Galaxy S11: Übernimmt Samsung ein Feature aus der Mittelklasse?

Dient das A80 als Vorbild für das Galaxy S11?
Dient das A80 als Vorbild für das Galaxy S11?(© 2019 CURVED)

Samsung legt nach: Nun da das Google Pixel 4 offiziell ist, können wir uns der nächsten großen Nummer am Smartphone-Horizont zuwenden. Es gibt Neues zum Samsung Galaxy S11. Offenbar lässt sich der Hersteller von seiner eigenen Mittelklasse inspirieren.

Das kommende Flaggschiff soll ein Display im 20:9-Format erhalten, wie GSMArena berichtet. Dies gehe aus einem HTML-5-Benchmark für ein Smartphone mit der Modellnummer "SM-G416U" hervor. Letztere sei ein Platzhalter für ein unveröffentlichtes Galaxy-S-Modell – vermutlich für das Galaxy S11. Samsungs aktuelle Premium-Geräte besitzen ein 19:9-Display, beispielsweise das Galaxy S10 und das Note 10.

Galaxy S11 mit längerem Bildschirm?

20:9-Displays sind bereits in Samsungs Mittelklasse zu finden. Der Hersteller verbaut solche Bildschirme etwa im Galaxy A80 oder im A70. Ein Bildverhältnis von 20:9 bedeutet, dass der Bildschirm länglicher ausfällt. Ein gutes Beispiel dafür ist etwa das Sony Xperia 5, das sogar einen 21:9-Bildschirm besitzt. Vorteil für den Nutzer ist, dass er auf Webseiten weniger scrollen muss.

Allerdings könnte es bei Videos auf dem Galaxy S11 zu schwarzen Balken kommen, wenn sie nicht für das Bildformat optimiert sind – was bei 20:9 selten der Fall ist. Dieses Problem lässt sich zwar meist umgehen, indem ihr die Vollbildansicht erzwingt. Dann zoomt euer Smartphone aber in den Clip hinein und schneidet an den Rändern Bildinhalte ab. Wie groß die Balken ausfallen, hängt von der Produktion ab, die ihr ansehen wollt: Viele Serien setzen beispielsweise auf das 16:9-Format, etwa einige Netflix-Produktionen nutzen hingegen 18:9. Kinofilme besitzen meist ein Seitenverhältnis von 21:9.

Hält Samsung am Punch-Hole-Display fest?

Informationen zur Unterbringung der Frontkamera gibt es bislang nicht. Beim Galaxy A70 sitzt sie in einer Wassertropfen-Notch, während das A80 eine Pop-up-Kamera besitzt. Wahrscheinlicher ist aber, dass das Samsung Galaxy S11 wie sein Vorgänger ein Punch-Hole-Display erhält. Die Selfie-Cam würde dann wie beim S10 und Note 10 hinter einem kleinen Loch im Bildschirm untergebracht sein.

Auch andere Hersteller wenden sich allmählich dieser Lösung zu. So hat etwa Xiaomi vor Kurzem verraten, dass das Redmi K30 mit einem Punch-Hole-Display aufwarten wird. Auch Huawei bietet mit dem Honor 20 (Pro) oder dem Nova 4 entsprechende Geräte an. Möglicherweise lässt sich Samsung aber auch etwas ganz Neues für das Galaxy S11 einfallen. Denkbar wäre etwa eine Kamera unter dem Display.


Weitere Artikel zum Thema
Galaxy S20: Release-Datum könnte Samsung-Fans ärgern
Francis Lido
Auf das Galaxy S20 müsst ihr wohl länger warten als auf den Vorgänger (Bild)
Im Februar enthüllt Samsung endlich die Galaxy-S20-Reihe. Dann geht das Warten von vorne los. Denn der Release erfolgt offenbar später als gedacht.
Galaxy S20, S20+ und S20 Ultra: Preise durch­ge­si­ckert?
Lars Wertgen
Laut Max Weinbach von XDA Developers sieht so das Galaxy S20+ aus.
Was kosten Samsung Galaxy S20, S20+ und S20 Ultra? In welchen Sphären wir uns bewegen werden, scheint nun bekannt.
Galaxy S20 Ultra: Kamera-Design soll sich von ande­ren Model­len abhe­ben
Lars Wertgen
Her damit16Das Samsung Galaxy S20 Ultra könnte so aussehen wie hier auf dem Renderbild eines Designers
Das Galaxy S20 Ultra unterscheidet sich offenbar nicht nur in der Ausstattung von den anderen Modellen. Das Handy bekommt wohl auch ein anders Design.