen Geräte gewachsen ist. Die Zahlen stammen ebenso wie die 124 Millionen aktuell ungenutzten Geräte aus einer Umfrage des Branchenverbands Bitkom. Sechs von zehn Nutzern haben ihr Gerät im letzten Jahr gekauft, aber nur etwas mehr als die Hälfte habe sich schon mindestens einmal von einem alten Gerät getrennt.

Kupfer, Silber, Kobalt und Gold: In einem Smartphone stecken zahlreiche Rohstoffe. 30 Milligramm Gold sollen es zum Beispiel im Durchschnitt sein. Das ergibt alleine bei den in Deutschland nicht genutzten Geräten 3720 Kilogramm des Edelmetalls. Dafür und für die anderen Edelmetalle und seltenen Erden, müsste viel Natur bewegt werden. Wer sein Smartphone ins Recycling gibt, räumt also nicht nur auf, sondern schützt auch die Umwelt. Ist das Smartphone dagegen noch funktionsfähig, könnte man es auch anderweitig nutzen.

Wofür das alte Smartphone noch gut ist

Falls das alte Smartphone nicht kaputt ist, kann es neue Aufgaben übernehmen. So könnte es – falls der interne Speicher groß genug ist – zum MP3-Player werden oder auch als Abspielgerät für Streamingdienste wie Spotify, Apple Music oder Deezer herhalten. So steht euch euer neues Gerät immer noch für andere Dinge zur Verfügung.

Ihr könnt es aber als Zweitgerät für Aktivitäten nutzen, bei denen größere Gefahren in Form von Schäden oder Langfingern lauern, die ihr dem neuen Gerät nicht zumuten wollt, zum Beispiel beim Sport, der Party am Wochenende, dem Sommerwochenende auf dem Festival oder im Urlaub.

Falls ihr Kinder habt, freuen die sich bestimmt über ihr erstes eigenes Smartphone, bzw. ein Gerät auf dem sie wenigstens zuhause schonmal herumspielen dürfen. Und ihr müsst euch euer Handy nicht jedes Mal zurück holen. Je nach Alter und der Höhe der Ansprüche könnte ihnen euer altes Gerät allerdings nicht mehr genügen.

Verschenken oder verkaufen

Habt ihr keine Kinder oder haben die schon eigene Handys, könnt ihr euer Smartphone auch außerhalb der Familie weitergeben. Irgendwer im Freundes- und Bekanntenkreis hat sein Gerät gerade immer zerstört oder verloren. Ihr könnt die alte Technik aber auch für einen guten Zweck Spenden. Egal ob Umwelt im Allgemeinen, oder Vogelschutz in Bayern im Speziellen, aber auch das Sozialwerk der Bundeswehr, bedürftige Kinder oder Vereine stehen als Empfänger bereit. Online lassen sich viele Einrichtungen finden, die alte Geräte entweder einer weiteren Nutzung zuführen oder dem Recycling übergeben und dafür von Partnern Geld erhalten.

Ist das alte Smartphone noch gut erhalten, könnt ihr natürlich auch versuchen, es zu verkaufen. Dafür sollte es aber nicht nur funktionsfähig sein, sondern auch optisch noch etwas hermachen. Für einen möglichst hohen Preis sollte auch das Zubehör noch vollständig sein. Ihr könnt euer Glück entweder selbst direkt bei Ebay, Quoka oder anderen Verkaufsplattformen probieren oder euch an einen Gebrauchthändler wie Flip4new oder Wirkaufenes.de wenden. Da ist euer Erlös meist geringer, aber ihr habt auch weniger Aufwand. Je nach Alter und Zustand, solltet ihr aber nicht mit zu viel Geld rechnen. So bietet z.B. flip4new aktuell für ein gut erhaltenes Galaxy S6 mit 64 Gigabyte Speicher und allem Zubehör rund 100 Euro.

Recycling

Ist das alte Smartphone oder Handy nicht mehr nutzbar, gehört es nicht in den Hausmüll. Es einfach in die Mülltonne zu werfen ist sogar verboten. Ihr könnt es bei Recyclinghöfen, kommunalen Abfallsammelstellen und speziellen Sammelcontainern für Klein-Elektronik einem fachgerechten Recycling zuführen. Aber auch alle großen Mobilfunkbetreiber nehmen Geräte zurück. Bei ihnen könnt ihr online portofreie Versandumschläge anfordern oder diese in der Regel in deren Shops abholen.

Aber auch Elektromärkte und andere Verkaufsstellen mit einer Ladenfläche von über 400 Quadratmetern sind seit Mitte 2016 zur Rücknahme alter Elektrogeräte verpflichtet – bei kleinen Geräten wie Smartphones unabhängig davon, ob ihr ein neues Gerät erwerbt. Darüberhinaus stehen aber auch immer wieder an weiteren Orten wie Schulen, Apotheken oder Supermärkten in Einzelfällen Sammelboxen für alte Smartphones.

Egal ob ihr ein altes Smartphone verkauft, verschenkt oder ins Recycling gebt, meldet eure Accounts ab, löscht eure privaten Daten und setzt die Geräte über die Einstellungen zurück. Vergesst außerdem nicht eure SIM- und Speicherkarten heraus zu nehmen.


Weitere Artikel zum Thema
Galaxy S10: Bixby-Routi­nen sind Samsungs Antwort auf Siri-Kurz­be­fehle
Sascha Adermann
Bixby-Routinen sollen euch auf allen Modellen des Galaxy S10 zur Verfügung stehen
Sind Bixby-Routinen die besseren Schnellbefehle? Mithilfe der KI soll Bixby bestimmte Szenarien erkennen und wie von euch gewünscht reagieren.
Galaxy S10 und Galaxy Fold: Was ihr noch nicht über die Geräte wisst
Christoph Lübben
Bislang stand eher das Display des Galaxy Fold im Fokus
Samsung Galaxy Fold, Galaxy S10, S10 Plus und S10e sind da: Doch Samsung hat noch nicht alle Details verraten.
Galaxy S10 Plus: Diesen exklu­si­ven Fort­nite-Skin erhal­ten Vorbe­stel­ler
Francis Lido
Auf dem Samsung Galaxy S10 Plus macht "Fortnite" sicherlich viel Spaß
"Fortnite"-Fans haben einen zusätzlichen Grund, das Samsung Galaxy S10 Plus vorzubestellen: Sie erhalten offenbar ein exklusives Outfit für das Spiel.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.