Samsung Galaxy Note 3: 276 APKs geleaked

Die Liste mit den APKs stammt von @evleaks und wurde wie gewohnt via Twitter veröffentlicht. @evleaks hat sich als sehr zuverlässige Quelle etabliert, sodass man davon ausgehen kann, dass an der Liste etwas dran ist. Allerdings bleibt in diesem Fall offen, woher die Information stammt. Ob alle diese geleakten APKs dann tatsächlich auch auf dem Samsung Galaxy Note 3 zum Einsatz kommen, ist daher trotz ansonsten zuverlässiger Quelle noch fraglich.

Samsung Galaxy Note 3 mit Fingerabdruck-Scanner oder nicht?

Einige der APKs gehören zu Samsung Apps im Zusammenhang mit dem S Pen oder Knox. Eine sticht aber aus der Liste besonders hervor, und das ist die Datei FingerprintService.apk. Denn sie weist darauf hin, dass es irgendeine Art von Fingerabdruck-Scanner im Samsung Galaxy Note 3 geben könnte. Die Betonung liegt auf könnte, denn wie SamMobile berichtet, soll das Galaxy Note 3 über keine Option zum Scannen des Fingerabdrucks haben. Und auch SamMobile ist normalerweise überaus zuverlässig was Informationen über noch nicht veröffentlichte Samsung Devices angeht.

Kein 16 GB-Modell des Galaxy Note 3?

Gerüchte zu einem Fingerabdruck-Scanner im Galaxy Note 3 gab es immer wieder. Zuletzt hieß es jedoch, dass Samsung auf einen solchen verzichten würde weil es Lieferschwierigkeiten gab. Daher stellt sich jetzt natürlich die Frage, ob man einfach die APK nicht entfernt hat oder ob es vielleicht doch einen Fingerabdruck-Scanner beim Samsung Galaxy Note 3 geben wird. Eine Antwort darauf wird es morgen geben, wenn Samsung in Berlin das neue Phablet offiziell vorstellt. Gelöst wird dann auch das Rätsel um die Frage des internen Speichers. Gerüchten zufolge soll Samsung nämlich kein 16 GB-Modell des Galaxy Note 3 mehr auf den Markt bringen, sondern nur noch mit 32 GB. Angesichts der vielen Apps, von denen einige Bloatware sein werden, die vorinstalliert wären wenn die von @evleaks veröffentlichte Liste echt ist wären 32 GB Speicher auch wirklich wünschenswert.