Galaxy S20: Hinkt das iPhone 12 selbst dem Einstiegsmodell hinterher?

Na ja23
Die Galaxy-S-Reihe bietet seit Jahren mehr Arbeitsspeicher als iPhones
Die Galaxy-S-Reihe bietet seit Jahren mehr Arbeitsspeicher als iPhones(© 2019 CURVED)

In letzter Zeit scheint kaum ein Tag zu vergehen, ohne dass uns neue Informationen zu Samsungs Galaxy-S20-Lineup erreichen. Heute kursieren nicht nur Bilder zum Plus-Modell, sondern auch erfreuliche Neuigkeiten zur Speicherausstattung der Samsung-Smartphones.

Mit weniger als 12 GB RAM gibt sich offenbar kein Samsung Galaxy S20 zufrieden. Bereits das Basismodell soll über derart viel Arbeitsspeicher verfügen. Dies berichtet Leak-Experte Ice universe in dem Tweet weiter unten. Es wäre ein beachtlicher Sprung verglichen mit dem S10, das in der günstigsten Variante 8 GB bietet. Gegenüber dem 2020 erscheinenden iPhone 12 fällt der Unterschied jedoch noch größer aus.

Galaxy S20: Dreimal so viel RAM wie das iPhone 12?

Das iPhone 12 bringt Gerüchten zufolge nur 4 GB RAM mit. Damit hätte selbst das günstigste Galaxy S20 dreimal so viel Arbeitsspeicher wie Apples kommendes Premium-Gerät. Das iPhone 12 Pro (Max) bekomme zwar immerhin 6 GB RAM. Aber auch das wäre nur die Hälfte des Arbeitsspeichers, den Samsungs in der S20-Reihe standardmäßig verbauen soll.

Lassen die Galaxy-S20-Modelle die 2020 erscheinenden iPhones also alt aussehen? Vermutlich nur auf dem Papier. Denn Apples Smartphones bieten seit Jahren weniger Arbeitsspeicher als vergleichbare Android-Geräte. Dennoch bescheinigen Tests den iPhones in der Regel eine überlegene Performance.

Einer der Hauptgründe dafür ist iOS. Apples Betriebssystem ist so gut auf die Smartphones des Herstellers abgestimmt, dass sie mit deutlich weniger RAM zurechtkommen. Außerdem hatte Apple zuletzt stets den mit Abstand leistungsfähigsten Smartphone-Chipsatz.

Sind 12 GB RAM übertrieben?

Wie wir bereits beim Xiaomi Black Shark 3 angemerkt haben, stellt sich die Frage, ob ein derart großer Arbeitsspeicher überhaupt Sinn ergibt. Aktuell dürfte es kaum Anwendungen geben, die von 12 GB RAM spürbar profitieren würden. Natürlich: Je mehr Arbeitsspeicher euer Smartphone besitzt, desto mehr Apps kann es gleichzeitig im Hintergrund geöffnet halten.

Doch zumindest zum aktuellen Zeitpunkt sind 12 GB RAM nicht wirklich notwendig. In Zukunft kann sich das allerdings ändern. Und gerade wenn ihr vorhabt, das Samsung Galaxy S20 über einen längeren Zeitraum zu nutzen, ist der große Arbeitsspeicher durchaus erfreulich. Zumal ihr für die Zukunftssicherheit offenbar keinen Aufpreis bezahlen müsst.


Weitere Artikel zum Thema
Galaxy S20 Ultra – Foto gele­akt: So Ultra ist die Kame­raqua­li­tät
Christoph Lübben
Das Galaxy S20 Utra könnte deutlich bessere Fotos machen als die Vorgänger (Foto: Galaxy S10+)
Das Galaxy S20 Ultra trifft mitten ins Auge: Ein geleaktes Beispiel-Foto soll euch zeigen, wie gut die 108-MP-Kamera des Top-Modells ist.
Galaxy S20: Der neue Nacht­mo­dus im direk­ten Vergleich mit dem S10
Christoph Lübben
Die Kamera des Samsung Galaxy S10 soll der des Galaxy S10 nicht in jedem Fall unterlegen sein? Wir zweifeln das an
Fotos auf Twitter sollen die Kameraqualität des Samsung Galaxy S20 zeigen. Demnach ist das Flaggschiff aber nicht immer besser als sein Vorgänger.
Galaxy S20 Ultra: Fast-Char­ging-Fans dürfen sich freuen
Guido Karsten
Her damit8Auch das Zubehör des Galaxy S20 Ultra (inoffizielle Abbildung) wird offenbar High End
Das Galaxy S20 Ultra wird der neue Superlativ im Smartphone-Angebot von Samsung. Das gilt offenbar auch für das beiliegende Ladegerät.