Samsung Galaxy S5 LTE-A: Europa-Release im August?

Her damit !25
Das Samsung Galaxy S5 Broadband LTE-A wird sich äußerlich nicht vom Galaxy S5 unterscheiden
Das Samsung Galaxy S5 Broadband LTE-A wird sich äußerlich nicht vom Galaxy S5 unterscheiden(© 2014 CURVED)

Baldige Veröffentlichung des Samsung Galaxy S5 Broadband LTE-A in Europa? Bisher ist die LTE-Version des Vorzeigemodells von Samsung nur in Südkorea erhältlich – das könnte sich aber bald ändern, wie ein geleaktes Benutzerhandbuch zeigt.

Für das Gerät mit der Modellnummer Samsung SM-G901F ist eine Bedienungsanleitung ins Internet gelangt, die offensichtlich für den europäischen Markt bestimmt ist, berichtet GSMArena. Demnach könnte das Samsung Galaxy S5 Broadband LTE-A schon Ende August auch in Deutschland erhältlich sein.

Neuer Chip, alte Auflösung

Offenbar ist im Samsung Galaxy S5 Broadband LTE-A als Prozessor der neue Qualcomm Snapdragon 805 verbaut; damit würde die LTE-Version des Smartphones einen schnelleren Chip enthalten als das Ursprungsmodell Samsung Galaxy S5, das vom Snapdragon 801 angetrieben wird. Der Snapdragon 805 unterstützt Cat. 6 LTE, wodurch Download-Geschwindigkeiten von bis zu 300 MP pro Sekunde möglich sind – ein Feature, das der Snapdragon 801 nicht leisten kann.

Allerdings muss sich anscheinend auch die LTE-Version des Smartphones in Europa mit der Auflösung von 1920 x 1080 Pixeln begnügen – in diesem Bereich wird keine Aufrüstung auf QHD mit 2560 x 1440 Pixeln erwartet, wie sie in Südkorea für die LTE-Version vorgenommen wurde. Auch der Arbeitsspeicher soll bei der Größe von 2 GB belassen werden. Das bestätigt Gerüchte, die diese Ausstattung bereits Anfang August 2014 vorhergesagt hatten.

Weitere Artikel zum Thema
Galaxy S9: Display soll bis zu 90 Prozent der Vorder­seite einneh­men
Guido Karsten13
Naja !6Beim Galaxy S8 liegt die "Screen-to-Body-Ratio" bereits bei knapp über 83 Prozent
Beim Galaxy S9 soll das Display einen noch größeren Teil der Vorderseite bedecken als beim Vorgänger. Fällt der Rand unten dann weg?
Libra­tone Q Adapt On-Ear made for Google im Test
Marco Engelien
Dynamisches Duo: der Libratone Q Adapt On-Ear und das Pixel
Der Libratone Q Adapt On-Ear gehört zu den ersten Geräten, die das Label "made for Google" tragen. Was das bedeutet, erklären wir im Test.
Face­book bedient sich mal wieder bei Snap­chat
Francis Lido
Der Facebook Messenger könnte bald ein aus Snapchat bekanntes Feature erhalten
Der Facebook Messenger will wie Snapchat sein: Es wird ein Feature getestet, das Nutzer für den Austausch von Mitteilungen mit einem "Streak" belohnt.