Samsung Galaxy S5: S-Health misst nun auch Stresslevel

Unfassbar !14
Das Samsung Galaxy S5 misst jetzt mit S-Health Euren Stresslevel
Das Samsung Galaxy S5 misst jetzt mit S-Health Euren Stresslevel(© 2014 S Health, CURVED Montage)

Das Samsung Galaxy S5 kann jetzt Euren Stresslevel messen. Mit einem Update der App S-Health bringen die Koreaner damit eine neue Funktion für den Herzfrequenzmesser ihres Flaggschiff-Geräts, der bisher eher zweifelhaften Nutzen hatte, wie Android Authority berichtet.

Die neue Funktion erlaubt es Euch, mit dem Finger auf dem Sensor Eure Stresswerte zu ermitteln und diese in einer stündlichen, täglichen oder monatlichen Kurve festzuhalten. Da zu viel Stress ungesund ist, kann es durchaus nützlich sein, ihn im Auge zu behalten – dies scheint zumindest die Idee des weltgrößten Smartphone-Herstellers hinter diesem Update zu sein. Allerdings scheint selbst Samsung diese Funktion eher für eine Spielerei zu halten und weist darauf hin, dass die so gewonnenen Daten nicht für klinische oder medizinische Zwecke einsetzbar seien.

Nachgereichter Nutzen

Der Herzfrequenzmesser des Samsung Galaxy S5 hat bei einigen Kritikern für Kopfschütteln gesorgt: An einem Wearable für Sportler macht ein solcher Sensor durchaus Sinn, am Smartphone, bei dem Ihr Euer Training  für die Pulsmessung unterbrechen müsstet, eher weniger. Die neue Funktion von S-Health gibt der Komponente an Samsungs Spitzen-Smartphone also einen gewissen, wenn auch nur spielerischen Nutzen. Ihr solltet allerdings in der Regel hoffentlich auch ohne technische Hilfsmittel merken, ob Ihr entspannt genug seid, oder es Zeit für den nächsten Urlaub ist.


Weitere Artikel zum Thema
OnePlus 5: Das sagt Pete Lau zu den Vorwür­fen
Michael Keller
Das Design des OnePlus 5 erinnert an das des iPhone 7 Plus
Das OnePlus 5 musste schon vor dem Release viel Kritik einstecken, nicht zuletzt wegen des Designs. Nun äußert sich der OnePlus-CEO zu den Vorwürfen.
Erste ARKit-Apps zeigen: Apple ist bei Augmen­ted Reality weiter als Google
Guido Karsten2
Mit den passenden AR-Apps löst das iPhone in Zukunft den Zollstock ab
Mit iOS 11 erhalten iPhone-Nutzer die Möglichkeit, ARKit-Apps auszuführen. Erste Previews davon machen schon jetzt einen praktischen Eindruck.
Android O: Google Chrome unter­stützt bereits Bild-in-Bild-Feature
Michael Keller
Der Chrome-Browser integriert bereits Features von Android O
Bis zum Release von Android O wird es noch dauern – doch der Chrome-Browser von Google unterstützt schon jetzt eine praktische Funktion des Updates.