Samsung Galaxy Note 4 bei erstem Provider aufgeführt

Her damit161
Wunschdenken: Auch ein Bambusrücken stünde dem Samsung Galaxy Note 4
Wunschdenken: Auch ein Bambusrücken stünde dem Samsung Galaxy Note 4(© 2014 Youtube/My Gadgetic)

Erst vor wenigen Tagen sagte die Korea Times eine offizielle Vorstellung des Samsung Galaxy Note 4 für den 3. September voraus, also noch vor dem offiziellen Beginn der IFA 2014. Jetzt ist das Gerät mit der Modellnummer SM-N910 auf der Webseite eines südkoreanischen Providers gelistet.

Samsung hat es mit seinem kommenden Phablet offenbar ziemlich eilig – kein Wunder bei den aktuellen Umsatzzahlen. Erst gilt die offizielle Bekanntmachung zur IFA 2014 als gesichert, dann sickern Informationen zu einer vorgezogenen Präsentation des Galaxy Note 4 am 3. September durch. Und jetzt das: Auf der Webseite eines südkoreanischen Providers nistet sich das Phablet bereits mit der Modellnummer SM-N910 ein. PhoneArena zufolge deutet der Eintrag auf eine sehr baldige Markteinführung hin.

Generell will Samsung künftige Verkaufsstarts anders angehen. Neue Produkte sind demnach bestenfalls kurz nach der offiziellen Präsentation erhältlich. Vorbild dürfte hier mal wieder Apple sein: Kaum sind die Geräte aus Cupertino präsentiert worden, gelangen sie auch schon in den Handel – man schaue sich das iPhone 5s und iPhone 5c an. Eine gute Nachricht also für Technik-Fans. Das Note 4 wird schließlich schon im Vorfeld als Traumgerät gehandelt und weltweit sehnsüchtig erwartet.

Samsungs wuchtige Frühgeburt – ein Wunschkind

Samsungs Frühchen kommt mit stattlichen Maßen und einer erwachsenen technischen Ausstattung: Im Gespräch ist ein 5,7-Zoll-Display, das mit 1.440 x 2.560 Pixeln auflösen soll , also mit Quad HD. Ein Detail, das bereits im Juni aus Quellcodes auf Samsungs Webseite hervorgegangen ist. Damit ist das Display im Vergleich mit dem Vorgänger, dem Galaxy Note 3, zwar nicht größer, kommt aber mit einer höheren Auflösung – bei der aktuellen Generation sind es 1.080 x 1.920 Bildpunkte.

Auch im Inneren gibt sich das Note 4 erwachsen: Erwartet werden ein Qualcomm Snapdragon 805-Prozessor, 3 GB Arbeitsspeicher und eine Rückkamera mit 16 Megapixeln Auflösung. Einer Wassergeburt stünde übrigens auch nichts im Wege: Das Galaxy Note 4 soll wasserdicht sein, heißt es in der Gerüchteküche. Angeblich wird das Phablet sogar in zwei Varianten auf den Markt kommen – zum einen mit dem bekannten Plastikgehäuse, zum anderen aber auch mit edler Metallhülle. Ob da was dran ist?


Weitere Artikel zum Thema
Samsung Galaxy Note 8 erhält Sicher­heits­up­date für Februar
Guido Karsten
Das Galaxy Note 8 hat noch kein Update auf Android Oreo erhalten
Das Galaxy Note 8 hat von Samsung das aktuelle Sicherheitsupdate erhalten. Damit sollten "Spectre" und "Meltdown" keine Gefahr mehr darstellen.
Samsung Galaxy Note 4 erhält Sicher­heits­up­date für Juli
Michael Keller
Samsung versorgt das Galaxy Note 4 immer noch mit Updates
Das Galaxy Note 4 erhält das Sicherheitsupdate für Juli 2017: Samsung rollt die Aktualisierung für das Phablet derzeit in Europa aus.
Galaxy A72: So eine Kamera gab's bei Samsung noch nie
Francis Lido
Das Galaxy A72 bekommt offenbar eine Linse mehr als sein Vorgänger (Bild)
Im Galaxy S72 kommt es offenbar zu einer Samsung-Premiere: Das Smartphone soll eine besondere Kamera erhalten.