Samsung Galaxy S4 Active: Der erste Eindruck

Das Samsung Galaxy S4 Active wurde gestern (20.06.2013) nach der Vorstellung via Pressemitteilung im Rahmen des Samsung Premiere 2013 Galaxy & Ativ Events erstmals öffentlich präsentiert.

Die technischen Daten waren alle schon bekannt. Ich empfehle an dieser Stelle einfach unseren Artikel zum neuen Galaxy Active wenn euch die nackten Zahlen noch nicht vertraut sind. An dieser Stelle möchte ich auf meinen ersten Eindruck nach kurzen Ausprobieren des Gerätes sprechen.

Mutige Präsentation

Falls ihr es auf den Bilder nicht erkennen könnt: Samsung hatte das Galaxy S4 Active zum Hands-on tatsächlich in einem Wasserbecken ausgelegt. Die Geräte lagen dort eingeschaltet und voll funktionstüchtig zum Ausprobieren unter Wasser bereit. Wobei man dazu sagen muss, dass hier nur die Dichtigkeit bewiesen wird, denn der Touchscreen funktioniert unter Wasser nicht. Er funktioniert wirklich gar nicht, kein bisschen. Selbst wenn man das Gerät aus dem Wasser nimmt ist die Restfeuchtigkeit auf dem Display zu groß um damit arbeiten zu können, ein kurzes Abstreifen zum Beispiel am T-Shirt reichte allerdings aus, um den Touchscreen wieder gefügig zu machen.

Solltet ihr doch Bilder unter Wasser machen wollen ist dies aber kein Problem, da man bei eingeschalteter Kamera einfach über die Lautstärkewippe auslösen kann. Der spezielle Aqua Mode soll zu halbwegs passablen Bilden führen. Das kurze Testen im Event-Bereich bestätigte diesen Eindruck. Ein ausführlicher Test war natürlich nicht möglich, ist aber geplant.

Nimmt man die Rückseite des Samsung Galaxy S4 Active ab, sieht man übrigens, dass nur einen kleine Gummilippe für die Dichtigkeit verantwortlich ist, ansonsten sieht die innere Rücksachale doch sehr aus wie beim normalen S4.

Abgrenzung zum Samsung Galaxy S4

Auf der technischen Seite sind die Unterschiede gar nicht so groß. Das S4 Active muss mit einer 8 Megapixel auskommen, welche aber auch sehr gute Bilder macht. Und alle die ihre Bilder hauptsächlich in sozialen Netzwerken teilen und keine Poster davon drucken wollen sind damit auch ausreichend versorgt.

Das LCD-Display liefert ein gutes und helles Bild, mir ist nichts daran negativ aufgefallen und ich nutze ansonsten täglich das klassische S4. Die Full-HD-Auflösung ist bei beiden Modellen gleichermaßen gegeben, hier sollten also keine Klagen kommen.

Da Prozessor, Arbeitsspeicher und Betriebssystem soweit gleich sind, läuft auch alles wie erwartet flüssig und auch anspruchsvollen Spielen kann man ganz locker entgegentreten.

Das leicht höhere Gewicht fällt im ersten Moment zwar direkt negativ auf, allerdings wundern sich die meisten anderen Nutzer eher über die Leichtigkeit wenn sie das erste mal ein S4 in die Hand nehmen. Daher sehe ich das auch unbesorgt und dem ein oder anderen wird das höhere Gewicht eher das gute Gefühl vermitteln etwas wertiges in der Hand zu halten.

Für alle die sich über den Verzicht auf Plastik nach der Ankündigung gefreut haben muss ich aber direkt den Wind aus den Segeln nehmen. Nur der seitliche Rahmen ist aus Metall, die abnehmbare Abdeckung ist praktisch identisch zum verwendeten Material vom S4 und fühlt sich in der Hand auch exakt gleich an.

Fazit und Meinung

Viele Kollegen haben direkt gesagt, hier findet man das bessere S4 und diese These kann man tatsächlich vertreten. Wasserdicht und sicher vor Sand, dass hört sich so an als würden nur Extremsportler so etwas brauchen, aber dem ist nicht so. Denn entweder gehört ihr selbst zu diesen Kandidaten oder ihr kennt mindestens einen. Die ungeschickten oder unglücklichen Kameraden die schon ein Smartphone durch Sturz oder ein umgekipptes Glas verloren haben. Ich würde mich nicht wundern wenn sich die ganze Wasserfestigkeit als Standard etabliert, denn anscheinend ist der Aufwand gar nicht so groß und der Nutzen ist enorm.

Dem schwarzen Modell bescheinige ich auch komplette Alltagstauglichkeit, selbst wenn ihr in einem Büro arbeitet und daher nicht so ein knalloranges Gehäuse nutzen möchtet.

Würde ich mir in naher Zukunft ein S4 kaufen und stünde vor der Wahl ob es ein Active wird oder nicht, dann würde ich bei gleichem Preis wahrscheinlich zum Active greifen und mir jegliche Art von Schutzhüllen oder ähnlichen sparen.