Retro: Google Play Music bringt Musik-Visualizer zurück

Supergeil !8
Google Play Music visualisiert Audiostücke mit dem "Particles"-Tool.
Google Play Music visualisiert Audiostücke mit dem "Particles"-Tool.(© 2014 Screenshot)

Google reichert seinen Streaming-Dienst mit einem Visualizer namens "Particles" an. Das Grafikspiel zu Audiostücken war schon bei Winamp und Windows Media Player ein Feature. 

Grafische Unterhaltung beim Musikhören

Google hat eine musikreiche Woche hinter sich. Erst kündigt YouTube offiziell seinen Bezahldienst Music Key an, dann erhält Google Play Music ein Update. Der Streaming-Dienst kann ab sofort die Songs visualisieren, die abgespielt werden.

Das Tool heißt "Particles" und lässt sich aktivieren, indem hr beim Abspielen eines Stücks den Cursor auf die linke untere Ecke des Album-Covers bewegt. Der Visualizer zeigt farbige Rauchstreifen, die sich zum Rhythmus bewegen. Im Vergleich zu den Vorbildern gibt es bisher keine große Auswahl an Effekten.

Winamp als Vorbild

Die Audio-Visualisierung in Musik-Playern ist alles andere als neu. Sowohl der Kult-Player Winamp als auch Windows Media Player hatten das Feature schon vor Jahren eingeführt. Google will seinen Musik-Dienst anscheinend von der starken Konkurrenz Spotify und iTunes abheben. Der Streaming-Dienst des Suchmaschinenkonzerns konnte sich am Markt bisher nicht ausreichend gegen seine Mitbewerber positionieren. Anfang Oktober knackte die App immerhin 500 Millionen Downloads.

Das Angebot von Play Music wird außerdem in den neuen Streaming-Service Music Key integriert. Die Einführung des Nexus Players macht die Musik-App auch auf dem TV-Gerät verfügbar, was die Nutzungszahlen weiter antreiben soll.


Weitere Artikel zum Thema
Bixby: Samsungs Sprachas­sis­tent star­tet offi­zi­ell in Deutsch­land durch
Christoph Lübben
Her damit !6Bixby hat ab sofort Verständnis für euch, wenn ihr Deutsch sprechen wollt
Bixby hat eine neue Sprache gelernt: Ab sofort könnt ihr den Samsung-Assistenten auch offiziell auf Deutsch verwenden.
Netflix: "Night­flyers" erhält keine zweite Staf­fel
Christoph Lübben
"Nightflyers" wird uns auf einige Fragen wohl nie eine Antwort liefern
Die Reise hat ein Ende: "Nightflyers" wird nicht mit einer zweiten Staffel auf Netflix zurückkehren. Die Mitschuld trägt wohl das lineare TV.
WhatsApp für iOS: Schutz durch Face ID und Touch ID teil­weise umgeh­bar
Christoph Lübben
WhatsApp könnt ihr mit Face ID und Touch ID auf dem iPhone sichern – offenbar aber nur teilweise
WhatsApp hat eine Sicherheitslücke: Über einen Trick könnt ihr im Messenger die Abfrage von Face ID oder Touch ID wohl umgehen.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.