Runtastic Orbit: Neuer Fitnesstracker vorgestellt

Runtastic Orbit kommt Mitte August in drei Farben auf den Markt
Runtastic Orbit kommt Mitte August in drei Farben auf den Markt(© 2014 Runtastic)

Ein autarker Fitness-Tracker von Runtastic: Mit dem Runtastic Orbit kommt ein Gerät zum Messen von Aktivitäten auf den Markt, das auch ohne Smartphone nützliche Ergebnisse liefern kann. Idealerweise wird es aber wie andere Fitness-Tracker mit einem Android- oder iOS-Gerät verknüpft.

Runtastic Orbit soll in Zukunft außerdem mit vielen Apps desselben Anbieters zusammenarbeiten, berichtet Heise Online. Zunächst ist das Gerät aber vor allem mit der App "Me" kompatibel, die bereits für iOS und Android in den jeweiligen App-Stores kostenlos erhältlich ist.

Wasserdicht und vielseitig

Wie andere Fitness-Tracker dient auch Runtastic Orbit in erster Linie dazu, die Aktivitäten des Nutzers aufzuzeichnen und mithilfe der App auszuwerten. Schritte und Schlafphasen werden ebenso registriert wie aktive Minuten und verbrannte Kalorien – und anschließend über die Anwendung übersichtlich präsentiert.

Im Gegensatz zu vergleichbaren Geräten, die in der Regel lediglich gegen Spritzwasser geschützt sind, soll Runtastic Orbit bis zu einer Tiefe von 100 Metern wasserdicht sein. Das Gerät kann ab sofort für 119,99 Euro direkt bei Runtastic vorbestellt werden und wird ab dem 11. August ausgeliefert. Im regulären Handel wird der Fitnesstracker dagegen erst im Herbst verfügbar sein. Im Lieferumfang des Sensors sind ein schwarzes und ein blaues Armband enthalten. Sind das nicht Eure Farben, stehen noch zwei 3er-Sets mit Gelb, Orange und Pink oder Grün, Grau und Weiß zusätzlich zum Kauf bereit.


Weitere Artikel zum Thema
Nintendo Switch: Mitge­lie­fer­ter Joy-Con Grip lädt die Control­ler nicht
Marco Engelien
Wollt Ihr die Joy-Cons beim Spielen laden, braucht Ihr eine zusätzliche Halterung.
Akkufrust programmiert: Ohne Zubehör lassen sich die Joy-Cons der Nintendo Switch beim Zocken nicht mit Strom versorgen. Wer das will, muss löhnen.
Nvidia Shield TV (2017) im Test: die Stre­a­ming-Box für Gamer
Marco Engelien
Im Lieferumfang von Nvidias Shield TV sind Fernbedienung und Controller
Das Nvidia Shield TV (2017) eignet sich nicht nur für Film-Fans, sondern auch für Gamer. Doch für wen lohnt sich der Kauf der Set-Top-Box?
Apple Watch: Neuer Werbe­spot animiert zu mehr Akti­vi­tät
Christoph Groth
Apple Watch Series 2 Werbesport
Tanzen, Laufen, Abrocken – Apple will, dass Ihr Euch bewegt. Das geht zumindest aus dem neuest Werbespot zur Apple Watch Series 2 hervor.