Samsung Galaxy J3 (2017) ist offiziell

Naja !12
Das Galaxy J3 (2017) verfügt über ein HD-Display
Das Galaxy J3 (2017) verfügt über ein HD-Display(© 2017 AT&T)

Die Einsteiger-Familie von Samsung ist um ein Gerät reicher: Das Galaxy J3 (2017) ist ohne großes Aufsehen veröffentlicht worden, zunächst allerdings exklusiv vom US-Mobilfunkanbieter AT&T. In den USA kostet das Gerät zum Release knapp 180 Dollar.

In den meisten Bereichen weist das Galaxy J3 (2017) die gleiche Ausstattung auf wie sein Vorgänger aus dem letzten Jahr: So verfügt das Smartphone zum Beispiel über ein 5-Zoll-Display mit HD-Auflösung, wie der Produktseite von AT&T zu entnehmen ist. Als Antrieb kommt ein Exynos 7570 zum Einsatz, der auf 1,5 GB RAM und 16 GB internen Speicherplatz zugreifen kann. Bei Bedarf können Nutzer den Speicherplatz via micro-SD-Karte erweitern. Als Betriebssystem ist ab Werk Android 7.0 Nougat vorinstalliert.

Kein kleiner Akku

Erst kürzlich war gemutmaßt worden, dass die Neuauflage des Galaxy J3 einen kleineren Akku als der Vorgänger erhält – dem ist aber nicht so. Wie das J3 von 2016 enthält auch das neue Smartphone einen Akku mit der Kapazität von 2600 mAh. Praktisch: Der Energiespeicher ist laut AT&T tauschbar; ob dies vom Besitzer selbst durchgeführt werden kann, ist allerdings unklar. Mit einer Ladung soll der Akku bis zu 23 Stunden Gesprächszeit und bis zu 17 Tage im Standby-Modus ermöglichen.

Das Galaxy J3 (2017) verfügt außerdem über eine 5-MP-Hauptkamera und eine Frontkamera, die mit 2 MP auflöst. Das Einsteiger-Smartphone ist 8,6 mm dick und bringt knapp 148 Gramm auf die Waage. Ob und zu welchem Preis das Gerät auch hierzulande erscheint, ist derzeit noch nicht bekannt.


Weitere Artikel zum Thema
Galaxy S9 Plus macht womög­lich bessere Fotos als das S9
Christoph Lübben
Schon das Galaxy Note 8 hatte eine Dualkamera.
Das Galaxy S9 Plus könnte bessere Fotos als das kleinere Modell machen: Angeblich erhält es von Samsung eine Dualkamera auf der Rückseite.
Galaxy S9 ohne neues Design? Samsung schei­tert offen­bar an schma­le­rem Rand
Christoph Lübben5
Die Vorderseite des Galaxy S9 soll kaum von der des Galaxy S8 (Bild) zu unterscheiden sein
Das war wohl nichts: Angeblich bekommt das Galaxy S9 kaum schmaleren Ränder als das S8. Womöglich hat Samsung es technisch nicht geschafft.
Samsung: Smart Spea­ker soll bis Mitte 2018 erschei­nen
Christoph Lübben
Bixby wurde mit dem Galaxy S8 eingeführt – beherrscht aber immer noch nicht die deutsche Sprache
Samsung will auf Smart Home setzen: Angeblich kommt bald ein Lautsprecher mit Bixby in den Handel – aber dann auch direkt in Deutschland?