Galaxy S10: Update auf Android 10 bringt Alternative zu Fingerabdrucksensor

Hat Samsung den richtigen Riecher? Das Unternehmen verbessert mit Android 10 die Gesichtserkennung des Galaxy S10
Hat Samsung den richtigen Riecher? Das Unternehmen verbessert mit Android 10 die Gesichtserkennung des Galaxy S10(© 2019 CURVED)

Das Samsung Galaxy S10 hat einen Fingerabdrucksensor im Display, der wohl nicht allen Nutzern zusagen dürfte. Die Fläche zur Erkennung ist relativ klein. Zudem braucht es ab und zu mehrere Anläufe, ehe euer Finger das Smartphone entsperrt. Das Update auf Android 10 könnte nun aber eine Alternative liefern: Die Gesichtserkennung wird besser und sicherer.

Samsung hat mittlerweile die Beta von Android 10 und One UI 2.0 für das Galaxy S10 veröffentlicht. Zu den Neuerungen gehören zwei Funktionen für die Gesichtserkennung, wie Android Central berichtet. Künftig soll euch das Smartphone selbst dann erkennen, wenn ihr einen Hut oder eine Brille tragt. Aktuell hat Face Unlock an dieser Stelle ab und zu Probleme.

Viel wichtiger ist aber eine neue Einstellung: Einmal aktiviert, achtet die Gesichtserkennung künftig auch darauf, ob eure Augen offen sind. Sie sucht quasi nach einem Zeichen dafür, dass ein lebendes Wesen vor der Kamera steht. Das erhöht die Sicherheit und dürfte Face Unlock zu einer besseren Alternative zum Fingerabdrucksensor im Display machen.

Sicherheit im Schlaf

Achtet die Gesichtserkennung auch auf eure Augen, können Dritte das Smartphone nicht mehr entsperren, während ihr schlaft. Ein Problem, das aktuell beim Google Pixel 4 noch besteht. Die Einstellung bringt aber noch einen weiteren Vorteil auf euer Galaxy S10: Es ist schwerer, Face Unlock mit einem Foto von euch zu überlisten. Denn ein Bild von euch kann weder blinzeln, noch die Pupillen bewegen – und sollte das bei euch anders sein, konsultiert ihr lieber einen Exorzisten eures Vertrauens.

So sicher wie eine 3D-Gesichtserkennung ist Face Unlock auf dem Galaxy S10 damit allerdings nicht. Euer Antlitz wird weiterhin durch die Frontkamera erfasst – die keine Tiefenwahrnehmung besitzt. Zum Beispiel Face ID auf dem iPhone 11 ist somit immer noch deutlich sicherer.

Optimierung auch für weitere Modelle

Euch überzeugt die Gesichtserkennung nicht, dennoch habt ihr Probleme mit dem Fingerabdrucksensor des Galaxy S10? In dem Fall solltet ihr einen Blick in unseren Ratgeber zum Thema werfen. Befolgt ihr die Schritte, könnt ihr die Erkennung eures Fingers deutlich verbessern.

Es ist davon auszugehen, dass Android 10 mit One UI 2.0 nicht nur auf dem Galaxy S10 für eine bessere Gesichtserkennung sorgt. Auch andere aktuelle Modelle, die das Update erhalten, dürften von den Neuerungen profitieren. Darunter derzeit beliebte Handys wie das Galaxy Note 10 sowie das Galaxy A50.


Weitere Artikel zum Thema
Samsung Galaxy S10 Lite: Größer, schnel­ler und ausdau­ern­der als das S10+?
Lars Wertgen
Das Lite-Modell ist in manchen Punkten wohl sogar besser als das Samsung Galaxy S10+
Samsung bringt das Galaxy S10 Lite wohl noch 2019 auf den Markt. Handelt es sich um ein Upgrade gegenüber dem S10(+)?
Galaxy S10 und Note 10 Lite: So viel kosten die Budget-Flagg­schiffe
Lars Wertgen
Zur aktuellen Galaxy-S10-Serie gesellt sich angeblich schon bald das Galaxy S10 Lite
Samsung stellt bald wohl das Galaxy S10 Lite und Note 10 Lite vor. Was die beiden günstigen Versionen der Top-Smartphones kosten, verrät ein Händler.
Samsung Galaxy S10 im Test: Gebaut, um zu blei­ben
Christoph Lübben
Her damit30Schmaler Rand, gekurvter Bildschirm: Das Galaxy S10 hat eine durchaus auffällige Optik
9.1
Das Samsung Galaxy S10 im Langzeittest: Nach mehr als sechs Monate Nutzung verraten wir euch, ob sich der Kauf des Flaggschiffs lohnt.