Samsung Galaxy S4 vs. Sony Xperia Z - der Vergleich

Nachdem das Sony Xperia Z. Das Duell der aktuellen Flaggschiffe für 2013 dürfte sicherlich den einen oder anderen von euch vor eine schwere Entscheidung stellen…

Ich werde in diesem Artikel versuchen für euch die Unterschiede zwischen den beiden Smartphones herauszuarbeiten. Viele der Punkte sind Auslegungssache und es mag jeder anders sehen. Ich hoffe am Ende kann ich euch helfen, sodass ihr persönlich die richtige Kaufentscheidung treffen könnt.

Design, Lautsprecheranordnung und Material

In meinem konkreten Fall liegen beide Geräte in schwarz vor. Das Samsung Galaxy S4 ist neben der Farbe Black Mist auch in Frost White erhältlich. Es sei angemerkt, dass es sich hierbei nicht um das typische schwarz in Klavierlackoptik handelt, sondern ein gepunktetes Muster zu Grunde liegt, was irgendwie zu einem silbrigen Glanz führt.

Ergänzt wird das Design vom Samsung Galaxy durch silbern abgesetzte Elemente wie dem äußeren Rahmen, am Lautsprecher sowie den Kamera- und Homebutton-Einfassungen.

Als Nachteil werden wohl einige von uns die Erhöhung bei der Kamera und am rückseitigen Lautsprecher empfinden. Der Sinn einer solchen Lautsprechererhöhung ist besserer Klang wenn das Gerät direkt auf dem Tisch liegt. Für alle, die aber mal gerne eine SMS tippen, wenn ihr Gerät auf dem Tisch liegt, kann das schnell zu nervigen Wacklern führen.

Das verwendete Material packe ich auch mit in diese Kategorie, da sich hier ebenso die Geister scheiden wie beim Design an sich. Bei Samsung wird traditionell alles in Kunststoff gefertigt, welcher wie immer gut verarbeitet wurde und sehr strapazierfähig ist. Die Kratzfestigkeit gegen grobe Kratzer ist gut und die immer entstehenden Microkratzer sind kaum sichtbar im Alltag. Ein Bruch der Rückseite ist praktisch unmöglich. Größter Vorteil ist wahrscheinlich das geringe Gewicht.

Das Sony Xperia Z ist tiefschwarz hinter den Glasflächen und etwas heller bzw. leicht bläulich an den gummierten Stoßkanten. Alternativ wären hier neben schwarz auch noch weiß und violett als Gerätefarben möglich.

Hier ist das besondere Designelement der Ein-/Ausschalter, welcher sehr prominent hervorsteht und silbern glänzt. Unserem Tester Dominik hatte dieses Extra überhaupt nicht zugesagt, wie ihr in seinem  Review zum Sony Xperia Z explizit nachlesen könnt.

Sehr schön empfinde ich die Tatsache, dass das Sony Xperia Z im Gegensatz zur Konkurrenz komplett flach auf dem Tisch aufliegt, da die Kamera versenkt wurde und der Lautsprecher in der unteren rechten Ecke sitzt. Allerdings hat die Lautsprecher-Positionierung auch einen gewaltigen Nachteil, man hält eben diesen beim Sony Xperia Z nämlich öfter mal selbst zu und wundert sich dann über den dumpfen Klang.

Sony setzt beim Xperia Z auf eine komplett gläserne Vorder- und Rückseite und auch die Seitenteile sind ähnlich konzipiert. Das ganze Gerät sieht durchweg super edel aus. Immerhin solange man es nicht berührt, denn gerade die schwarze Variante ist super anfällig für Fingerabdrücke, Staub und Fussel wie ich es in meinem Leben noch nicht gesehen habe. Dies soll bei den anderen beiden Farben deutlich besser sein. Das Glasgehäuse fühlt sich äußerst wertig an, wobei man sich an das recht eckige/kantige Gehäuse ein wenig gewöhnen muss.

Fazit: Beim Design sollte man meiner Meinung nach keinen klaren Sieger küren, da die Geschmäcker doch sehr verschieden sind. Das Samsung Galaxy S4 und das Sony Xperia Z sehen grundverschieden aus, was schon mal eine nette Auswahl bringt. Die Vor- und Nachteile beider Geräte habe ich beschrieben und hier muss jeder von euch selbst einmal überlegen was ihm wichtig ist.

Maße und Gewicht

  • Samsung Galaxy S4: 136,6 x 69,8 x 7,9 mm, 130 g
  • Sony Xperia Z: 139 x 71 x 7,9 mm, 146 g

Wie wir sehen geht bei den nackten Zahlen das Samsung Galaxy S4 als Sieger vom Platz. Wobei jeder wissen sollte, dass es die 1 oder 2 mm nicht wirklich dramatisch ausmachen. Es ist kleiner und damit handlicher und das Ganze wird noch dadurch verstärkt, dass die Ecken deutlich abgerundeter sind und somit noch etwas weniger Platz verbraucht wird. Die 16 Gramm Gewichtsunterschied sind im direkt Vergleich sofort spürbar, auf die Dauer gewöhnt man sich aber wohl an beides und ich würde hier nie von einem K.O.-Kriterium sprechen.

Punktestand: Samsung Galaxy S4 1:0 Sony Xperia Z

Interner und externer Speicher

Beide Geräte sind in der Lage microSD-Karten aufzunehmen und lassen sich daher problemlos um weiteren Speicher erweitern. Sony gibt allerdings an, dass man ein Sony Xperia Z nur mit einer 32 GB Karte erweitern darf. Beim Samsung Galaxy S4 dürft ihr bis zu 64 GB Speicher nachrüsten, dafür müsst ihr zwar die Rückseite abnehmen, aber der Akku darf drin bleiben. Das wechseln ist also im laufenden Betrieb möglich. Das Sony Xperia Z hat an der Seite eine Öffnung hinter einer Schutzklappe versteckt und ermöglicht somit ebenfalls den Wechsel im laufenden Betrieb. Allerdings ist dies bei Sony eine sehr fummelige Angelegenheit geworden, da man an die kleine Karte kaum heran kommt wenn sie einmal versenkt wurde.

Der interne Speicher ist da doch schon spannender. Beide Geräte sind in der einfachsten Version mit 16 GB Speicher ausgerüstet. Der versierte Kunde weiß jedoch, dass von dieser Angabe das Betriebssystem noch abgezogen werden muss. In der aktuellen Softwareversion der mir vorliegenden Geräte äußert sich das wie folgt:

  • Samsung Galaxy S4: freier Speicher 9,15 GB
  • Sony Xperia Z: freier Speicher 11,73 GB

Für die SD-Kartenkapazität erntet Samsung einen Punkt, für die Speicherbelegung des Samsung-Softwarepaketes muss ich aber einen Pluspunkt an das Sony Xperia Z reichen.

Punktestand: Samsung Galaxy S4 2:1 Sony Xperia Z

Prozessor und Leistung

Mein Samsung Galaxy S4 ist im Detail ein GT-I9505 und besitzt daher als CPU den Snapdragon 600. Es treten folglich gegeneinander an:

  • Samsung Galaxy S4: QuadCore Prozessor mit 4 x 1,9 Ghz
  • Sony Xperia Z: QuadCore Prozessor mit 4 x 1,5 Ghz

In den beigefügten Screenshots seht ihr die jeweiligen Ergebnisse aus dem Quadrant Benchmark.

 

Das Samsung Galaxy S4 konnte hier alle Erwartungen erfüllen und positioniert sich momentan ganz oben in allen Benchmarks dieser Welt. Ich möchte trotzdem darauf hinweisen, dass ihr mit dem Sony Xperia Z dennoch ein starkes Gerät erhaltet, was auch jedes aktuelle Spiel befeuern kann. Trotzdem geht der Wertungspunkt natürlich an das Gerät mit den höheren Punktzahlen.

Punktestand: Samsung Galaxy S4 3:1 Sony Xperia Z

Akku Laufzeit und Leistung

  • Samsung Galaxy S4: 2.600 mAh
  • Sony Xperia Z: 2.330 mAh

Die Papierform bescheinigt hier eigentlich einen Punkt für das Samsung Galaxy S4, jedoch haben wir schon durch einen gesonderten Akku Test zum Sony Xperia Z gesehen, was alles möglich ist, besonders durch den STAMINA Modus.

Da das Samsung Galaxy S4 erst ganz kurz bei mir ist, werde ich mich nicht dazu hinreißen lassen hier bereits einen Punkt zu vergeben. Die Bauteile sind komplett verschieden und die Software erlaubt eine so unterschiedliche Steuerung, dass eine Vergabe nur nach der Kapazität des Akkus etwas zu einfach wäre.

Am Rande sei noch bemerkt, dass Samsung den klassischen Wechsel-Akku benutzt und Sony ihren fest verbunden hat. Für viele Benutzer ist dieser Umstand recht egal, da sie eh keine zweite Batterie kaufen, aber es gehört doch erwähnt für den Kreis der Poweruser.

Spezialfertigkeit Spritz- und Staubfestigkeit

Das Sony Xperia Z ist staubdicht & wasserfest nach der offiziellen Zertifizierung IP55 und IP57. Ihr könnt das Gerät also ruhig im Regen benutzen oder auch mal in einer Badewanne versenken und nichts wird passieren.

Das Ganze hat den großen Nachteil, dass alle Öffnungen mit Schutzklappen versehen sind. Wer also täglich seine Kopfhörer einstecken will, wird hier vielleicht sehr schnell genervt sein.

Trotzdem kann das Samsung Galaxy S4 in dieser Kategorie nicht mitspielen und daher erntet das Sony Xperia Z hier einen sehr verdienten Punkt. Für manche von euch entscheidet dieses Feature eventuell auch den kompletten Test, aber für die meisten ist es wohl eher ein netter Bonus.

Punktestand: Samsung Galaxy S4 3:2 Sony Xperia Z

Kamera High Definition und Megapixel im Vergleich

Heutzutage ein sehr wichtiges Thema für die meisten Kunden ist die Kamera am Smartphone. Bei der Einführung der ersten Handykameras war der Spott noch groß, heute hat man kleinere Digitalkameras fast komplett verdrängt und die meisten Schnappschüsse entstehen am Handy.

Ich habe euch natürlich mal eine Reihe von Testbilder geschossen, denn beide Hersteller werben mit ähnlichen technischen Daten. Frontkamera beim Samsung Galaxy S4 mit 13 Megapixeln, Autofokus und Fotolicht, sowie einer Frontkamera mit 2 Megapixeln. Full HD-Videoaufnahmen sind heutzutage natürlich selbstverständlich.

Alle Bilder wurde mit ähnlichen Einstellungen gemacht, wie sie auch viele von euch nutzen werden. Ich habe keinerlei der vorgefertigten Szenen oder speziellen Modi genutzt sondern die einfachste normale Automatikfunktion.

  • Samsung Galaxy S4: Auflösung 9,6 Megapixel (4128 x 2322, 16:9), denn die beworbenen 13 MP gibt es nur bei einer 4:3 Auflösung
  • Sony Xperia Z: Auflösung 9 Megapixel (3920 x 2204, 16:9), denn die beworbenen 13 MP gibt es nur bei einer 4:3 Auflösung. Zudem sind die im Menü genannten 9 MP auch vielmehr 8,6 MP.
  • Weißabgleich und ISO stehen bei beiden auf automatisch
  • Bildstabilisator ist beide Male eingeschaltet (ich bin sonst zu zittrig, sorry ;) )
  • Fokus einfach mittig, nichts eingestellt oder nachfokussiert
  • Kein Zoom am Smartphone benutzt

Bildergalerie, jeweils links Samsung Galaxy S4, rechts Sony Xperia Z:

 

 

 

 

Mir persönlich gefallen die Bilder vom Samsung Galaxy S4 besser. Es sind mehr Details erkennbar, was wohl der etwas höheren tatsächlichen Pixelanzahl geschuldet sein könnte. Im Großen und Ganzen bin ich mit beiden Smartphone-Kameras zufrieden, wie so oft wird das Bild bei schlechten Lichtverhältnissen direkt durch spürbares Bildrauschen gestört. Im Übrigen habe ich die Auflösung zum hochladen hier natürlich reduziert, wer Interesse an den Originalbildern hat darf sich gerne melden.

Hier noch mal schnell zwei Schnappschüsse in einem verdunkelten Raum mit aktiviertem Blitz. Für mich klarer Sieger, Samsung Galaxy S4.

 

Punktestand: Samsung Galaxy S4 4:2 Sony Xperia Z

Display

Kommen wir zu der meiner Meinung nach wichtigsten Kategorie die Smartphones heutzutage zu bieten haben. Die Schnittstelle schlechthin zwischen uns und unserem Begleiter.

Full HD ist heutzutage Stand der Dinge im High-End Bereich und da stehen sich unsere beiden Wettstreiter auch in nichts nach.

  • Samsung Galaxy S4: 5 Zoll Full HD Super AMOLED, 1920x1080 Pixel, 441 ppi
  • Sony Xperia Z: : 5 Zoll Full HD LCD, 1920x1080 Pixel, 441 ppi

Die nominellen Werte sind also fast identisch, wobei sich im Detail natürlich doch Unterschiede ausmachen lassen.

Beim Samsung Galaxy S4 kommt ein AMOLED-Display zum Einsatz, was bedeutet, dass die einzelnen Pixel selbstständig leuchten und in Falle von Schwarz einfach abgeschaltet werden. Typisch für diese Technik sind sehr kräftige Farben und tiefste Schwarzwerte. Die Gegner dieser Technik beklagen gerade diese zu kräftigen Farben und sprechen von verfälschten Farben. Dazu kommt dass beim genauen Hinschauen empfindliche Augen erkennen, dass kein echtes Weiß gebildet werden kann und dies im Vergleich zu anderen Displays je nach verwendeten Dioden dann blau- oder gelbstichig sein kann.

Das Sony Xperia Z setzt hingegen auf die LCD-Technik welche also ein Bild erstellt, welches von hinten durchleuchtet wird. Daher sind Farben etwas weniger grell und schwarz ist theoretisch immer etwas grau, da es ja trotzdem beleuchtet werden muss. Die Stärke wiederum liegt in der Darstellung von weißen Flächen, da diese viel heller und klarer sind. Auch die gesamte Leuchtkraft ist höher, wodurch bei Sonneneinstrahlung die Ablesbarkeit leicht höher ist.

Fazit: Für mich als "AMOLED-Typ" war der Einstieg mit dem Sony-Display echt eine Umstellung, da die Farben etwas sehr schwach wirkten. Dieser Effekt legt sich allerdings nach ein oder zwei Tagen und ich war die letzten Wochen immer sehr zufrieden mit dem Display. Was mich schon mehr stört im direkten Vergleich, sind die eingeblendeten Displaytasten beim Sony Xperia Z. Dadurch, dass Samsung die Knöpfe unter dem Display verbaut hat, ist in vielen Anwendungen das zur Verfügung stehende Display einfach ein wenig größer.

 

Ich vergebe daher in dieser Kategorie keinen entscheidenden Punkt. Ich mag das Super AMOLED-Display zwar lieber, aber je nach Vorliebe wird der ein oder andere von euch das anders herum bewerten wollen. Da ich oben bereits bei den Maßen des Gerätes einen Punkt an Samsung verteilt habe werden ich auch das hier nicht als zur Bewertung heran ziehen. Manch einer mag die extra Tasten, andere bevorzugen die On-Screen-Leiste.

Punktestand: Samsung Galaxy S4 4:2 Sony Xperia Z

Software und Android Version

  • Samsung Galaxy S4: Android 4.2.2
  • Sony Xperia Z: Android 4.1.2

Manch einem von euch wird die Android-Version vielleicht gänzlich egal sein und zudem kann Sony jederzeit mit einem Update aufwarten. Stand heute finde ich es allerdings schon traurig wenn das High-End-Gerät eines Herstellers nach zehn Monaten der Veröffentlichung immer noch nicht die aktuellste Android-Version anbieten kann.

Weiter geht es mit Softwareanpassungen, hier muss ich aufpassen, dass wir nicht den Rahmen sprengen. Alle Features im Einzelnen werden wir noch versuchen gesondert zu beleuchten, hier gibt es jetzt mal eine grobe Einschätzung.

Samsung ist inzwischen dafür bekannt die Android-Oberfläche komplett zu verändern und zahllose neue Funktionen auf ihre Geräte zu packen. Gut nachzulesen in unserem Vergleichstest zum Samsung Galaxy S3. Wahrscheinlich nutzt niemand da draußen all diese tollen Extras aus, aber jeder der sich gut mit seinem Gerät auskennt nutzt sicherlich irgendetwas davon. Wie bereits eingangs gesagt, spare ich mir jetzt die Details zu zig Features die Samsung bietet, mir fällt jedoch auf, das Sony da wenig entgegen setzen kann.

Betrachten wir einfach mal ein Beispiel, das wahrscheinlich sehr viele von euch täglich zu Gesicht bekommen werden.

Was Samsung schon seit Jahren besser löst als andere Hersteller sind die Schnelleinstellungen im Benachrichtigungsbereich. Hier kann ich direkt auf diverse Schalter zugreifen, durch langes drücken auf selbige Schalter kommt man direkt ins passende Menü und zudem kann diese auch noch frei auswählen und durchscrollen.

Sony hingegen gibt mir nur vier Schnellzugriffe an die Hand, leider nicht veränderbar und auch keine Möglichkeit darüber direkt ins passende Menü zu springen.

Aber Sony hat auch so manches richtig gut gemacht. Die Album Anwendung zur Betrachtung von Bildern arbeitet definitiv zügiger als Samsungs Galerie. Ein weiteres nettes Feature was mir bei Sony richtig gut gefiel: Wenn man einen Timer stellt wird die laufende Zeit immer in der Benachtichtigungsleiste erfasst. Beides ganz nette Features, allerdings lassen sich diese durch alternative Apps aus dem Playstore problemlos ersetzen. In Summe geht auch dieser Punkt an Samsung.

Punktestand: Samsung Galaxy S4 5:2 Sony Xperia Z

Sprachqualität und Netzabdeckung

Ja ich weiß, dieser Punkt gehört eigentlich in einen solchen Test rein. Ich persönlich habe aber nie das Gefühl hier verlässliche Ergebnisse erzielen zu können. Ich betreibe kein Testlabor und alle möglichen selbstgemachten Vergleiche hinken an verschiedenen Enden. Wenn man sich durch diverse Foren liest sind die Nutzererfahrungen total verschieden. Daher bleibt dieser Punkt bei mir frei. Signifikante Probleme sind mir bei beiden Geräten nicht aufgefallen.

Fazit und Endergebnis

Das Ergebnis dieses Tests sieht mit 5:2 Punkten ganz klar das Samsung Galaxy S4 vorne. Jedoch muss ich aus der Praxis heraus sagen, dass dieses Ergebnis nicht so eindeutig ist, wie es hier aussieht. Ich habe bei weitem nicht alle Punkte getestet die man finden kann und jeder von euch wird einzelne Themen schwerer gewichten als andere. Es sind zwei Klasse Smartphones für alle die im Bereich Android mit 5 Zoll-Full-HD-Display unterwegs sein wollen.

Ich hoffe ich konnte dem einen oder anderen dabei helfen, sich zwischen den beiden Geräten zu entscheiden. Weitere Fragen dürfen natürlich gerne in den Kommentaren gestellt werden.