Galaxy Note 4 Premium mit Metallgehäuse im Gespräch

Her damit !47
Offenbar kommt nur das Galaxy Note 4 in der gewohnten Optik
Offenbar kommt nur das Galaxy Note 4 in der gewohnten Optik(© 2014 CURVED)

Der mögliche Release-Termin des Samsung Galaxy Note 4 rückt immer näher – auch die Gerüchte und Infos werden konkreter. Laut einem neuesten Medienbericht soll das Phablet tatsächlich in zwei Varianten erscheinen. Besonderes interessant klingt das Premium-Modell, das mit einem flexiblen Display und Metallgehäuse kommen könnte.

Diese Infos gehen auf einen Bericht der koreanischen ET News zurück, wie PhoneArena schreibt. Demzufolge wird eine Variante des Samsung Galaxy Note 4 mit einem Metallgehäuse, einem flexiblen Display – dessen Größe noch unklar ist – und einer 16-MP-Kamera inklusive optischem Zoom erscheinen. Trotzdem werde daneben ein Samsung Galaxy Note 4 in gewohnter Plastikoptik kommen, wie wir sie vom Galaxy Note 3 kennen. Passend zu den Gerüchten um ein Phablet mit Metalloptik ist auch schon ein entsprechendes Konzept aufgetaucht.

Gerüchte versprechen tolle Features für das Samsung Galaxy Note 4

Bereits seit Längerem wird spekuliert, dass Samsung möglicherweise zwei Versionen des kommenden Phablets auf den Markt bringen könnte. Als zentrales Unterscheidungsmerkmal wurde bereits vor Wochen das Display angesprochen – das eine Device könnte einen normalen Bildschirm erhalten, das anderen einen gekrümmten. Daneben will Samsung aber auch mit anderen spannenden Features überzeugen, in der Gerüchteküche ist unter anderem die Rede von einem UV-Sensor, der vor einem drohenden Sonnenbrand warnt, sowie von einem Retina-Scanner.

Alle Gerüchte haben wir Euch hier zusammengestellt. In wie vielen Varianten das Samsung Galaxy Note 4 letztlich kommt und wie die Ausstattung aussehen wird, werden wir wahrscheinlich auf der IFA 2014 Anfang September in Berlin erfahren.


Weitere Artikel zum Thema
Spotify bietet "Behind the Lyrics" nun auch für Android an
Spotify stellt "Behind the Lyrics" nun auch für Android zur Verfügung
Viele Hintergrundinformationen zu Songs und Bands: Spotify rollt nun auch für Android-Nutzer das "Behind the Lyrics"-Feature aus.
Fotos unkom­pri­miert per WhatsApp verschi­cken: Mit dieser App funk­tio­niert's
Jan Johannsen
Steg tarnt Dateien und schmuggelt sie so über WhatsApp.
Beim Versand unkomprimierter Bilder über WhatsApp hilft die App "Steg", die nebenbei sämtliche Dateitypen über den Messenger schmuggelt – und zwar so.
Google Pixel 2: Alle drei Modelle sollen Snap­dra­gon 835 erhal­ten
Michael Keller1
Der Nachfolger des Pixel XL heißt während der Entwicklung mutmaßlich "Muskie"
Das Google Pixel 2 soll Ende des Jahres erscheinen – und offenbar in allen drei Ausführungen den Snapdragon 835 als Herzstück nutzen.