Samsung Galaxy Note 3: Kommt eine Limited Edition mit flexiblem Display?

SamMobile berichtet unter Berufung auf koreanische Medien, dass Samsung im Oktober 2013 neben einem Samsung Galaxy Note 3 mit LCD-Display ein weiteres Modell mit flexiblem Display als Limited Edition veröffentlichen könnte. Noch ist das nicht mehr als ein Gerücht – aber ein sehr interessantes.

Flexible Displays schon im Januar auf der CES

Eigentlich warten wir ja schon das ganze Jahr darauf, dass irgendein Smartphone-Hersteller – allen voran Samsung und LG – endlich das erste Gerät mit flexiblem Display auf den Markt bringen. Denn Gerüchte dazu gab es schließlich schon zuhauf und auf der Consumer Electronics Show im Januar 2013 hatte Samsung ja auch bereits derartige Displays im Gepäck. So wirklich marktreif waren sie damals jedoch noch nicht. Da in der Tech-Welt aber alles ganz schnell gehen kann, kann sich das auch entsprechend schnell ändern.

Vier Varianten des Samsung Galaxy Note 3

Kurz vor der Präsentation des Samsung Galaxy Note 3 gab es bereits Gerüchte, dass das Phablet in vier verschiedenen Versionen kommen soll. Bislang sind es jedoch nur zwei, nämlich eines mit Snapdragon 800 Prozessor und eins mit Samsungs eigenem Exynos 5 Octa-Chip. Zwei würde demnach also noch fehlen. In den letzten Tagen war schon vermehrt die Rede von einem etwas günstigeren Modell mit LCD-Display, das wäre dann Nummer drei und die vierte Variante könnte dann tatsächlich eine mit flexiblem Display sein.

Galaxy Note 3 mit flexiblem Display und Metall-Gehäuse

Von Samsung selbst gibt es noch kein offizielles Statement zu einem Galaxy Note 3 mit flexiblem Display. Den Gerüchten zufolge soll das Samsung Galaxy Note 3 neben einem flexiblen OLED Display – das Samsung Display, eine Tochterfirma von Samsung Electronics, ja bereits auf der CES gezeigt hatte – auch ein Gehäuse aus Metall, vermutlich Aluminium haben. Auf der CES 2013 wurde ja bereits ein Prototyp mit flexiblem Display gezeigt, das Display ging dort quasi über den Rand hinaus und um die Ecke, um die volle Größe auszunutzen. Es wäre also denkbar, dass diese Limited Edition des Note 3 entweder ein größeres Display hat oder aber etwas kleiner ist als das ursprüngliche Modell. Eine Limited Edition dürfte es deshalb werden, weil die Technologie mit den flexiblen Displays noch relativ neu ist und Samsung möglicherweise einfach nicht in der Lage ist, diese Displays in großen Stückzahlen zu produzieren.