Samsung Galaxy S3: Android 4.1.2 wird in Deutschland ausgerollt

Das Samsung Galaxy S3 bekommt durch Android 4.1.2 eher kleinere Veränderungen, einige Fehlerkorrekturen und Bugfixes. Viel interessanter sind in diesem Fall die Neuerungen durch die sogenannte Premium Suite, die Features vom Samsung Galaxy Note 2 auf das Galaxy S3 bringen.

Update schließt Sicheitsheitslücke nicht

Die kürzlich bekannt gewordene Sicherheitslücke wird mit dem aktuellen Update nicht geschlossen. Das wird vermutlich erst mit einem separaten Update geschehen. Das Update auf Android 4.1.2, das auch die Premium Suite beinhaltet, wird wie gewohnt drahtlos Over the Air (OTA) verteilt. Nutzer erhalten eine Benachrichtigung aufs Display ihres Samsung Galaxy S3, wenn das Update heruntergeladen werden kann.

Manuell auf Update überprüfen

Natürlich kann man auch manuell überprüfen, ob das Android 4.1.2 Update bereits zur Verfügung steht. Dazu geht man in den Einstellungen auf „Über das Telefon“ und dort auf „Systemupdates“. Ein Klick auf „Jetzt überprüfen“ führt mit etwas Glück dazu, dass man das Update herunterladen kann. Allerdings kommt es wohl derzeit noch zuServerüberlastungen wegen des großen Ansturms.

Premium Suite mit vielen Komfort-Funktionen

Die Premium Suite bringt eine ganze Reihe toller Funktionen, die vom Samsung Galaxy Note 2 bereits bekannt sind auch auf das Samsung Galaxy S3. Dazu zählt unter anderem das Multi Window Feature, das es ermöglicht, mehrere Fenster gleichzeitig geöffnet zu haben und nebeneinander auf dem Display anzeigen zu lassen. An Smartphone-Neulinge richtet sich die Funktion Easy Mode. Damit werden nur die Basisfunktionen auf dem Startscreen angezeigt, sodass man sich erst einmal mit dem Wesentlichen befassen und sich an das neue Telefon, das ja eigentlich viel eher ein kleiner Computer ist, gewöhnen kann.

Facebook Lock Ticker und automatisierte Funktionen

Apps lassen sich dank kontextsensitiver Menüs auch nach der Häufigkeit der Nutzung sortieren. So muss man Apps, die man oft benutzt, die aber vielleicht in der alphabetischen Anordnung weit hinten zu finden sind, nicht mühsam suchen, sondern kann viel schneller darauf zugreifen. Ebenfalls Bestandteil der Premium Suite ist der Facebook Lock Ticker. Er zeigt Statusinformationen des sozialen Netzwerks direkt auf dem Lockscreen des Samsung Galaxy S3 an. Die Funktion Page Buddy automatisiert bestimmte Funktionen gezielt. Werden beispielsweise Kopfhörer eingestöpselt, so startet automatisch auch der Musikplayer. Oder man kann einen speziellen Startscreen einrichten für den Fall, dass das Samsung Galaxy S3 in eine Docking Station gestellt wird.

Einige Neuerungen für Kamera und Fotos

Interessante Neuerungen gibt es auch in Sachen Fotos, beispielsweise die Low Light Shut Funktion. Sie soll auch bei schlechten Lichtverhältnissen in dunkler Umgebung für gute Fotos sorgen, ohne dass man dafür das Fotolicht aktivieren muss. So gelingen Schnappschüsse besser und der Akku wird dabei auch noch geschont. Mit der Best Face Funktion nimmt die Kamera des Samsung Galaxy S3 bei Fotos, auf denen mehrere Personen zu sehen sind, gleich eine ganze Reihe an Fotos auf. Im Nachhinein kann man so das Bild bearbeiten und beispielsweise einzelne Personen austauschen, wenn sie zum Beispiel die Augen geschlossen haben oder wegschauen.

Die Contextual Tags verbessern das Taggen von Bildern. Informationen zu Ort, Wetter und aufgenommenen Personen können einem Bild zugewiesen werden. Bilder teilen kann man dank Auto Share Shot Funktion via NFC automatisch. Mit Paper Artist kommt noch eine Bildbearbeitungs-Software auf das Samsung Galaxy S3, mit der man Bilder mit Bleistiftzeichungen versehen kann.

Verteilung des Updates dauert ein paar Tage

Viele Neuerungen also, die die Premium Suite für das Samsung Galaxy S3 mitbringt. Bis das Update mit Android 4.1.2 und der Premium Suite auf allen Geräten angekommen ist, werden wohl noch ein paar Tage vergehen. Bis Jahresende sollte es aber auf jeden Fall so weit sein, zumindest für Geräte ohne Branding und für Geräte mit Branding von Vodafone.