Samsung entwickelt Galaxy Tab Pro 8.4 mit Iris-Scanner

Supergeil !10
In einer speziellen Version des Galaxy Tab Pro 8.4 soll der Iris-Scanner erstmalig verbaut sein
In einer speziellen Version des Galaxy Tab Pro 8.4 soll der Iris-Scanner erstmalig verbaut sein(© 2014 CURVED)

Neue Sicherheits-Technologie für Samsung-Geräte: Das Stanford Research Institute (SRI) hat am 25. März 2015 einen Iris-Scanner vorgestellt. Die Technologie mit dem Namen "Iris on the Move" (IOM) soll erstmalig in einer angepassten Version des Samsung Galaxy Tab Pro 8.4 Verwendung finden.

In Zukunft soll IOM in einer Vielzahl an Geräten des südkoreanischen Herstellers verbaut werden, berichtet AndroidAuthority unter Berufung auf die Pressemitteilung des SRI. Verträge für die Produktion und den Verkauf der neuen Technologie seien bereits geschlossen worden. Laut des SRI sei der Iris-Scanner mehr als tausend Mal präziser als derzeit erhältliche Fingerabdruck-Sensoren, was umfangreiche Tests bewiesen hätten.

Neuer Markt für Apps

Das IOM-Iris-Modul soll laut SRI auf der Sicherheits-Messe ISC West 2015 offiziell vorgestellt werden, die Mitte April in Las Vegas stattfindet. Anschließend sei geplant, die Technologie weltweit zu vermarkten.

Laut Mark Clifton, Präsident der Abteilung für Produkte und Lösungen bei SRI, sei die nächste Generation der Iris-Scanner in der Lage, völlig neue Anwendungen zu ermöglichen. Dadurch würden sich wiederum neue Märkte erschließen. Bislang wird die Technologie des SRI mit Sitz in Kalifornien vor allem an Flughäfen, Sicherheitssperren und im Workforce Management eingesetzt. Mit dem neuen Modul sollen nun auch vermehrt mobile Geräte ausgestattet werden können – das Galaxy Tab Pro 8.4 markiert also nur den Anfang.

Das IRS ist vielen Menschen für eine ganz andere Erfindung bekannt: Im Jahr 2007 gliederte das Institut die Firma Siri Inc. aus, die im Jahr 2010 von Apple gekauft wurde – und für das Unternehmen aus Cupertino die Sprachassistentin gleichen Namens entwickelte.