Robin Williams: Bald als Denkmal in World of Warcraft?

Ein Auftritt von Robin Williams als Mork vom Ork würde wohl besonders Anhänger der Hore freuen
Ein Auftritt von Robin Williams als Mork vom Ork würde wohl besonders Anhänger der Hore freuen(© 2014 Instagram/therobinwilliams)

Als am 12. August 2014 die Meldung vom Tod des Schauspielers Robin Williams um die Welt ging, war die Anteilnahme groß – auch in Gamer-Kreisen. Denn der Hauptdarsteller aus "Der Club der toten Dichter" war ein begeisterter Videospieler. World of Warcraft-Spieler starteten daher eine Petition, die von Entwickler Blizzard eine Huldigung des Verstorbenen in dem MMO fordern.

Mehr als 10.000 Personen haben bereits die Petition auf Change.org unterzeichnet. Ihre Forderung:"Erschafft einen NPC in World of Warcraft, um dem verstorbenen Robin Williams zu gedenken, einem begeisterten World of Warcraft-Spieler und einem der witzigsten Menschen zu Lebzeiten." Das Entwicklerstudio Blizzard selbst antwortete prompt mit einem Tweet, gerichtet an Robin Williams selbst, der vielversprechend klingt: "@robinwilliams Danke. Du hast in unserem Leben für so viel Unterhaltung gesorgt und wir hoffen, dass du die Zeit in unserer Welt genossen hast. Wir sehen dich im Spiel."

@robinwilliams Thank you. You gave us so much joy in our lives, and we hope you enjoyed your time in our world. We’ll see you in-game.
— World of Warcraft (@Warcraft) 13. August 2014

World of Warcraft ist voll mit Popkultur

Das deutet an, dass Robin Williams es auf die eine oder andere Weise tatsächlich in der World of Warcraft-Welt Azeroth landet. Anspielungen auf real existierende Personen und popkulturelle Referenzen – von He-Man bis Paris Hilton – gibt es dort zwar schon zuhauf, aber es sind eben alles nur Anspielungen. In welcher Form Blizzard dem Verstorbenen also ein Denkmal setzt, bleibt abzuwarten.

Schon seit Längerem ist bekannt, dass Robin Williams ein großer Fan von PC- und Konsolenspielen war. Im großen Online-Forum Reddit plauderte er einst darüber, dass er ein großer Fan von Portal sei und gespannt auf das nächste Call of Duty warte. Seine Tochter Zelda ist nach dem NES-Klassiker "The Legend of Zelda" benannt, Sohn Cody nach einem Helden aus dem Prügler "Final Fight". WoW spielte er offenbar ebenfalls.


Weitere Artikel zum Thema
Watch­box: RTL star­tet kosten­lo­ses Stre­a­ming-Ange­bot mit Werbung
1
RTL hat mit Watchbox einen neuen Streaming-Dienst gestartet
Legal streamen ohne Abonnement: Watchbox von RTL ist eine kostenlose Alternative zu Netflix und Amazon Prime Video – aber mit nur wenigen Top-Filmen.
Poké­mon GO: Entwick­ler nennt weitere Termine für legen­däre Poké­mon
1
In Pokémon GO sind die ersten legendären Monster eingetroffen
Die Jagd für Team Rot und Gelb beginnt bald: In Pokémon GO tauchen bald die legendären Monster Lavados und Zapdos für kurze Zeit auf.
Simp­sons-Macher Matt Groe­ning produ­ziert Serie "Disen­chant­ment" für Netflix
Michael Keller
Die Simpsons von Matt Groening sind für ihre popkulturellen Zitate bekannt
"Disenchantment" ist die neue Serie von Simpsons-Schöpfer Matt Groening – und startet schon im kommenden Jahr auf Netflix.