Samsung Galaxy S10: Hüllen und weiteres Zubehör im Überblick

Das Zubehör für die Galaxy-Geräte ist vielfältig.
Das Zubehör für die Galaxy-Geräte ist vielfältig.(© 2019 CURVED)

Die Vorderseite besteht fast nur aus Glas, die Rückseite ebenfalls und günstig ist das Samsung Galaxy S10 auch nicht. Ganz klar: Wer sich das Smartphone kauft, will es gut geschützt wissen. Dieses Zubehör soll dafür sorgen.

899 Euro kostet das Galaxy S10 in der Grundausstattung. Wer sich fürs Galaxy S10 Plus entscheidet, muss noch mehr zahlen und auch das Galaxy S10e ist mit 749 Euro im Vergleich zwar günstig, alleinstehend aber immer noch ziemlich teuer. Wer lange etwas von seinem Premium-Smartphones haben will, sollte diese also gut schützen. Nur gut, dass Samsung selbst eine Fülle an Hüllen anbietet.

Hüllen aus Silikon und Leder

Wer es ganz klassisch mag, der greift einfach zum "Silicone Cover". Die Hülle schützt den Rahmen und die Rückseite vor Kratzern. Außerdem könnt ihr eurem Smartphone damit einen farblichen Akzent verpassen. Die Hülle gibt es fürs S10 unter anderem in knalligem Gelb oder Pink, in Türkis, Dunkelblau, Schwarz oder Weiß.

Wer es edler mag, sollte sich das "Leather Cover" ansehen, dass es unter anderem auch in Gelb gibt. Außer dem hochwertigeren Material bietet es gegenüber dem Silicone Cover allerdings keine nennenswerte Vorteile. Zudem müsst ihr mehr zahlen. Das Silicone Cover kostet 29,90 Euro, die Leder-Variante 49,90 Euro.

Hüllen mit und ohne LEDs

Etwas individueller wird es mit dem "LED Cover", dass die Smartphone-Rückseite mit LED-Lichteffekten aufpeppt. Verwechselt es aber nicht mit dem "LED View Cover". Das wiederum weist mit LED-Symbolen auf eingegangene Nachrichten hin. Welches Symbol wofür steht, könnt ihr frei auswählen. Vorteil: Das LED View Cover schützt auch das Display.

Das gilt auch fürs Clear View Cover, über das ihr eingegangene Nachrichten lesen und die Musik kontrollieren könnt. Braucht ihr es ganz robust, scheint das "Protective Standing Cover" eine gute Wahl zu sein. Es ist nicht nur robust, sondern hat auch zwei Standfüße, um in unterschiedlichen Winkeln Filme oder Bilder anzusehen.

Außerdem gibt es schon jetzt eine Reihe von Hüllen von Drittanbietern. Die Cover von Tech21 und Otterbox sollen zum Beispiel besonders robust sein, andere Exemplar, etwa von Krussell gibt es auch als Alternative zum Leather Case.

Kabelloses Laden für zu Hause und unterwegs

Abseits von Hüllen gibt es aber noch weiteres Zubehör für die neuen Samsung-Phones. Alle Geräte können kabellos geladen werden. Dafür hat Samsung den "Wireless Charge Duo" im Portfolio. Der Name deutet es schon an: Ihr könnt damit zwei Geräte gleichzeitig laden. Neben einem Galaxy S10 ist noch Platz für die Galaxy Watch oder die sportliche Ausgabe Galaxy Watch Active. Mit der induktiven Powerbank klappt das drahtlose Laden auch unterwegs. Dann aber nur mit einem Smartphone.

Im weiteren Sinne kann man auch die Galaxy Watch Active und Galaxy Buds als Zubehör fürs Galaxy S10 betrachten. Beide Gadgets funktionieren aber auch mit anderen Android-Geräten und dem iPhone. Beiden haben wir uns außerdem jeweils in einem einzelnen Artikel gewidmet. Alle Infos zu den Galaxy Buds findet ihr hier und was die Galaxy Watch Active kann, erfahrt ihr hier.

Weitere Artikel zum Thema
Galaxy S10: Sicher­heits­up­date für März 2019 verbes­sert Laden ande­rer Geräte
Michael Keller
Samsung verbessert das Galaxy S10, S10e und S10 Plus mit einem Update
Aktualisierung verbessert praktisches Feature des Galaxy S10: Samsung rollt für seine Top-Smartphones das Sicherheitsupdate mit Stand März 2019 aus.
"Fort­nite": Update bringt riskan­ten Modus
Francis Lido
Auch neu: die Steinstoßpistole für "Fortnite: Battle Royale"
Ein neuer zeitlich begrenzter Modus steht in "Fortnite" zur Auswahl: In diesem müsst ihr euch besonders in Acht nehmen.
Galaxy S10 Plus: Display-Tausch so teuer wie ein Mittel­klasse-Smart­phone
Christoph Lübben
Das Samsung Galaxy S10 Plus hat ein großes Display – das hohe Reparaturkosten verursachen kann
Das Samsung Galaxy S10 Plus kann wie jedes andere Smartphone einen Display-Schaden erleiden. Die Reparatur ist dann allerdings nicht ganz günstig.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.