Robocoin: Den Kaffee am Bitcoin-Geldautomaten zahlen

Die Robocoin-Automaten stehen nun auch in den US-Städten Seattle und Austin
Die Robocoin-Automaten stehen nun auch in den US-Städten Seattle und Austin(© 2014 Robocoin)

Der Bitcoin-Geldautomat Robocoin landet noch diesen Monat in den US-Städten Seattle und Austin. Bisher war das Gerät aufgrund von Regulierungen nur in Kanada verfügbar. Als nächstes will das Bitcoin-Startup den europäischen und asiatischen Markt damit ausstatten.

Kanadisches Bitcoin-Café

Der erste Robocoin-Automat steht seit Oktober letzten Jahres im Waves Coffeeshop in Vancouver, Kanada. Der Laden hatte auch schon davor die virtuelle Währung akzeptiert. Jetzt können Kunden hier Bitcoin kaufen, auszahlen lassen oder sich sogar erstmals für die Zahlungsmethode anmelden. Und das soll laut den Herstellern schneller gehen als online. Um Bitcoin zu nutzen, musste man bisher mit einem für Laien komplizierten Prozess ein „Wallet“ anlegen. Auf Robocoin passiert dies laut Sam Glaser, Director of Growth bei Robocoin, in einfachen Schritten. Nur eine ID wie Pass oder Führerschein und Einscannen der Hand wäre nötig, um direkt beim Geldautomaten mit dem Bitcoin-Handel zu starten. „Familienfreundlich“ bezeichnet Glaser sein Produkt. Derzeit zieht der Automat im Kaffeehaus jedoch vor allem „Technologisten und Vorwärtsdenker an“, berichtet er.

 "Für Händler ist Robocoin eine 340 Kilogramm schwere Profitmaschine"

Im ersten Monat verzeichnete der Waves Coffeeshop laut Glaser 1.500 Transaktionen mit einem Volumen von einer Million kanadischer Dollar. Wer einen Robocoin-Kiosk in seinem Laden stehen haben will, zahlt dafür 20.000 US-Dollar. Für den Director ein günstiges Investment: „Das ist ein relativ niedriger Preis für eine Franchise-Gelegenheit. Unsere ersten Kunden haben in weniger als einem Monat den Break-Even erreicht“, so Glaser.

Welche Gebühren Betreiber des Automats für Transaktionen verrechnen, überlässt der Produzent seinen Kunden. Für Anbieter sei Robocoin eine "340 Kilogramm schwere Profitmaschine", jedoch auch ein Magnet für interessierte Kunden. Waves habe der Geldautomat neugierige Laufkundschaft und internationale Berichterstattung gebracht.

Nächstes Ziel: Asien und Europa

Das Team von Robocoin ist in Nevada ansässig, die Metropole der Bitcoin-Community liegt im Silicon Valley. Warum also stellte das Startup sein Gerät nicht dort auf? „Vancouver war aus regulativen Gründen die beste Wahl, und unsere Partner dort haben zuvor schon Bitcoin-Handel betrieben.“ Ein zweiter Automat steht seit dieser Woche in Albuquerque.

Der Einstieg in den US-Markt sei durch gesetzliche Vorgaben erschwert gewesen. „Robocoin ist konform mit den Regulierungen für Identitätsprüfung und gegen Geldwäsche“, versichert Glaser. Nach Austin und Seattle will Robocoin als nächstes in Europa und Asien vertreten sein. Das Unternehmen hat bisher eigenen Angaben zufolge knapp 40 Einheiten verkauft, die in den kommenden Monaten ihren Betrieb aufnehmen.


Weitere Artikel zum Thema
Tim Cook zieht AR vor: Apple inves­tiert weiter in Augmen­ted Reality
Guido Karsten
Her damit !6Ob Tim Cook ein AR-Headset irgendwann als "One more thing" vorstellen wird?
Apple investiert in Augmented Reality. Wie Tim Cook nun erklärte, könne die Technologie den echten Kontakt zwischen Menschen noch verstärken.
Star Wars – Rogue One: Der finale Trai­ler ist da
Guido Karsten
Her damit !9Rogue One: A Star Wars Story
Die Star Wars-Auskopplung "Rogue One: A Star Wars Story" startet am 15. Dezember in die Kinos. Nun ist der finale Trailer erschienen.
Waipu.tv gest­ar­tet: der bessere Mix aus Inter­net-TV und Kabel­fern­se­hen
Jan Johannsen
Her damit !12Waipu.tv: Fernsehen über das Internet mit dem Smartphone als Fernbedienung.
Waipu.tv ist angetreten, das lineare Fernsehen wieder interessant zu machen. Der neue Dienst ist eine Mischung aus Streaming, Kabelanschluss und IPTV.