Redmi Fitnesstracker soll kommen – unterbietet Xiaomi sich selbst?

Unterbietet der Redmi-Fitnesstracker das Xiaomi Band 4 im Preis?
Unterbietet der Redmi-Fitnesstracker das Xiaomi Band 4 im Preis?(© 2020 Via Instagram @xiaomi.global)

Gut, günstig, Redmi: Mit dem Redmi Fitnesstracker möchte Xiaomi eine günstigere Variante des Mi Fit Band herausbringen. Alles, was wir bisher wissen, erfahrt ihr hier.

Redmi, Xiaomis Tochterfirma für günstige und hochwertige Produkte, soll nach neuesten Informationen selbst einen Fitnesstracker auf den Markt bringen. Bereits im November letzten Jahres gab Lu Weibing, der Geschäftsführer von Redmi, bekannt, dass das Unternehmen Pläne habe, in Zukunft eine Smartwatch herauszubringen.

Nun stellt sich jedoch heraus: Es handelt sich dabei offenbar um einen Fitnesstracker. Wie der chinesische Leaker @DigitalChatStation auf Weibo bekannt gab, seien Design und Funktion in der Mi Fit-App gefunden worden seien.

Die Abbildung in dem Leak lässt zwar Interpretationsspielraum, doch es ist zu erkennen, dass das Gerät wohl in Schwarz geliefert und über ein kleines Display mit dickem Rahmen verfügen wird. Darüber hinaus verfügt es über eine kapazitive Taste, also eine Taste mit einer Sensorfläche. Die ist am unteren Rand des Bildschirms als dünne weiße Linie sichtbar. Weitere Funktionen wie Alarmfunktion, Herzfrequenzsensor, NFC-Funktion und Unterstützung zur Musikwiedergabe werden ebenfalls angeboten.

Wird der Redmi Fitnesstracker noch günstiger als das Xiaomi Mi Band 4?

Interessant wird wohl neben den Funktionen die Frage sein: Was kostet der Redmi Fitnesstracker? Schließlich will die Tochterfirma vor allem eine junge Käuferschaft mit günstigen Preisen locken. Zum Vergleich: Das Xiaomi Mi Smart Band 4 kostet derzeit circa 37 Euro. Leider wissen wir derzeit nicht, wo der Preis rangieren könnte, ebenso haben wir keine Informationen darüber, wann der Redmi Fitnesstracker erscheinen könnte.

Allerdings wissen wir: Redmi-Produkte sind in der Regel noch günstiger als Geräte von Xiaomi. Dementsprechend könnte ein smartes Fitnessband von Redmi beim Preis das Mi Band 4 unterbieten. Denkbar wäre allerdings auch, dass Redmi die Mi Band-Serie fortsetzt, während Xiaomi in Zukunft auf eine Art "Premium-Modell" setzt.

Redmi lässt Smartwatch zertifizieren

Eine neue Zertifizierung beim "Bureau of Indian Standards" (BIS) ist jedoch ein guter Hinweis darauf, dass die Markteinführung bald erfolgen wird. Eine Zertifizierungsanfrage für eine Redmi Smartwatch mit der Modellnummer HMSH01GE wurde nämlich am letzten Mittwoch ausgestellt.

Erwähnenswert ist auch, dass das Zertifikat zwar eine Smartwatch beschreibt, es sich jedoch möglicherweise um einen Fitnesstracker handelt. Schließlich gruppiert das BIS alle tragbaren Smart-Geräte unter der Kategorie Smartwatches. Wenn dies der Redmi Fitnesstracker ist, dann zielt das Unternehmen auf Indien als ersten Einführungsmarkt.


Weitere Artikel zum Thema
Xiaomi will SIM und microSD kombi­nie­ren – eine Lösung für den Hybrid-Slot?
Claudia Krüger
SIM oder microSD – oder bald weder noch?
Xiaomi patentiert eine neue Lösung für die Integration von SIM- und microSD-Karte. Löst das Patent das Platzproblem?
Redmi K30 Pro besser als das Xiaomi Mi 10 Pro? Xiaomi-Vize­chef klärt auf
Claudia Krüger
Her damit5Xiaomi-Vizechef Lu Weibing schafft klare Verhältnisse.
Das Redmi K30 Pro könnte das Xiaomi Mi 10 Pro alt aussehen lassen. Was sagt Xiaomis Vizechef dazu?
Xiaomi Mi 10 Lite: Zeigt dieses Bild das güns­tige Modell?
Francis Lido
So sieht der Vorgänger des Xiaomi Mi 10 Lite aus
Wo bleibt eigentlich das Xiaomi Mi 10 Lite? Auf einem Bild ist es nun offenbar erstmals zu sehen – oder doch nicht?