Samsung äußert sich zu Sicherheitslücke in der Tastatur

Peinlich !8
Samsung arbeite eng mit SwiftKey zusammen, um künftige Gefährdungen auszuschließen
Samsung arbeite eng mit SwiftKey zusammen, um künftige Gefährdungen auszuschließen(© 2015 Swiftkey, CURVED Montage)

"Das Thema Sicherheit hat bei Samsung höchste Priorität": Mit diesen Worten beginnt die offizielle Pressemitteilung, in der sich das Unternehmen aus Südkorea zu der unlängst bekannt gewordenen Sicherheitslücke äußert, die insgesamt über 600 Millionen Smartphones betreffen soll.

Samsung sei sich des Problems bewusst und arbeite daran, die Geräte mit aktuellen Sicherheitsfeatures auszustatten. Das Unternehmen weist aber auch darauf hin, dass alle Smartphones ab dem Galaxy S4 durch die Plattform KNOX geschützt seien – weshalb der Kernel der Geräte durch die Sicherheitslücke nicht gefährdet sei. Demzufolge sind aktuelle Geräte wie das Samsung Galaxy S6 und das Galaxy Note 4 nicht in Gefahr.

Künftige Risiken minimieren

"Samsung KNOX erlaubt es zudem, die Sicherheitseinstellungen der Smartphones over-the-air upzudaten, um jeglichen, noch potenziell vorhandenen Gefahren entgegenzuwirken", schreibt der Hersteller in der Pressemitteilung. In den kommenden Tagen würde es weitere Sicherheitsupdates geben. Außerdem arbeite Samsung eng mit SwiftKey zusammen, um solche Sicherheitslücken künftig ausschließen zu können.

Am 16. Juni war bekannt geworden, dass die angepasste Version der Tastatur-App SwiftKey, die auf den meisten Samsung-Smartphones vorinstalliert ist, eine Sicherheitslücke aufweist. Potenzielle Angreifer könnten demnach den Update-Prozess der Anwendung ausnutzen, um Schadsoftware auf die Smartphones einzuschleusen. Dadurch sei es möglich, Zugriff auf GPS, Kamera und Mikrofon der Geräte zu erhalten.

Weitere Artikel zum Thema
iOS 11.1 Beta 4 veröf­fent­licht: Die Emojis kommen
Michael Keller3
Mit iOS 11.1 werden viele neue Emojis auf iPhone und iPad Einzug halten
Der Release des Updates auf iOS 11.1 mit den neuen Emojis naht: Apple hat die vierte Beta für iPhone, iPad und iPod touch zur Verfügung gestellt.
Apple Music, Spotify und Co. erhal­ten mehr Einfluss auf die Charts
Michael Keller
Apple Music soll bei der Chart-Platzierung ein stärkeres Gewicht zukommen
Apple Music hat im Musikgeschäft mehr Macht: Kostenpflichtige Streaming-Dienste haben künftig mehr Einfluss auf die US-Charts als Gratis-Angebote.
Nokia 3 erhält Sicher­heits­up­date für Okto­ber
Michael Keller
Das Nokia 3 ist seit Ende Juni 2017 in Deutschland erhältlich
Das Nokia 3 wird mit dem Sicherheitsupdate für Oktober bedacht – und der Herausgeber zeigt, dass er nicht nur seine High-End-Smartphones im Blick hat.