Samsung Galaxy S5 LTE-A: Europa-Release im August?

Her damit !25
Das Samsung Galaxy S5 Broadband LTE-A wird sich äußerlich nicht vom Galaxy S5 unterscheiden
Das Samsung Galaxy S5 Broadband LTE-A wird sich äußerlich nicht vom Galaxy S5 unterscheiden(© 2014 CURVED)

Baldige Veröffentlichung des Samsung Galaxy S5 Broadband LTE-A in Europa? Bisher ist die LTE-Version des Vorzeigemodells von Samsung nur in Südkorea erhältlich – das könnte sich aber bald ändern, wie ein geleaktes Benutzerhandbuch zeigt.

Für das Gerät mit der Modellnummer Samsung SM-G901F ist eine Bedienungsanleitung ins Internet gelangt, die offensichtlich für den europäischen Markt bestimmt ist, berichtet GSMArena. Demnach könnte das Samsung Galaxy S5 Broadband LTE-A schon Ende August auch in Deutschland erhältlich sein.

Neuer Chip, alte Auflösung

Offenbar ist im Samsung Galaxy S5 Broadband LTE-A als Prozessor der neue Qualcomm Snapdragon 805 verbaut; damit würde die LTE-Version des Smartphones einen schnelleren Chip enthalten als das Ursprungsmodell Samsung Galaxy S5, das vom Snapdragon 801 angetrieben wird. Der Snapdragon 805 unterstützt Cat. 6 LTE, wodurch Download-Geschwindigkeiten von bis zu 300 MP pro Sekunde möglich sind – ein Feature, das der Snapdragon 801 nicht leisten kann.

Allerdings muss sich anscheinend auch die LTE-Version des Smartphones in Europa mit der Auflösung von 1920 x 1080 Pixeln begnügen – in diesem Bereich wird keine Aufrüstung auf QHD mit 2560 x 1440 Pixeln erwartet, wie sie in Südkorea für die LTE-Version vorgenommen wurde. Auch der Arbeitsspeicher soll bei der Größe von 2 GB belassen werden. Das bestätigt Gerüchte, die diese Ausstattung bereits Anfang August 2014 vorhergesagt hatten.


Weitere Artikel zum Thema
Galaxy Note 8: Samsung lädt offi­zi­ell zur Vorstel­lung ein
Jan Johannsen1
Am 23. August zeigt Samsung das Galaxy Note 8.
Das Galaxy Note 8 kommt! Samsung lädt zu einem Unpacked-Event ein. Dass es dort um das neue Phablet mit S Pen geht, macht die Einladung klar.
Face­book könnte bald für News Gebühr erhe­ben
Guido Karsten2
In Facebooks Ökosystem könnten in Zukunft auch kostenpflichtige Dienste Einzug halten
Facebook arbeitet an einem kostenpflichtigen Service zum Betrachten von Nachrichteninhalten. Ein Test soll noch dieses Jahr beginnen.
WhatsApp soll unter Android O bei Video­an­ru­fen Bild im Bild unter­stüt­zen
Michael Keller
Mit Android O soll der Funktionsumfang von WhatsApp erweitert werden
WhatsApp könnte schon bald ein praktisches Feature bieten: Mit Android O soll der Messenger bei Videoanrufen ein Bild im Bild anzeigen.