Galaxy Note 11: Packt Samsung die Kamera unter das Display?

Die Kamera-Aussparung des Galaxy Note 10 könnte beim Nachfolger Galaxy Note 11 komplett verschwinden
Die Kamera-Aussparung des Galaxy Note 10 könnte beim Nachfolger Galaxy Note 11 komplett verschwinden(© 2019 CURVED)

Ihr spielt gerne Verstecken? Die Frontkamera des Galaxy Note 11 womöglich auch. Gerüchten zufolge möchte Samsung im Jahr 2020 auf eine brandneue Technologie setzen, die ein Display ganz ohne Aussparung und Rand ermöglichen könnte. Es ist aber ebenso möglich, dass der Hersteller zuerst ein anderes Modell mit der Neuerung versorgt.

2020 bringt Samsung ein Smartphone in den Handel, das über eine im Display verborgene Frontkamera verfügt. Das behauptet zumindest der Leak-Experte Ice Universe auf Twitter, der für gewöhnlich sehr gut informiert ist. Zusätzlich behauptet er, dass Samsung die Technologie weder im Galaxy S11 noch im Galaxy Fold 2 verbauen wird.

Demnach könnte das Galaxy Note 11 mit dem Feature ausgestattet sein. Die neuesten technischen Entwicklungen sind für gewöhnlich nämlich immer den Flaggschiffen vorbehalten. Außerdem erscheint das nächste Note-Modell voraussichtlich erst im Herbst nächsten Jahres – Samsung hätte also noch genügend Zeit, um die Technologie zu entwickeln.

Test mit einem Galaxy-A-Modell?

Speziell bei Samsung ist es aber auch möglich, dass die im Display versteckte Frontkamera zuerst zur Ausstattung eines viel günstigeren Smartphones gehört. Das Unternehmen ist mittlerweile dazu übergegangen, einige Features zuerst in Mittelklasse-Modelle der A-Serie zu verbauen. Womöglich, um diese zu testen, bevor die Top-Handys damit versehen werden. So hat beispielsweise das Galaxy A80 eine drehbare Hauptkamera, die gleichzeitig auch als Frontkamera dient.

Es ist durchaus wahrscheinlich, dass Samsung 2020 tatsächlich eine entsprechende Technologie parat hat: Denn Science-Fiction ist eine Frontkamera im Display schon längst nicht mehr. Die Hersteller Xiaomi und Oppo haben bereits einen Prototyp gezeigt, bei dem die Kamera im Bildschirm versteckt ist. Es ist bereits bestätigt, dass auch Samsung an dieser Technologie arbeitet. Und Huawei hat ebenfalls durchblicken lassen, dass die Frontkamera in künftigen Smartphones unsichtbar sein soll.

Wird 2020 das Jahr der versteckten Kamera?

Offenbar arbeiten also fast alle großen Hersteller an einer Frontkamera im Display. Demnach dürfte eine Art Wettrennen darum entstehen, wer das erste Smartphone mit dem Feature in den Handel bringt. Ein guter Grund, weshalb wir 2020 womöglich sogar verschiedene Handys sehen werden, deren Frontkamera Verstecken spielt.

Offen ist, welche Nachteile eine im Screen verborgene Kamera bieten könnte. Es ist etwa möglich, dass der Bildschirm an dieser Stelle eine geringere Auflösung aufweist – quasi ein Fleck im Bild, der etwas verschwommen wirkt. Außerdem ist noch unbekannt, ob und wie sich das darüberliegende Display auf die Qualität der Frontkamera auswirkt.


Weitere Artikel zum Thema
Galaxy S21 vs Galaxy S20: Lohnt sich das Upgrade?
David Wagner
Wie schlägt sich das Galaxy S21 im Vergleich mit dem Vorgänger?
Nachdem Samsung das Galaxy S21 vorgestellt hat, stellt sich die Frage: Lohnt sich das Upgrade vom Galaxy S20? Wir vergleichen die beiden Smartphones.
Android 11 für Galaxy S20, S10 und Co.: Samsung versorgt nächste Geräte
David Wagner
UPDATEAuch Samsung verbreitet bald endlich das Update auf Android 11 für ihre Geräte
Samsung hat bekannt gegeben, wann das Update auf One UI 3.0 und Android 11 für Galaxy-Geräte erscheint: Das ist der Zeitplan.
Galaxy S21 als Vorbild: Erschei­nen auch Galaxy A52 und Co. ohne Zube­hör?
CURVED Redaktion
Selbst für das Flaggschiff Galaxy S21 Ultra fällt der Packungsinhalt spärlich aus
Samsung liefert das Galaxy S21 ohne Kopfhörer und Netzteil aus. Dieses Vorgehen könnte Schule machen – und auch in der Mittelklasse Einzug halten.