Samsung Galaxy S6 und S6 edge: So nutzt Ihr den versteckten RAW-Modus

Supergeil !5
Samsung Galaxy S6 (links) und Galaxy S6 edge: Mit ein paar Tricks knipst Ihr Bilder im RAW-Format
Samsung Galaxy S6 (links) und Galaxy S6 edge: Mit ein paar Tricks knipst Ihr Bilder im RAW-Format(© 2015 CURVED)

Nach und nach kommen alle Besitzer eines Samsung Galaxy S6 oder Galaxy S6 edge in den Genuss des Updates auf Android 5.1.1, welches einige neue Kamera-Funktionen mitbringt. Dazu zählen beispielsweise niedrigere ISO-Empfindlichkeit als auch auch ein RAW-Aufnahmemodus. Leider unterstützt die vorinstallierte Kamera-App von Samsung diese neuen Features nicht. Wir zeigen Euch wie Ihr die nützlichen Funktionen trotzdem verwendet.

Funktionsumfang prüfen

Ladet Euch die kostenlose App "Manual Camera Compatibility" aus dem Google Play Store herunter und installiert sie auf Eurem Samsung Galaxy S6 oder Galaxy S6 edge. Nach dem Start zeigt Euch diese App, welche Kamera-Features auf Eurem Smartphone zur Verfügung stehen.

Sollten neben den Punkten "RAW-Support" und "Manual ISO" keine grünen Häkchen auftauchen, prüft unter "Einstellungen | Geräteinformationen", ob Euer Samsung-Smartphone bereits auf Android 5.1.1 aktualsiert wurde. Fragt gegebenenfalls bei Eurem Provider nach, ob und wann das Update verfügbar ist. Erst dann könnt Ihr zum nächsten Schritt übergehen.

Alternative Kamera-App installieren

Weil Ihr mit der Samsung-Kamera-App die neuen Funktionen nicht nutzen könnt, müsst Ihr auf andere Programme zurückgreifen. In Googles App Store findet Ihr mehrere günstige Alternativen, welche die erweiterten Kamera-Einstellungen unter Android 5.1.1 unterstützen. Dazu zählt beispielsweise Manual Camera (2,69 €), Camera FV-5 (2,99 €) und Snap Camera HDR (1,49 €).

Mit diesen Photo-Anwendungen könnt Ihr nicht nur die integrierte Kamera-App im Galaxy S6 und Galaxy S6 edge links liegen lassen, sondern auch die neuen manuellen Einstellmöglichkeiten unter Android 5.1.1 verwenden und natürlich Bilder im RAW-Format als DNG-Dateien auf Eurem Smartphone speichern. Doch denkt daran: Bei RAW-Dateien handelt es sich um unkomprimierte Bilddaten, die wegen ihrer Größe Eure Speicherkarte wesentlich schneller füllen.

Zusammenfassung

  • Prüft zunächst mit der App "Manual Camera Compatibility", ob Euer Samsung Galaxy S6 oder Galaxy S6 edge schon die neuen Kamera-Funktionen unterstützt
  • Schaut gegebenenfalls unter "Einstellungen | Geräteinformationen" nach, ob das Update auf Android 5.1.1 schon durchgeführt wurde
  • Installiert eine alternative Foto-App wie Manual Camera, Camera FV-5 oder Snap Camera HDR
  • Unter diesen Kamera-Apps könnt Ihr die neuen Funktionen nutzen und Bilder im RAW-Format abspeichern
Weitere Artikel zum Thema
Galaxy S6 und S6 Edge: Samsung stellt Unter­stüt­zung ein
Lars Wertgen7
UPDATESamsung lässt seine einstigen Flaggschiffe fallen
Samsung versorgt Galaxy S6 und S6 Edge nicht weiter mit Sicherheitsupdates. Das Galaxy S6 Edge Plus und S6 Active sind zunächst nicht betroffen.
Galaxy S6 und Note 5 sollen Android Oreo erhal­ten
Francis Lido4
Her damit !7Samsung plant offenbar ein Oreo-Update für das Galaxy S8
Gute Nachrichten für Besitzer von Galaxy S6 und Note 5: Android Oreo ist anscheinendl im Anmarsch.
Galaxy Note 9 ist wohl eher ein Galaxy Note 8.1
Christoph Lübben1
So wie das Galaxy Note 8 (Bild) soll in etwa auch das Galaxy Note 9 aussehen
Nur ein kleines Update? Eine Display-Abdeckung deutet darauf hin, dass das Galaxy Note 9 seinem Vorgänger zum Verwechseln ähnlich sehen wird.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.