"Red Dead Online": Neuigkeiten zum großen Beta-Update für RDR2

"Red Dead Online" erhält bald ein großes Update
"Red Dead Online" erhält bald ein großes Update(© 2017 Rockstar Games)

Ende November 2018 hat Rockstar Games "Red Dead Online" veröffentlicht. Der noch im Beta-Stadium befindliche Online-Modus von "Red Dead Redemption 2" erhält am 26. Februar 2019 "eine Reihe von Updates und neuen Features", wie das Entwicklerstudio bekannt gegeben hat.

Die Aktualisierung werde "viele Verbesserungen und Erweiterungen für die offene Spielwelt" einführen. Unter anderem nimmt Rockstar Games Anpassungen an den Gesetzeshütern und dem Bounty-System vor. Künftig wirkt sich die Schwere eures Verbrechens auf die Höhe des Kopfgeldes aus, das auf euch ausgesetzt wird: In die Höhe schnellt es etwa, wenn ihr einen anderen Spieler um die Ecke bringt.

Tägliche Herausforderungen und neues Kopfgeldsystem

Wenn ihr dagegen Dorfbewohner angreift oder Tiere quält, fällt das Kopfgeld offenbar nicht ganz so hoch aus wie bisher. Leichtere Straftaten wie Diebstahl wirken sich demnächst sogar nur noch negativ auf eure Ehre aus. Wenn euch Kopfgeldjäger in "Red Dead Online" an den Kragen wollen, erhaltet ihr künftig eine Benachrichtigung darüber. Wie leicht ihr ihnen entkommen könnt, hängt von der Höhe des auf euch ausgesetzten Kopfgelds ab.

Gleichzeitig seid ihr für andere bald schwerer auf der Karte auszumachen. Nur Spieler, die sich in einem Umkreis von 150 Metern von euch befinden, werden euch auf der Minikarte sehen können. Feuert ihr einen Schuss ab, erhöht sich der Radius allerdings. Außerdem wird anhand der Kartenmarkierung ablesbar sein, wie aggressiv ein Spieler ist: Je dunkler und röter das Symbol eines Spielers, desto eher neigt er dazu, andere anzugreifen.

Darüber hinaus erweitert Rockstar Games die Verhandlungsmöglichkeiten in "Red Dead Online". Künftig sind Absprachen mit ganzen Trupps möglich. Wer lieber die Waffen sprechen lässt, kann Fehden außerdem bald direkt nach dem ersten Kill anzetteln. Ebenfalls interessant: Es soll jeden Tag Herausforderungen geben, für deren Abschluss ihr Erfahrungspunkte und Goldnuggets erhaltet.


Weitere Artikel zum Thema
Xbox One verwan­delt euer Smart­phone bald in eine Nintendo Switch
Christoph Lübben
Supergeil !8Galaxy S10 und Galaxy S10 Plus dürften Project xCloud via Xbox One ab Launch unterstützen
Die Xbox One erhält im Oktober Project xCloud: Euer Smartphone könnt ihr über WLAN bald wie eine Nintendo Switch nutzen – ganz ohne Abonnement.
PlaySta­tion 5: Ihr könnt eure Lieb­lings-Games naht­los weiter­spie­len
Christoph Lübben
Praktisch: "Spider-Man" spielen, Gegner an die Wand nageln. Speichern, PS4 ausschalten, PlayStation 5 einschalten und weiterspielen
Ist das überhaupt noch ein Generationswechsel? Die PlayStation 5 kann auch eure PS4-Spielstände übernehmen. Das lässt euch nahtlos weiterzocken.
Wird die PlaySta­tion 5 güns­tig – und ist die Xbox Scar­lett am Preis Schuld?
Christoph Lübben
Die PlayStation 5 wird zum Release vielleicht 400 Euro kosten – wie die PS4 (Bild)
Wie viel kostet die PlayStation 5? Laut einem Analysten soll sie nicht teurer als die Xbox Scarlett werden. Das wäre gut für euch.