Samsung Galaxy S4 – das Android-Flaggschiff mit den besten Software-Features

So kam es dann auch, dass es zumindest hardwareseitig wenig Überraschendes bei der Präsentation gab. Dennoch kann das Samsung Galaxy S4 auf ganzer Linie begeistern. Wie bereist im Vorfeld bekannt war, steckt das Samsung Galaxy S4 in einem Gehäuse aus Polykarbonat.

Achtkern-Prozessor mit großer Energie-Effizienz

Im Inneren des neuen Flaggschiffs verrichtet der neue Exynos 5410 Octa-Prozessor seine Dienste. Er besteht aus zwei Quadcores, einem Cortex-A15-Quad-Core-Prozessor mit (je nach Markt) 1,6 GHz oder 1,9 GHz und einem Cortex-A7-Quadcore mit 1,2 GHz Taktfrequenz. Der A7 übernimmt beim Samsung Galaxy S4 die einfacheren Aufgaben und kann vergleichsweise stromsparend arbeiten, der A15 wird für die leistungsintensiveren Prozesse genutzt. So kann eine optimale Energieeffizienz gewährleistet werden.

Zur Seite stehen ihm eine PowerVR SGX 544MP3 GPU und 2 GB Arbeitsspeicher. Der interne Speicher des Samsung Galaxy S4 beträgt 16 GB und kann mit einer MicroSD-Karte um bis zu 64 GB erweitert werden. Optional sollen weitere Modelle mit 32 GB und mit 64 GB internerm Speicher kommen. Das Full HD-Super AMOLED Display hat eine Diagonale von 4,99 Zoll und eine Auflösung von 1.920 x 1.080 Pixel, was einer Pixeldichte von 441 ppi entspricht. Lediglich das HTC One und das Sony Xperia Z spielen ebenfalls in dieser Liga. Zum Vergleich: das iPhone 5 hat eine Pixeldichte von 326 ppi, die damit deutlich unter der des Samsung Galaxy S4 liegt.

Android 4.2 Jelly Bean und TouchWiz UX

Sehr erfreulich ist, dass Samsung dem Galaxy S4 mit Android 4.2.2 Jelly Bean die aktuellste Version von Googles mobilem Betriebssystem spediert. Darüber legt der Hersteller die eigene Nutzeroberfläche TouchWiz. An der Rückseite des Samsung Galaxy S4 verbaut Samsung eine 13 MP Kamera von Sony mit LED-Blitz und Blende f/2,4. Die Frontkamera löst mit 2 MP auf. Der 2.600 mAh starke, NFC-fähige Akku sollte im Zusammenspiel mit dem Exynos 5410 Octa und dem vergleichsweise stromsparenden Display für wirklich ordentliche Laufzeiten sorgen. Erfreulich ist auch, dass der Akku austauschbar ist.

Smarte Features des Galaxy S4 sorgen für Begeisterung

Die wirklichen Highlights des Samsung Galaxy S4 sind jedoch nicht in der technischen Ausstattung zu finden, sondern in den Features, die Samsung dem High End Boliden spendiert. Einige davon wie beispielsweise Air View bzw. Air Gesture, die Floating Touch Technologie und Smart Pause waren im Vorfeld schon bekannt. Dank Floating Touch kann der Nutzer beispielsweise durch die Bilder-Galeria blättern, ohne das Smartphone dafür berühren zu müssen.

Mit S Translator bekommt das Samsung Galaxy S4 noch ein Übersetzungstool. Aktuell beherrscht der S Translator neun Sprachen, er kann auch offline genutzt werden. Um das Tool zu nutzen, spricht man ins Mikro, das gesprochene Wort wird dann umgewandelt in Sprachinformation und dann in die Zielsprache übersetzt. Auch andere Apps wie beispielsweise die Mail App können S Translator nutzen.

Samsung Smart Switch ist die neue Backup-Funktion. Mit S Voice Drive stellt Samsung im Galaxy S4 außerdem noch eine neue Navigationslösung mit Sprachausgabe bereit. Auch in Sachen Kamera haben sich die Koreaner noch etwas einfallen lassen: Drama Shot schießt in vier Sekunden 100 Bilder mit Burst Shot, aus denen man dann mehrere auswählen und in einem Bild zusammenfassen kann. Eraser entfernt Teile eines Bildes.

Alles, was ein Smartphone braucht – und mehr

Das Samsung Galaxy S4 beherrscht neben WLAN und Bluetooth auch NFC und funkt auf allen LTE-Frequenzen. Außerdem hat Samsung das neue Top-Modell mit einem Infrarot-Sensor ausgestattet, sodass es wie auch das HTC One zum Beispiel als Fernbedienung genutzt werden kann. Ebenfalls mit an Bord sind zwei Sensoren, die die Temperatur und die Luftfeuchtigkeit messen – eine wirklich gute Idee.

Mit 130 Gramm Gewicht ist das Samsung Galaxy S4 etwas leichter als der Vorgänger, das SGS3. Die Abmessungen von 136,6 x 69,8 x 7,9 Millimeter machen es trotz des größeren Displays noch einen Millimeter schlanker als das Galaxy S3. Im zweiten Quartal 2013 kommt das Samsung Galaxy S4 in den Farbe Black Mist und White Frost auf den Markt. Bei der Telekom kann es bereits vorbestellt werden, O2 bietet immerhin die Möglichkeit, sich für einen Newsletter zum SGS4 anzumelden.

Samsung Galaxy S4 erfüllt Erwartungen

Samsung scheint beim Galaxy S4 wirklich alles richtig zu machen. Bei der Präsentation wiesen die Koreaner darauf hin, dass man sich an den Wünschen der Kunden orientiert und das Samsung Galaxy S4 im Hinblick darauf entwickelt hätte. Dafür sprechen die Möglichkeit, den internen Speicher mit einer MicroSD-Karte zu erweitern und der austauschbare Akku, aber auch viele andere kleinere und größere Features des SGS4. Die Erwartungshaltung von Fans und Medien gegenüber dem neuen Android-Flaggschiff war sehr groß, aber nach der Präsentation sind wir uns sicher, dass Samsung dieser gerecht wird und sich das Galaxy S4 ebenso zum Verkaufsschlager entwickeln wird wie auch schon die Vorgänger.