Release naht: Firefox Launcher kommt für Android

Her damit !5
Firefox Launcher macht sich bereit zum Sprung.
Firefox Launcher macht sich bereit zum Sprung.(© 2014 CC: Flickr/leroy_regis)

Firefox Launcher macht sich bereit, Android-Geräte im Sinne ihrer Nutzer wieder übersichtlicher zu machen. Wie Mashable berichtet, soll die App, die den Homescreen je nach Umgebung und Situation an Eure Befürfnisse anpasst, bald im Play Store verfügbar sein. Dies kündigte Andreas Gal am Dienstag im Rahmen der Entwicklerkonferenz InContext in San Francisco an – "bald" war dabei allerdings auch die präziseste Angabe zur Veröffentlichung, die der Mozilla-Vizepräsident machen wollte.

Grundlage: das intelligente Dashboard EverythingMe

Die Firefox-Macher von Mozilla arbeiten bei diesem Projekt mit den israelischen Entwicklern von EverythingMe zusammen. Deren gleichnamige App bildet die Basis für den Firefox Launcher und wurde nach neun Monaten Testphase erst kürzlich veröffentlicht. Sie erkennt unsere Gewohnheiten und fasst situationsbedingt die passendsten Dienste unserer Mobilgeräte auf einer Seite zusammen. Wie eine lokale Suchmaschine erstellt sie zuerst einen Katalog der zur Verfügung stehenden Apps und Funktionen. Anschließend nutzt sie Metriken wie die Uhrzeit und unseren Aufenthaltsort, um passend zur Situation eine gebündelte Auswahl der hilfreichsten Dienste anzuzeigen – sozusagen als intelligente Hilfe, der stetig wachsenden Zahl von Menüs, Verzeichnissen, Funktionen und Apps Herr zu werden.

Firefox Launcher verbindet lokale und Web-Suche

Der Firefox Launcher stellt eine Verbindung aus Mozilla Firefox und EverythingMe dar. Er kombiniert also Web- und App-Browser, die sich einmal um alle Dienste innerhalb des Smartphones und einmal um die im Netz kümmern. Einmal installiert soll der Launcher den Home Screen des Smartphones stark an den Nutzer anpassen und so bereits beim ersten Blick auf das Gerät präsent sein und unterstützen.


Weitere Artikel zum Thema
Honor View 20 im Test: Das Smart­phone mit dem Display-Loch im Hands-on
Arne Schätzle
Das Honor View 20 bietet viel Display.
Das Honor View 20 ist eines der ersten Smartphones mit Display-Loch. Dass es falsch wäre, das Gerät nur darauf zu reduzieren, zeigt unser Hands-on.
Honor View 20: So viel kostet das Smart­phone mit Loch im Display
Christoph Lübben
Das Honor View 20 hat ein Loch im Display
Das Honor View 20 kommt nach Deutschland: Nun ist bekannt, wie hoch der Preis des Top-Modells ausfällt. Ähnlich viel kostet auch das OnePlus 6T.
Sony Xperia XZ4 soll Konkur­renz um "Längen" schla­gen
Christoph Lübben
Das Xperia XZ3 (Foto) soll einen Nachfolger mit einem für Handys ungewöhnlichem Displayformat erhalten
Wird das Xperia XZ4 ein Kino-Handy? Bildern zufolge setzt Sony auf ein Display-Seitenverhältnis, das eine Einhand-Bedienung schwierig machen dürfte.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.