Samsung Galaxy J3 (2017) verfügt offenbar über 2400-mAh-Akku

So soll das Samsung Galaxy J3 (2017) aussehen
So soll das Samsung Galaxy J3 (2017) aussehen(© 2016 Evan Blass / Twitter)

Hat das Galaxy J3 (2017) eine kürzere Akkulaufzeit als sein Vorgänger? Zum neuen Einsteiger-Modell von Samsung sind einige Hardware-Details aufgetaucht. Demnach hat Samsung an der Kapazität des Energiespeichers geschraubt – nach unten.

Das Galaxy J3 für 2017 ist bei der US-amerikanischen Zulassungsbehörde FCC aufgetaucht, wie SamMobile unter Berufung auf die niederländische Webseite Galaxy Club berichtet. Im Vergleich zum Vorgängermodell sei besonders der Akku auffällig: Dieser soll eine Kapazität von 2400 mAh besitzen, während im Galaxy J3 (2016) noch ein etwas größerer 2600-mAh-Akku zum Einsatz kommt.

Ausgleich durch Chipsatz?

Der kleinere Energiespeicher bedeutet aber nicht unbedingt, dass die neue Ausführung des Galaxy J3 auch eine kürzere Akkulaufzeit bietet: Angeblich ist in dem Einsteiger-Smartphone ein Exynos 7570 verbaut, der im 14-nm-Verfahren hergestellt wird. Dieser könnte weniger Energie benötigen als der im Vorgänger Galaxy J3 (2016) verbaute Chipsatz mit 28-nm-Verfahren. Es ist also gut möglich, dass die Akkulaufzeit des 2017er-Modells sogar etwas höher als bei der Ausführung aus dem vergangenen Jahr ausfällt. Ob dem so ist, werden Tests nach dem release zeigen.

Angeblich erhält das Galaxy J3 (2017) wie sein Vorgänger ein Display, das in der Diagonale 5 Zoll misst. Offenbar gibt es zwei Modelle des Smartphones: eines mit Full-HD-Display und eines mit HD-Screen. An Arbeitsspeicher seien 2 GB verbaut. Die Hauptkamera löst mutmaßlich mit 12 MP auf, die Frontkamera verfügt über eine 5-MP-Auflösung. Offiziell hat Samsung das Gerät noch nicht präsentiert. Es ist also noch unklar, ob und wann das Einsteiger-Smartphone nach Deutschland kommt.