Samsung Galaxy Note 10 soll verbesserten S Pen erhalten

Her damit !7
Mit dem Galaxy Note 9 hat der S Pen bereits Bluetooth erhalten
Mit dem Galaxy Note 9 hat der S Pen bereits Bluetooth erhalten(© 2018 CURVED)

Das Galaxy Note 9 wurde zwar erst kürzlich vorgestellt, doch Samsung arbeitet offenbar schon am Galaxy Note 10. Nun ist wohl der Codename des Smartphones bekannt. Dieser könnte andeuten, dass der Hersteller noch einige Neuerungen für den S Pen plant. Zudem soll sich das Note 10 optisch nicht an einem Smartphone orientieren, das voraussichtlich im November 2018 bereits enthüllt wird.

Für das Galaxy Note 10 hat Samsung den Codenamen "Da Vinci" festgelegt, berichtet Android Authority unter Berufung auf The Bell. Die südkoreanische Quelle geht aufgrund dieser Bezeichnung davon aus, dass Samsung besonders den S Pen des kommenden Stylus-Smartphones verbessern möchte. Womöglich deutet der Name des bekannten Künstlers darauf hin, dass besonders Neuerungen zum Zeichnen und Malen geplant sind.

Test-Produktion angeblich schon angelaufen

Uns ist hingegen aufgefallen, dass die Codenamen von Samsung-Smartphones in der Vergangenheit keine Hinweise auf Neuerungen geliefert haben. So hatte das Galaxy Note 9 etwa die Bezeichnung "Crown" (übersetzt: Krone) erhalten – letztendlich verfügt das Smartphone aber über kein Feature, welches es etwa rechtfertigen würde, dass ihr das Gerät auf dem Kopf tragt. Es ist aber nicht unmöglich, dass die Bedeutung "Da Vinci" für das Galaxy Note 10 in diesem Fall doch einen Hinweis liefert – immerhin gibt es weder ein Gesetz noch eine Regel für die Auswahl und Bedeutung von Codenamen.

The Bell hat sich zudem offenbar mit Samsung-Zulieferern über das Galaxy Note 10 unterhalten. Demnach werden erste Teile für das Smartphone zum Test bereits produziert. Die anonyme Quelle der Webseite hat anscheinend einige davon schon gesehen: Angeblich wird der Nachfolger des Galaxy Note 9 erneut auf ein festes, unflexibles Gehäuse setzen und ein Infinity Display erhalten. Einen faltbaren Bildschirm wird das Gerät laut diesen Informationen also nicht besitzen. Ein Smartphone mit flexiblem Screen bekommen wir aber voraussichtlich im November 2018 zu sehen: Dann soll endlich das Galaxy F beziehungsweise Galaxy X enthüllt werden. Ob Samsung 2019 weitere faltbare Modelle präsentieren will, ist noch nicht bekannt.


Weitere Artikel zum Thema
Samsung Galaxy S10 Plus mit 128 GB: Aus weni­ger mach mehr
Robert Di Marco Berardino
Supergeil !6Das Samsung Galaxy S10 Plus gibt es auch mit 128 GB.
Das Samsung Galaxy S10 Plus ist ein echtes High-End-Gerät - und mit 128 GB Speicher ziemlich günstig. Lohnt sich das?
Samsung Galaxy Buds: Update erleich­tert euch die Steue­rung
Michael Keller
Mit den Galaxy Buds hat Samsung eine eigene AirPods-Alternative herausgebracht
Samsung rollt ein Update für seine Kopfhörer aus: Ab sofort sollt ihr die Galaxy Buds noch einfacher bedienen können.
Samsung Galaxy S10: Kamera besitzt nach Sicher­heits­up­date Nacht­mo­dus
Guido Karsten
Her damit !6Das Galaxy S10 ist nicht das erste Samsung-Smartphone, welches das April-Update erhält
Galaxy S10 ist noch sicherer: Ein Update stopft beim High-End-Modell von Samsung sowie dessen Schwestermodellen auch kritische Sicherheitslücken.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.