Samsung, Apple und Co.: Diese Top-Handys gehen besonders oft kaputt

Nicht meins5
Samsung, Apple und Co.: Diese Smartphones gehen besonders häufig kaputt.
Samsung, Apple und Co.: Diese Smartphones gehen besonders häufig kaputt.(© 2015 CURVED)

Huawei, Apple und Samsung sind des Deutschen liebste Smartphone-Hersteller. Doch belegen die Unternehmen nicht nur die Spitzenplätze der Verkaufslisten, sondern auch die  Reparatur-Listen.

Das zumindest ist das Ergebnis eines Rankings von Clickrepair (Stand Juni 2019). Der Reparatur-Marktplatz von Wertgarantie hat seine Reparaturaufträge von über 1.000 Handywerkstätten der vergangenen zwölf Monate ausgewertet. Das Ergebnis: Samsung und Apple-Modelle werden besonders oft repariert.

Demnach wird das Samsung Galaxy S8 am häufigsten zur Reparatur gegeben, gefolgt vom Vorgängermodell Galaxy S7 und dem iPhone 7 von Apple. Allein die Instandsetzung des Samsung Galaxy S8 mache derzeit ganze zwölf Prozent der gesamten Reparaturen über den Reparatur-Marktplatz von Wertgarantie aus.

Displays am häufigsten betroffen

Mit rund 77 Prozent sei das Display der meisten reparierte Defekt über den Reparatur-Marktplatz, gefolgt von elf Prozent Akkudefekten und acht Prozent Ladebuchsenschäden. Beim Samsung Galaxy S8 seien es sogar rund 95 Prozent, beim Vorgänger Galaxy S7 hingegen 84 Prozent Displayreparaturen. Akku und Anschlüsse seien bei beiden Modellen robuster.

"Auch wenn die Top 10 Liste der meist reparierten Smartphones derzeit von Apple und Samsung angeführt wird, bleibt abzuwarten, wie es sich mit den Huawei Smartphones auf dem Reparaturmarkt verhalten wird", heißt es Seitens Clickrepair.

Die Modelle, die am seltensten repariert werden mussten und nur wenig Reparaturaufwand erfordern, sind dem Ranking zufolge Smartphones, die eher wenig verkauft werden – etwa von Herstellern wie Blackberry, HTC, Wiko und Nokia. Auch Sony-Smartphones würden selten repariert werden.

Nutzungsverhalten bestimmt Wahrscheinlichkeit von Reparatur

Mit den hohen Marktanteilen, die Samsung und Apple aufweisen, ist es also nicht verwunderlich, dass die Smartphones dieser Hersteller besonders häufig repariert werden. Das bestätigt auch Clickrepair. So heißt es von offizieller Seite: "Auch wenn alle Geräte sehr häufig Displayschäden aufweisen, liegt dies oftmals am Nutzer selbst. Die meist sehr großen Smartphones liegen in vielen Händen nicht optimal und können daher verhältnismäßig leicht zu Boden fallen."

Interessant erscheint auch eine andere Tatsache: Nutzer möchten so lang wie möglich ihr aktuelles Smartphone benutzen. Denn selbst ältere Geräte würden noch repariert werden. Durchschnittlich 29 Monate nach Produkt-Release gingen die Top 10 der meist reparierten Smartphones über Clickrepair zur Reparatur – sprich: Das Modellalter nimmt immer weiter zu. Das iPhone 6 sei mit durchschnittlich 49 Monaten das älteste Modell, das in den letzten zwölf Monaten repariert wurde, gefolgt vom Samsung Galaxy S6 mit 42 Monaten.


Weitere Artikel zum Thema
Galaxy S21: Gegen diesen Pickel hilft keine Creme
David Wagner
Wie schon beim Galaxy S20 FE (Bild) bleibt der Bildschirm des Galaxy S21 flach
Neue Bilder des Galaxy S21 zeigen das Samsung-Flaggschiff in einer Schutzhülle. Die Schokoladenseite wird dadurch allerdings nicht enthüllt.
iPhone 12 Pro: Herstel­lung nur so teuer wie ein Mittel­klasse-Handy
Sebastian Johannsen
Das iPhone 12 sowie das iPhone 12 Pro sind in der Produktion günstiger als viele andere Geräte
Wie teuer ist eigentlich ein Smartphone an Materialkosten? Die für das iPhone 12 Pro scheinen bekannt – und überraschen beim Preis.
Galaxy S10+ für 444 Euro: Lohnt sich der Black-Week-Deal?
Sebastian Johannsen
Das Galaxy S10+ kann technisch zwar noch mit aktuellen Geräten mithalten, doch lohnt sich der Kauf?
Das Galaxy S10+ von Samsung bekommt ihr bei den aktuellen Black-Week-Deals für 444 Euro. Doch lohnt sich das Smartphone heute noch?