"Run"-Trailer von Beyoncé & Jay Z: Bonnie & Clyde 2014

Supergeil !18
Kann auch böse: Beyoncé als Gangster-Braut im Trailer zu "Run"
Kann auch böse: Beyoncé als Gangster-Braut im Trailer zu "Run"(© 2014 Youtube/JAY Z's Life+Times)

Nach dem Prügel– das Gangster-Video: Jay Z und Beyoncé bedienen die Online-Medien mit größter Zuverlässigkeit. Im epischen Vierminüter „Run“ inszeniert sich das Power-Paar als moderne Version von Bonnie & Clyde.

Es muss ja immer weitergehen: Gerade mal eine Woche ist es her, dass das inzwischen legendäre Fahrstuhlvideo kursierte, in dem Beyoncés kleine Schwester den Gatten Jay Z auf aggressivstmögliche Weise mit der flachen Hand, Fäusten, ihrer Handtasche und gezielten Tritten bearbeitete. Unter dem Hashtag  #WhatJayZsaidtoSolange gingen Spekulationen im Social Web viral.

Das PR-Debakel war perfekt, als Schwester Solange daraufhin auch noch Bilder ihrer großen Schwester löschte und die Familienbande sich zum Wochenausklang zu einem gemeinsamen Statement genötigt sah („Alle Familien haben Probleme, wir sind da keine Ausnahme“.) Der sehnlichste Wunsch der Beteiligten: Die peinliche Angelegenheit  – der erste öffentliche Fleck der vermeintlichen Traum-Ehe Carter-Knowles –, so schnell wie möglich vergessen zu machen.

Entsprechend schnell wurde nun sechs Tage später ein neues Video lanciert, diesmal hochoffiziell von Jay Bey selbst, das die Fahrstuhlattacke an Gewaltbereitschaft komplett harmlos aussehen lässt. Es handelt sich um Kunst, natürlich. Genauer: Um einen Kunstgriff.

„Run“ heißt das 4-Minuten-Epos, das als Trailer zur anstehenden gemeinsamen Tour von Beyoncé und Jay Z gedacht ist, die in den USA bereits in rund einem Monat beginnt. Zu sehen sind Jay Z und Beyoncé, die man zumindest als R&B-Schönheit bislang nur einmal gesehen hat: Als Gangsta-Braut, in Bonnie & Clyde 03 – dem Auftakt der Zusammenarbeit und Liaison mit Jay Z vor mehr als einer Dekade.

Elf Jahre später sind Jay Z und Beyoncé älter, reicher, aber nicht reifer geworden –der Videoclip „Run“, der mit Kurzauftritten von Sean Penn, Blake LivelyEmmy Rossum und  Guillermo Diaz zunächst wie ein Trailer zu einem Film erscheint, den es nie geben wird („coming never“) , zeigt die junge Mutter Beyoncé als blutverschmierte Killerin. Wir wissen: Es gibt nie schlechte PR – aber der Gefallen, den sich die 32-Jährige mit dem Video getan haben will, ist eher nicht erkennbar…


Weitere Artikel zum Thema
Rihanna kostet Snap­chat 800 Millio­nen Dollar
Christoph Lübben1
Rihanna hat eine Werbung auf Snapchat ganz und gar nicht amüsiert
Snapchat hat an Marktwert verloren: Rihanna hat sich zu Recht über eine Werbung in der App beschwert, die sich über eine ernste Sache lustig macht.
"You Are Wanted": Die Jagd auf Matt­hias Schweig­hö­fer geht im Mai weiter
Francis Lido
YAW_2
Auch in Staffel zwei von "You Are Wanted" ergreift Matthias Schweighöfer die Flucht. Die Fortsetzung feiert im Mai Premiere.
"Game of Thro­nes": Das waren Ned Starks letzte Worte
Lars Wertgen1
Ned Stark starb zum Ende der ersten Staffel
Schauspieler Sean Bean hat ein gut behütetes Geheimnis aus "Game of Thrones" gelüftet: die letzten Worte von Ned Stark.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.