Runtastic Results: Umfangreiches Update für die Fitness-App

Naja !5
Für das Fitness-Programm der App Runtastic Results braucht der Nutzer keine speziellen Geräte
Für das Fitness-Programm der App Runtastic Results braucht der Nutzer keine speziellen Geräte(© 2016 iTunes/Runtastic)

Update für die Fitness-App Runtastic Results: Bei dem Programm handelt es sich um einen Sport-Plan, mit dem Nutzer ganz ohne Zuhilfenahme von Geräten Muskeln aufbauen und die Fitness steigern könne – ähnlich dem Freeletics-Prinzip. Die neue Version 1.2 erhält außer einigen Verbesserungen und Fehlerbehebungen auch neue Workouts und Fitness-Fahrpläne.

Premium-Nutzer, die bereits die erste Einheit hinter sich haben, können nun einen dynamischen 12-wöchigen Trainingsplan absolvieren, wie OE24 berichtet. Außerdem kommen neue Einzelworkouts und Anleitungsvideos hinzu. Ein Premium-Abo ist ab 9,99 pro Monat per In-App-Kauf erhältlich und enthält die Erstellung eines individuell angepassten Trainingsplans. Bei allen Übungen soll vor allem das eigene Körpergewicht genutzt werden, um so die Fitness des Anwenders zu steigern. Doch auch Nutzer der Konstenlos-Variante von Runtastic Results dürfen sich auf neue Features freuen.

Neue Version enthält mehr Anleitungsvideos

So stehen auch ohne Premium-Abo nun Anleitungsvideos zu den Übungen Side-to-Side Push-ups, Jump Lunges, Wide High Knees, Scissor Kicks und Triceps Dip bereit. Außerdem kommt das Einzelworkout Romeo und fünf weitere Übungen hinzu, die gratis verfügbar sind.

Des Weiteren unterstützt die App Runtastic Results nun mit Polnisch und Tschechisch zwei weitere Sprachen. Die Aktualisierung ist ab sofort verfügbar und kann kostenlos für iOS- und Android-Geräte in Google Play oder dem App Store von Apple heruntergeladen werden.


Weitere Artikel zum Thema
Xbox Game Pass: Micro­softs Netflix für Video­spiele ist da
Der Xbox Game Pass bietet Euch Zugriff auf namhafte Games
Der Xbox Game Pass bietet Euch Zugriff auf eine Games-Bibliothek mit monatlich wechselnden Titeln. Ab Juni startet der Abo-Dienst auch in Deutschland.
Ikea-Lampen unter­stüt­zen bald Alexa, Google Home und Apple HomeKit
4
Ikea bietet neben Möbeln auch Smart-Home-Produkte an
Ikea wird ansprechbar: Noch im Sommer 2017 sollen smarte Lampen der "TRÅDFRI"-Reihe mit Amazon Alexa, Siri und Google Assistant kompatibel sein.
Threema: Krypto-Messen­ger kostet aktu­ell nur die Hälfte
Michael Keller7
Threema ist für kurze Zeit deutlich günstiger zu haben
Weniger Kosten beim Kauf des Krypto-Messengers: Threema ist Ende Mai 2017 für kurze Zeit zum halben Preis erhältlich.