Queen fordert Lebenslang für Cyberterroristen

Unfassbar !7
Vor dem britischen Parlament trug die Queen das Vorhaben der Regierung vor
Vor dem britischen Parlament trug die Queen das Vorhaben der Regierung vor(© 2014 CC/Flickr: Rajan Manickavasagam)

Cyber-Kriminalität im Visier: In einer Rede vor dem britischen Parlament sprach sich Queen Elizabeth II im Namen der britischen Regierung für härtere Strafen in schwerwiegenden Fällen aus. Lebenslang soll solchen Hackern drohen, die "Todesfälle, schwere Verletzungen oder die Beschädigung der nationalen Sicherheit" durch ihr Handeln verursachen.

Härtere Urteile sind auch für solche Hacker gefordert, die Industriespionage betreiben. Bis zu 14 Jahre sollen daher für das Ausschnüffeln von Wirtschaftsgeheimnissen stehen, wenn "ein erhebliches Risiko für ernsthafte Schäden an der Wirtschaft oder Umwelt oder dem sozialen Gefüge" bestehe. Das würde eine Verschärfung der aktuellen Gesetzlage bedeuten: Der Computer and Misuse Act von 1990 sieht derzeit eine Höchststrafe von zehn Jahren vor.

Aktuelle Gesetzeslage ein zweischneidiges Schwert

Der Vorstoß der Regierung stößt nicht überall auf Gegenliebe. Jim Killock, Direktor der Open Rights Group, die sich für digitale Rechte einsetzt, hält das Vorhaben für unnötig: "Wenn ein vermeintlicher Cyberterrorist Leben oder Besitz bedroht, gibt es bereits bestehende Gesetze, die zur strafrechtlichen Verfolgung dienen". Dem Guardian zufolge bestehe zudem weiterhin Klärungsbedarf seitens Sicherheitsunternehmen. Rein theoretisch könnten selbst solche Menschen als Hacker belangt werden, die Sicherheitslücken wie etwa den Heartbleed-Bug zu wohltätigen Zwecken erforschen, um die Lücken zu schließen.


Weitere Artikel zum Thema
Galaxy S8 erhält Sicher­hei­sup­date für Novem­ber
Christoph Lübben1
Das Galaxy S8 wird auch mit dem Sicherheitsupdate für November 2018 ausgestattet
Nun verteilt Samsung das Sicherheitsupdate für November 2017 auch für das Galaxy S8. Enthalten ist ein Fix für die KRACK-Sicherheitslücke.
Höhle der Löwen: Star­tup schießt mit seinem Display­schutz übers Ziel hinaus
Christoph Lübben1
Peinlich !5Einen Hammerschlag überleben Smartphones meist nicht
Keine Chance gegen den Hammer: Der Displayschutz ProtectPax aus "Die Höhle der Löwen" ist nicht 100 Prozent sicher – wurde aber anders beworben.
WhatsApp: Gefälsch­ter Rewe-Gutschein lockt Nutzer in Falle
Christoph Lübben
WhatsApp selbst ist gratis – Gutscheinangebote über den Messenger aber nicht
Erneut sind Betrüger bei WhatsApp unterwegs. Ein Rewe-Gutschein macht die Runde, den es aber gar nicht gibt. Ihr solltet solche Nachrichten löschen.