Samsung Galaxy S7 und HTC 10 im Vergleich

Unfassbar !27
Das HTC 10 und das Samsung Galaxy S7
Das HTC 10 und das Samsung Galaxy S7(© 2016 CURVED)

Samsung gegen HTC? Das klingt nach einem Duell längst vergangener Tage. Aber mit dem HTC 10 gibt es wieder ein Smartphone, das mit dem Galaxy S7 mithalten kann. Wo die beiden Flaggschiffe gleichauf liegen und wo sie sich unterscheiden, erfahrt Ihr in diesem Vergleich.

Gehäuse: Aluminium vs. Glas

Samsung setzt beim Galaxy S7 auf ein Design, das sich beim Galaxy S6 bewährt hat: Glas und abgerundete Kanten. Zusätzlich ist das Gehäuse des Smartphones, wie schon beim Galaxy S5, wasserdicht. Das kann das HTC 10 nicht bieten. Dafür ist sein Unibody-Gehäuse aus einem Aluminium-Block gefräst und setzt das in den letzten Jahren etablierte Design-Konzept des Herstellers fort. Markantes Markenzeichen sind die stark angeschliffenen Kanten auf der Rückseite.

Das HTC 10 braucht mehr Platz und bringt auch mehr Gewicht auf die Waage: 145,9 x 71,9 x 9 Millimeter und 161 Gramm stehen 143,4 x 70,8 x 7,9 Millimetern und 152 Gramm beim Galaxy S7 gegenüber.

Display: AMOLED vs. LCD

In ein größeres Gehäuse passt auch ein größeres Display. So bietet das HTC 10 mit 5,2 Zoll eine geringfügig größere Bilddiagonale als das Galaxy S7 mit 5,1 Zoll. Beide Smartphones verfügen über eine WQHD-Auflösung von 2560 x 1440 Pixeln, die zu einem sehr detailreichen und knackig scharfen Bild führt. Farblich sehen beide auch sehr gut aus. Trotzdem wirkt das AMOLED-Display des S7 im direktem Vergleich mit dem LCD der fünften Generation des HTC 10 satter und kräftiger. Daran ändert auch das sehr dunkle Schwarz des HTC 10 nichts.

Hardware: Exynos vs. Snapdragon

In Deutschland verkauft Samsung das Galaxy S7 mit dem hauseigenen Chipsatz Exynos 8890 und nicht mit dem Snapdragon 820. Der Quadcore-Chipsatz von Qualcomm steckt dafür im HTC 10. Beiden stehen vier Gigabyte Arbeitsspeicher zur Seite. Im Antutu-Benchmark startet das HTC 10 überragend, fällt aber nach mehreren Durchgängen hinter das Galaxy S7 zurück. Das hat zudem im Geekbench 3 im Single- und im Multi-Core-Test die Nase deutlich vorn. In der Praxis machen sich diese Unterschiede nur selten bemerkbar, denn kaum eine App ruft wirklich die komplette Leistung der Hardware ab. Stattdessen starten die Apps auf beiden Smartphones schnell und laufen flüssig.

Den 32 Gigabyte großen internen Speicher könnt Ihr bei beiden Smartphones mit einer microSD-Karte ergänzen. Der Akku weist jeweils eine Kapazität von 3000 mAh auf und hält bei typischer Nutzung einen Tag durch. Wer sparsam ist, könnte auch zwei schaffen. Doch in der Regel wird man ihn abends wieder aufladen müssen. Obwohl Samsung noch einen micro-USB-Anschluss verbaut und HTC schon auf USB-C setzt, verfügen beiden Smartphones über eine Schnellladefunktion. Da reicht es, das S7 oder das 10 am Abend oder Morgen für 30 bis 60 Minuten an die Steckdose zu hängen. Die ganze Nacht brauchen sie nicht mehr zum Aufladen.

Kamera: zwölf Megapixel vs. zwölf Megapixel

Während Samsung schon im vergangenen Jahr mit dem Galaxy S6 eines der besten Kamera-Smartphones im Angebot hat, konnte HTC mit dem One M9 nicht mithalten. In diesem Jahr sieht es anders aus. Die Kamera des Galaxy S7 ist zwar mit weniger Pixeln noch einmal besser geworden. Auch HTC hat die Megapixel beim HTC 10 auf zwölf verringert und verbaut wieder eine sehr gute Kamera in seinem Flaggschiff. Trotzdem hat bei der Bildqualität das Galaxy S7 insgesamt leicht die Nase vorn. Vor allem, wenn wenig Licht zur Verfügung steht, holen Linse, Sensor und Software noch etwas mehr aus der Szene heraus.

Die Frontkameras liefern bei beiden Smartphones Selfies mit fünf Megapixeln, aber das HTC 10 verfügt als erstes Smartphone über einen optischen Bildstabilisator (OIS). Dieser machte sich während des Tests allerdings nicht wirklich bemerkbar. Qualitativ liegen auch die Fotos der vorderen Kamera nah beieinander.

Software: Touchwiz vs. Sense

Auf beiden Smartphones installieren die Hersteller Android 6.0.1 und versehen es mit einer eigenen Nutzeroberfläche: Samsung Touchwiz und HTC Sense. Die sind wie immer Geschmacksache, doch HTC punktet bei mir mit einer aufgeräumteren Oberfläche. Das Unternehmen versucht keine Apps gleicher Art doppelt zu installieren. So findet Ihr nur die Kamera-App von HTC auf dem Smartphone, allerdings keine Galerie-Software des Herstellers, dafür aber Google Fotos. Natürlich könnt Ihr alle Apps aus dem Play Store installieren und der Verzicht auf doppelte Apps und Bloatware führt leider nicht zu mehr freiem Speicherplatz. Hier hat das Galaxy S7 sogar leicht die Nase vorn.

Audio: BoomSound gegen Mono-Lautsprecher

Mit seinem einzigen Mono-Lautsprecher hat das Galaxy S7 soundmäßig keine Chance gegen das HTC 10, in dem zwei BoomSound-Lautsprecher stecken. Einer für die hohen Töne oben auf der Vorderseite und einer für die tiefen Töne an der Unterkante. Da kommt nicht nur mehr Sound sondern auch ein klarerer Klang raus. Zudem könnt Ihr mit dem HTC 10 Audioprofile für Kopfhörer anlegen. Dazu schließt Ihr sie an, führt den Hörtest durch und erfreut Euch anschließend über einen Sound, der auf Eure Ohren abgestimmt ist und um längen besser klingt als vor dem Test.

Fazit: dicht zusammen und trotzdem deutlich auseinander

Sowohl Samsung mit dem Galaxy S7 als auch HTC mit dem HTC haben sehr gute Smartphones gebaut. Das HTC 10 gehört wieder zu den Flaggschiffen und besten Smartphones im Android-Bereich. Trotzdem ist das Galaxy S7 in vielen Punkten ein klein wenig besser. So bleibt für Euch als Entscheidungskriterium höchstens noch das Design und die Optik - oder falls Ihr ein KO-Kriterium wie USB-C für Euch aufgestellt habt. Denn finanziell macht es derzeit auch keinen Unterschied, zu welchem Gerät Ihr greift. Die unverbindliche Preisempfehlung liegt bei beiden Smartphones bei 699 Euro.


Weitere Artikel zum Thema
Xiaomi Redmi 4 Prime im Test
Jan Johannsen3
Her damit !9Das Xiaomi Redmi 4  Prime
8.3
Das Xiaomi Redmi 4 Prime ist das nächste Smartphone des chinesischen Herstellers mit einem sehr guten Preis-Leistungs-Verhältnis. Der Test.
Super Mario Run: Darum gibt es nächste Woche keine App für Android
Guido Karsten
Naja !10Auf Android-Geräten setzt Super Mario wohl erst 2017 zum Sprung an
Super Mario Run erscheint Mitte Dezember 2016 für iOS. Nintendos Shigeru Miyamoto erklärte nun, wieso eine Android-Version erst später kommt.
Face­book: Android-Version erlaubt nun Video-Uploads in HD
Auch mit einem Android-Smartphone sind bald Uploads von HD-Videos möglich
HD für Android: Ein ausrollendes Update soll endlich den Video-Upload in hoher Qualität ermöglichen. Auch eine Rahmen-Funktion soll demnächst kommen.