Samsung: Flexible Batterien, die nicht explodieren

SamMobile berichtet unter Berufung auf eine koreanische Website, dass Samsung an flexiblen Festkörper-Batterien arbeitet. Diese sollen so leistungsfähig sein wie herkömmliche Lithium-Ionen-Akkus. Auf einer Messe in Korea soll Samsung die neuen Akkus bereits gezeigt haben.

Neue Akkus noch nicht so leistungsfähig

Bislang ist genau diese Leistungsfähigkeit noch ein Problem bei solchen Batterien, obwohl sie einen riesigen Vorteil haben: Sie sind nicht vom „thermischem Durchgehen“ betroffen, einem Phänomen, das dazu führt dass die Temperatur der Batterien überdurchschnittlich schnell ansteigt und somit den Grund für explodierende Batterien bildet. Die Lithium-Ionen, die sich durch das flüssige Elektrolyt, das ist aktuellen Akkus verwendet wird, bewegen können metallene Ablagerungen an den Elektroden verursachen, die dann wiederum zu Kurzschlüssen führen können.

Festkörper-Akkus bis 2015

Die neuen Batterien, an denen Samsung derzeit scheinbar arbeitet, enthalten ein festes Elektrolyt statt des flüssigen Elektrolyts in den herkömmlichen Lithium-Ionen-Batterien, die es derzeit gibt. Feste Elektrolyten sind stabiler und nicht anfällig für Ablagerungen, die Kurzschlüsse verursachen können. Allerdings sind die neuen Akkus derzeit noch nicht so effizient wie herkömmliche Lithium-Ionen-Akkus. Bei Samsung SDI, einem Tochterunternehmen der Samsung Group, das Akkus und Bildschirme herstellt, geht man davon aus, dass man bis zum Jahr 2015 Festkörper-Batterien herstellen kann, die so energieeffizient sind wie herkömmliche Akkus. Die neuen Festkörper-Akkus bringen einen weiteren Vorteil: Sie können gebogen werden, was sie für den Einsatz in entsprechend geformten Smartphones (siehe Samsung Galaxy Round oder LG G Flex) oder aber in Wearable Devices wie Smartwatches geradezu prädestiniert.