Samsung äußert sich zu Sicherheitslücke in der Tastatur

Nicht meins8
Samsung arbeite eng mit SwiftKey zusammen, um künftige Gefährdungen auszuschließen
Samsung arbeite eng mit SwiftKey zusammen, um künftige Gefährdungen auszuschließen(© 2015 Swiftkey, CURVED Montage)

"Das Thema Sicherheit hat bei Samsung höchste Priorität": Mit diesen Worten beginnt die offizielle Pressemitteilung, in der sich das Unternehmen aus Südkorea zu der unlängst bekannt gewordenen Sicherheitslücke äußert, die insgesamt über 600 Millionen Smartphones betreffen soll.

Samsung sei sich des Problems bewusst und arbeite daran, die Geräte mit aktuellen Sicherheitsfeatures auszustatten. Das Unternehmen weist aber auch darauf hin, dass alle Smartphones ab dem Galaxy S4 durch die Plattform KNOX geschützt seien – weshalb der Kernel der Geräte durch die Sicherheitslücke nicht gefährdet sei. Demzufolge sind aktuelle Geräte wie das Samsung Galaxy S6 und das Galaxy Note 4 nicht in Gefahr.

Künftige Risiken minimieren

"Samsung KNOX erlaubt es zudem, die Sicherheitseinstellungen der Smartphones over-the-air upzudaten, um jeglichen, noch potenziell vorhandenen Gefahren entgegenzuwirken", schreibt der Hersteller in der Pressemitteilung. In den kommenden Tagen würde es weitere Sicherheitsupdates geben. Außerdem arbeite Samsung eng mit SwiftKey zusammen, um solche Sicherheitslücken künftig ausschließen zu können.

Am 16. Juni war bekannt geworden, dass die angepasste Version der Tastatur-App SwiftKey, die auf den meisten Samsung-Smartphones vorinstalliert ist, eine Sicherheitslücke aufweist. Potenzielle Angreifer könnten demnach den Update-Prozess der Anwendung ausnutzen, um Schadsoftware auf die Smartphones einzuschleusen. Dadurch sei es möglich, Zugriff auf GPS, Kamera und Mikrofon der Geräte zu erhalten.


Weitere Artikel zum Thema
SwiftKey für Android erhält Inko­gnito-Modus und neue Tasten-Layouts
Michael Keller
Das Update für SwiftKey bringt ein neues Tasten-Layout auf Android-Smartphones
Die beliebte Tastatur-App SwiftKey hat ein Update erhalten: Die Android-Version bietet Euch nun den sogenannten Inkognito-Modus.
Galaxy Note 5 und Galaxy S6 leben? Update über­ra­schend ausge­rollt
Sebastian Johannsen
Das Galaxy S6 (Bild) war 2015 ein Top-Smartphone. Mittlerweile hat es bei vielen aber ausgedient
Wer hätte das gedacht: Samsung rollt für das Galaxy S6 und das Galaxy Note 5 noch ein Update aus. Doch was bringt es?
Galaxy S22: Plant Samsung das erste "echte" Gaming-Smart­phone?
Julian Schulze
Her damit5Mit dem Exynos 2100 im Galaxy S21 hat Samsung sein SoC-Konzept verändert
Das Galaxy S22 könnte dank AMD-Grafik wie ein dediziertes Gaming-Smartphone performen. Leaks vermitteln einen ersten Eindruck vom Leistungsboost.