Samsung Galaxy S6: Koreaner wollen eigene Grafiklösung

Unfassbar !104
Bereits vor dem Start des Galaxy S5 gab es Gerüchte um eine Grafiklösung von Samsung
Bereits vor dem Start des Galaxy S5 gab es Gerüchte um eine Grafiklösung von Samsung(© 2014 CURVED)

Samsung wirbt offenbar Mitarbeiter bei bekannten GPU-Herstellern ab und unterstreicht damit seine Bemühungen, Grafikchips im eigenen Haus zu fertigen. Wenn die ambitionierten Pläne des südkoreanischen Unternehmens aufgehen, könnte bereits im Samsung Galaxy S6 ein eigens entwickelter Grafikchip zum Einsatz kommen.

Bereits vor der Präsentation des Galaxy S5 gab es Gerüchte, dass Samsung einen eigenen Grafikchip entwickeln will. Letztendlich entschied sich der Konzern allerdings dagegen und vertraute auf bestehende Technik von ARM. Doch offenbar will sich der südkoreanische Smartphone-Riese nicht mehr mit fremden Federn schmücken und macht jetzt Ernst in Sachen hauseigener GPU. Wie Sammobile berichtet, hat Samsung in letzter Zeit verstärkt Ingenieure von namhaften GPU-Herstellern wie Intel, Nvidia oder AMD abgeworben. Das Ziel ist es offenbar weiterhin, in Zukunft auch die Grafiklösung im eigenen Exynos-Chip selbst herzustellen.

Eigens entwickelte GPU hätte für Samsung verschiedene Vorteile

Die Vorteile liegen auf der Hand: Zum einen hätte Samsung mehr Gestaltungsfreiraum und zum anderen wäre das Unternehmen nicht abhängig von Drittherstellern. Probleme mit der Verfügbarkeit von Komponenten, die auch von anderen Herstellern eingekauft werden, könnten so vermieden werden. Da der große Konzern aus Südkorea auch sicherlich über die Ressourcen verfügt, um das Vorhaben in die Tat umzusetzen, darf davon ausgegangen werden, dass Samsung wirklich zukünftig Grafikchips in Eigenregie herstellt. Ob allerdings tatsächlich bereits das Samsung Galaxy S6 oder vielleicht doch erst das Galaxy Note 5 mit einer hauseigenen Grafikeinheit ausgestattet sein wird, lässt sich allerdings noch nicht sicher sagen.


Weitere Artikel zum Thema
Spotify bietet "Behind the Lyrics" nun auch für Android an
1
Spotify stellt "Behind the Lyrics" nun auch für Android zur Verfügung
Viele Hintergrundinformationen zu Songs und Bands: Spotify rollt nun auch für Android-Nutzer das "Behind the Lyrics"-Feature aus.
Fotos unkom­pri­miert per WhatsApp verschi­cken: Mit dieser App funk­tio­niert's
Jan Johannsen
Steg tarnt Dateien und schmuggelt sie so über WhatsApp.
Beim Versand unkomprimierter Bilder über WhatsApp hilft die App "Steg", die nebenbei sämtliche Dateitypen über den Messenger schmuggelt – und zwar so.
Google Pixel 2: Alle drei Modelle sollen Snap­dra­gon 835 erhal­ten
Michael Keller1
Der Nachfolger des Pixel XL heißt während der Entwicklung mutmaßlich "Muskie"
Das Google Pixel 2 soll Ende des Jahres erscheinen – und offenbar in allen drei Ausführungen den Snapdragon 835 als Herzstück nutzen.