Samsung Galaxy Note 10+: Dieses Feature hat den Kopfhöreranschluss ersetzt

Das Samsung Galaxy Note 10+ hat keinen Kopfhöreranschluss. Experten haben das Handy daher kurzerhand in seine Einzelteile zerlegt und geschaut, welches Feature den Platz des Klinkenanschlusses eingenommen hat. Ebenfalls im Fokus: Wie leicht könnt ihr das Gerät – zumindest theoretisch – selbst reparieren?

Es häufen sich die Smartphones, die auf eine Kopfhörerbuchse verzichten. Das Samsung Galaxy Note 10+, dessen 5G-Modell und das Galaxy Note 10 haben diese Liste erweitert. Dies sei ein notwendiges Opfer zugunsten eines größeren Akkus gewesen, hatte Samsung bereits offiziell erklärt. Den frei gewordenen Raum hat der Hersteller für einen neuen Vibrationsmotor genutzt, wie das Team von iFixit berichtet. Deren Video zum Thema seht ihr über dieser News.

Haptisches Feedback optimiert

Samsung setzt hier offenbar auf eine größere und würfelförmigere Komponente, statt auf einen kleinen runden Motor wie bei früheren Modellen. Das Einzelteil ist für das haptische Feedback verantwortlich. In diesem Bereich wurde Samsung in der Vergangenheit immer wieder Verbesserungspotential nachgesagt, wie SamMobile berichtet. Nun hat der Hersteller offenbar reagiert und nachgebessert.

Ein Blick ins Innere des Geräts zeigt allerdings auch: Das Samsung Galaxy Note 10+ ist noch schwieriger zu reparieren als frühere Modelle der Note-Serie. Insgesamt gibt iFixit dem Handy auf seiner Reparierbarkeits-Skala drei von zehn möglichen Punkten. Das Galaxy Note 9 kommt immerhin auf vier Zähler. Zum Vergleich: Das iPhone Xs (Max) musste zwar auch Kritik einstecken, kommt aber auf sechs Punkte. Je mehr Punkte, desto leichter ist ein Gerät zu reparieren.

Ist das Display kaputt, muss halbes Galaxy Note 10+ getauscht werden

Die Experten kritisieren unter anderem, dass selbst gängige Reparaturen des Bildschirms nur mit einer kompletten Demontage möglich sind oder ihr das halbe Smartphone austauschen müsstet. Zudem ist ein Wechsel des verklebten Akkus komplizierter als zuvor. Das Motherboard ist unter anderem im Weg.

Punktabzüge bekommt das Samsung Galaxy Note 10+ zudem, da ihr zu Beginn jeder Reparatur die zerbrechliche Rückseite aus Glas mühsam entfernen müsst. Durch die weggefallene Kopfhörerbuchse muss zudem der ohnehin durchaus anfällige USB-C-Port mehr arbeiten. Immerhin sind andere Komponenten modular und ihr könnt diese unabhängig voneinander austauschen.


Weitere Artikel zum Thema
Galaxy Note 10: Samsung verteilt Update schnel­ler als Google
Christoph Lübben
UPDATEDas Galaxy Note 10 erhält das Sicherheitsupdate für Januar – noch vor dem Google Pixel
Schneller als Google: Das Samsung Galaxy Note 10 erhält in den ersten Regionen ein neues Sicherheitsupdate. Doch was bringt es mit?
Galaxy S20, S10 und Co.: Dieses Update lässt die Flagg­schiffe von der Leine
Francis Lido
Die Note-20-Reihe bietet Wireless Samsung Dex schon ab Werk
Samsung DeX kabellos nutzen – das ist jetzt endlich auch auf Galaxy S20, S10 und Co. möglich. Voraussetzung dafür ist das Update auf One UI 2.5.
iPhone 12 vs. Galaxy Note 20 Ultra: Ein Gerät sieht nur die Rück­lich­ter
CURVED Redaktion
Das iPhone 12 gibt es auch in Blau
Das iPhone 12 im Wettrennen mit dem Galaxy Note 20 Ultra: Welches Smartphone kann sich absetzen?