Samsung GALAXY Camera - Die erste Android-Kamera

Samsung hat gestern in Berlin beim Unpacked Event überrascht, und neben dem Samsung GALAXY Note II auch seine erste Android-Kamera vorgestellt. Das Gerät trägt den schlichten Namen Samsung GALAXY Camera, und bietet neben den üblichen Kamerafunktionen die Features eines Smartphones an (nur telefonieren geht nicht). Heiko und ich waren gestern bei der Vorstellung für euch live Vorort und haben die ersten Eindrücke gesammelt. Nachfolgend möchte ich einerseits die technischen Daten und Features des Gerätes beleuchten, und an einigen Stellen persönliche Ersteindrücke einfließen lassen, die ich an den ausliegenden Livegeräten sammeln konnte.

Livebilder vom Unpacked Event

Technische Daten

  • Bildsensor: 16.3 Megapixel 1/2.3" BSI CMOS
  • Linse: F2.8, 23 mm, 21x Super Zoom
  • Display: 121,2 mm (4.77 Zoll), 308 ppi, HD Super Clear Touch Display
  • ISO: Auto, 100, 200, 400, 800, 1600, 3200
  • Netzwerke: LTE, 3G (HSPA? 21Mbps): 850 / 900 / 1900 / 2100 MHz
  • Prozessor: 1.4GHz Quad-Core Prozessor
  • Betriebssystem: Android 4.1 (Jelly Bean)
  • Speicher:8GB ? micro SD (SC,HC,XC)
  • Bilder: 16M, 14M, 12M Wide, 10M, 5M, 3M, 2M Wide, 1M
  • Video: MP4 (Video: MPEG4, AVC/H.264, Audio: AAC) Full HD 1920x1080 30fps, Slow motion Movie 720x480 120fps
  • Video Ausgang: HDMI 1.4
  • GPS: A-GPS, GLONASS
  • Verbindungsmöglichkeiten: WiFi a/b/g/n, WiFi HT40, Bluetooth® 4.0
  • Akku: 1.650 mAh
  • Abmessungen: 128,7 x 70,8 x 19.1 mm
  • Gewicht: 305 Gramm

Wie man dieser Ausstattungsliste entnehmen kann hat es so eine Digitalkamera noch nie gegeben. Nicht ohne Grund sagte JK Shin, President IT & Mobile Communications bei Samsung Electronics, gestern vollmundig: „Die GALAXY Camera leitet eine neue Era der visuellen Kommunikation ein“. Sie vereint eine Super-Zoom-Kompaktkamera mit der Ausstattung eines High-End Smartphones. Das Display mit seinen 4,77 Zoll bietet ausreichend Platz für ein gut bedienbares Kamerainterface, sowie die übliche Samsung Smartphone Oberfläche namens Touchwiz. Als Käufer wird man sich für eine von zwei verschiedene Varianten der Kamera entscheiden müssen, es wird eine Version mit WLAN + 3G Schnittstelle geben und eine zweite Version mit WLAN + LTE geben. Es sind also ausreichend Möglichkeiten in Form der Mobilfunk-Schnittstellen vorhanden, sodaß man seine Bilder problemlos immer und überall mit der großen weiten Welt teilen kann.

Objektiv

Die GALAXY Camera schlägt jedes bisher dagewesene Smartphone in diesem Punkt um Längen. Ein extragroßer 16 Megapixel 1/2.3“ BSI CMOS Sensor soll bei der Kamera für brillante Bilder und Farben sorgen. Das 21x - Superzoom-Objektiv hat eine Ausgangsbrennweite von sehr guten 23mm und ermöglicht daher sehr großflächige Weitwinkelaufnahmen. Die Brennweite endet erst bei 483mm, was dafür sorgt das auch sehr weit entfernte Objekte problemlos herangeholt und fotografiert werden können. Damit die Aufnahmen auch hier gelingen, sorgt die OIS Funktion dafür das Bild zu stabilisiert. In schummriger Umgebung des gestrigen Events funktionierte das Zoomen schon recht gut, wenngleich es bei höheren Zoomstufen noch Probleme beim fokusieren und auslösen der anvisierten Objekte gab.

Spezielle Software-Features

Samsung hat sich natürlich nicht lumpen lassen und neben den üblichen Android Funktionen wie Google Play, Google Mail, Google Maps, Google Navigation, Youtube, etc. -  eigene Funktionen implementiert die die Samsung GALAXY Camera noch besser machen sollen. Hier eine Liste der Samsung Applikationen:

  • Smart Content Manager, Photo Wizard, Movie Wizard
  • Voice Control, Slow Motion Video, S Planner, S Suggest
  • AllShare Play, Family Story, Smart Content Manager
  • Share shot, Auto Cloud Backup, Smart Pro

Auch wenn wir Vorort nicht alle Funktion der GALAXY Camera ausgiebig testen konnten, möchte ich die in meinen Augen wichtigsten Features hier kurz beschreiben. Fangen wir an mit der "Smart Pro"-Technologie getaufte Funktion. Diese bietet gerade für Einstieger diverse Voreinstellungen, die es ermöglichen sollen ohne große Erfahrung perfekte Aufnahmen erzielen zu können. In meinem Test funktionierte das schon ganz gut, man wähl eines der voreingestellten Szenarien aus, und die Kameraeinstellungen werden automatisch angepasst. Alle 10 Modi (Macro, Rich Tone, Action Freeze, Waterfall Trace, Light Trace, Beautiful Sunset, Blue Sky, Natural Green, Silhouette, Vivid Fireworks) konnte ich in der Kürze der Zeit natürlich nicht ausprobieren, aber es hat auf jeden Fall Spaß gemacht zu beobachten was die Kamera unter den gewählten Einstellungen für unterschiedliche Bilder macht.

Samsung hat natürlich auch an die Bildbearbeitung gedacht, und mit dem Photo Wizard eine Software mit über 35 verschiedenen Features integriert. Bei den Bildern hört es natürlich nicht auf, auch Videos lassen sich mit dem Video Wizard direkt auf dem Gerät editieren. Zu den weiteren Funktionen gehört eine Sprachsteuerung, die es erlaubt mit Befehlen wie "Zoom in" oder "Shoot" die Kamera zu bedienen.

Im Bereich der Vernetzung mit der Außenwelt bietet die Samsung GALAXY Camera mehrere Funktionen. Einerseits gibt es das sogenannte Auto Cloud Backup, welches es ermöglicht Fotos und Videos direkt auf seinem Online Speicher abzuspeichern. Andererseits bietet die Shart Shot Funktion die Möglichkeit seine Bilder per WIFI direct mit bis zu 8 anderen Geräten zu teilen.

Damit man bei so vielen Bildern nicht den Überblick verliert gibt es den SMART Content Manager. Hiermit lassen sich sehr einfach Bilder taggen, Ordner erstellen, Bilder in Massen löschen (dank automatischer Vorschläge. Dank aktuellstem Android Betriebssystem (Version 4.1 - Jelly Bean) ist natürlich auch Googles verbesserte Sprachsuche mit dabei, genau wie die noch flüssigere Bedienung (Project Butter).

Es gibt sicherlich viel zu entdecken und eien Menge an Möglichkeiten, doch stellt sich hier für mich insgesamt die Frage, ob man die Funktionen in der Praxis dann auch wirklich alle produktiv nutzen kann und wird? Das bearbeiten von Bilder zum Beispiel kann sicherlich spaßig sein, doch das mache ich dann lieber am heimischen Computer oder Notebook.

Zubehör

Auch hier hat Samsung schon einiges für die GALAXY Camera geplant. So zeigte man in verschloßenen Plexiglas-Vitrinen unter anderem einige spezielle Schutzhüllen und Gehäuse für das Gerät. Die einzelnen Artikel sehen auf jeden Fall vielversprechend aus, auch die bunten Lederhüllen (passend zur Gehäusefarbe) mit Flip-Case Funktion hinterließen einen guten Eindruck. Leider konnten wir nichts genaueres zu den Preisen und der Verfügbarkeit in Erfahrung bringen, hier hat Samsung allerdings versprochen direkt zu Marktbeginn direkt eine breite Palette an Zubehör in den Handel zu bringen.

Produktbilder von Samsung

Zusammenfassung

Insgesamt hat Samsung mit der Samsung GALAXY Camera definitiv überrascht, so ging bei der Vorstellung ein merkliches Raunen durch den Saal. Die Ausstattungsliste liest sich natürlich erstklassig und auch das riesige Full-Touch Display auf der Rückseite weiß zu begeistern. Die Bedienung machte bei den vorliegenden Prototypen weitesgehend schon einen guten Eindruck und vermittelte einen guten Eindruck wie man mit der Kamera im Alltag umgehen kann.

Wirklich spannend ist die Frage ob das Konzept der Digitialkamera, gepaart mit den Features eines High-End Smartphones aufgeht. Dies wird sicherlich u.a. eine Frage des Preises und der Verfügbarkeit (irgendwann in Q4/2012) der Samsung GALAXY Camera sein. So nannte man seitens Samsung zwar bisher keine Preise, vermutlich wird dieser aber je nach Variante irgendwo zwischen 500 und 600 Euro liegen

Pressemeldung:Samsung präsentiert die erste GALAXY Camera