Rubel-Einbruch: Apple erhöht russische App-Store-Preise

Momentan herrschen düstere Zeiten für russische App Store-Kunden
Momentan herrschen düstere Zeiten für russische App Store-Kunden(© 2014 CC: Flickr/Alex F)

Der Rubel rollt nicht mehr: Die Wirtschaftskrise in Russland hat nun auch den App Store erreicht. Wie iClarified berichtet, hat Apple die Preise für seine Apps im russischen App Store fast verdoppelt, um auf die aktuellen Schwankungen des Wechselkurses zu reagieren. Es ist nicht die erste Reaktion von Apple auf die politische Situation in Russland.

Die anhaltenden Wert-Schwankungen des Rubels haben Apple dazu veranlasst, ihre App-Preise entsprechend anzupassen. So kostet eine Anwendung mit dem US-Preis von 0,99 US-Dollar in Russland jetzt 62 Rubel. Zuvor betrug der Preis für eine 0,99 US-Dollar-App lediglich 33 Rubel. Auch die In-App-Käufe sind von dem Preisanstieg betroffen. Damit will das Unternehmen auf den aktuellen Absturz der russischen Währung reagieren. Das App Store-Team weist jedoch darauf hin, dass es sich bei den neuen Preisen nicht um einen Dauerzustand handelt, da sich die Kosten für Apps den jeweiligen Wechselkursen anpassen.

App Store-Anpassungen bereits Apples zweite Maßnahme

Sollte sich der Rubel demnächst etwas erholen, könnten die Preise also auch dementsprechend wieder fallen. Apples aktuelles Vorgehen stellt nicht die erste Maßnahme angesichts der anhaltenden Russlandkrise dar. Erst kürzlich gab es Berichte darüber, dass der Konzern vorsorglich seinen Online-Store aufgrund des Rubel-Absturzes schließen wolle, um finanziellen Verlusten vorzubeugen. Angesichts der politischen Lage in Russland dürfte es allerdings wohl noch etwas dauern, bis sich der Rubel wieder erholt.


Weitere Artikel zum Thema
Char­lot­tes­ville: So gehen Apple, Spotify und Co. gegen rech­ten Hass vor
Jan Johannsen
Proteste gegen die "Unite the right"-Kundgebung am 12. August in Charlottesville, Virginia.
Der Anschlag von Charlottesville und Trumps Reaktion rütteln die gesamte US-Techbranche auf.
WhatsApp: "Rück­ruf"-Funk­tion für Nach­rich­ten soll "Für alle löschen" heißen
Guido Karsten
Die Entwickler von WhatsApp arbeiten schon seit geraumer Zeit am Rückruf für Nachrichten
WhatsApp lässt uns bereits Nachrichten auf unserem eigenen Smartphone löschen. Das Zurückholen von Nachrichten ist aber weiter geplant und in Arbeit.
Echt jetzt? Auf diesen Bildern soll der Apple-Fern­se­her zu sehen sein
Marco Engelien1
Per Apple TV bringt Apple Inhalte auf den Fernseher
Das neue Apple TV könnte 4K unterstützen und den Bildschirm gleich mitliefern. Denn Apple soll am eigenen Fernseher arbeiten. Was ist dran am Gerücht?