Samsung Galaxy S7 vs. LG G5: die Always-on-Androiden im Vorab-Vergleich

UPDATEHer damit !24
LG G5 vs. Samsung Galaxy S7: Die Flaggschiffe werden am 21. Februar präsentiert.
LG G5 vs. Samsung Galaxy S7: Die Flaggschiffe werden am 21. Februar präsentiert.(© 2016 CURVED Montage)

Samsung Galaxy S7 oder LG G5? Beide Top-Smartphones werden am Sonntag auf dem Mobile World Congress (MWC) präsentiert. Wir ziehen einen ersten Vergleich - auf Basis der aktuellen Leaks.

Offiziell stellen Samsung und LG das Galaxy S7 und das G5 erst am kommenden Sonntag, den 21. Februar, beim Mobile World Congress vor. Aber bereits jetzt sind so viele Informationen durchgesickert und erste Details bestätigt.

Display und Gehäuse: "Always on" heißt der neue Trend

Als Display-Größe sind momentan 5,1 und 5,3 Zoll im Gespräch für das Samsung Galaxy S7 und das LG G5. Eine hohe Auflösung von 2560 x 1440 Pixel dürfte ebenfalls als gesichert gelten. Ebenso, dass Samsung wieder auf AMOLED-Technik setzt. Der für seine Leaks bekannte Evan Blass behauptet zudem bereits ein LG G5 gesehen zu haben und verrät, dass es wie das LG V10 über ein zweites Display verfügt.

Apropos Display: "Always On" lautet das Zauberwort, mit dem beide Hersteller in diesem Jahr punkten wollen. Dahinter verbergen sich Bildschirme, die im Standby nicht komplett Schwarz werden, sondern - im Ideallfall stromsparend - weiterhin Informationen, wie die Uhrzeit oder Benachrichtigungen, anzeigen. Passend dazu hat LG auch schon eine Hülle mit Touch-Funktion für das G5 präsentiert.

LG-G5-Always-On
LG-G5-Always-On(© 2016 LG)

Optisch soll das Galaxy S7 mit wenigen Detailänderungen mit dem Galaxy S6 identisch sein und wie schon das Galaxy S5 wasserdicht sein - wie ein Video von Samsung Indonesien zeigt, in dem neue Flaggschiffe im strömenden Regen genutzt wird. Eine Überraschung könnte dagegen das Gehäuse des LG G5 sein, über das bisher kaum etwas durchgesickert ist. Zumindest, was Material und Verarbeitung betrifft, war das LG Class ein gelungener Testballon mit Metallgehäuse.

Hardware: Snapdragon, Exynos oder beides?

Beim Arbeitsspeicher scheint Einigkeit zu herrschen: Beide Smartphones sollen über vier Gigabyte RAM verfügen. Beim Prozessor zeichnet sich dagegen kein einheitliches Bild ab. Während für das LG G5 der Snapdragon 820 gesetzt zu sein scheint, könnte Samsung wohl zweigleisig fahren: Momentan sieht es stark danach aus, dass zwei Versionen des Galaxy S7 erscheinen, in denen entweder der Snapdragon 820 oder der Exynos 8890 stecken. In ersten Benchmark-Ergebnissen schneidet Samsungs eigener Prozessor besser ab. Noch wissen wir nicht allerdings, ob es ein Glücksspiel wird, welcher Chipsatz in Eurem S7 steckt, oder ob dieser je nach Land unterschiedlich ist.

Kamera: weniger Megapixel und zwei Linsen

Im letzten Jahr waren das Galaxy S6 und das LG G4 das Nonplusultra unter den Smartphones bei der Bildqualität. Ob das Galaxy S7 und das LG G5 daran anknüpfen können? Zumindest sind die Hersteller bemüht, die Spitzenplätze zu behalten und dafür zu Experimenten bereit. So soll Samsung planen, die Auflösung von 16 auf 12 Megapixel zu reduzieren und könnte erstmals seinen im November 2015 vorgestellten BRITECELL-Sensor verbauen. Ein darauf basierender Bildsensor verspricht eine bessere Aufnahmequalität bei schlechten Lichtverhältnissen. Viel wichtiger noch: Die Kamera könnte allem Anschein nach im Gehäuse verschwinden und nicht mehr hervorstehen.

Für das LG G5 sind zwar noch keine genauen Zahlen zur Auflösung durchgesickert, aber eigentlich noch spannender sind Berichte, wonach LG auf eine Dual-Kamera setzt. Diese hätte zwei Linsen und könnte angeblich Weitwinkelaufnahmen mit bis zu 135 Grad ermöglichen. Ein Dual-LED-Blitz, ein RGB-Sensor oder der vom LG G3 und LG G4 bekannter Laser-Autofokus könnten die Ausstattung abrunden.

microSD für alle, Magic Slot für ein Smartphone

Beim Akku zeichnen sich zwei unterschiedliche Entwicklungen ab. Während Samsung dem Galaxy S7 mit 3000 mAh eine größere Kapazität gönnen soll und sich die Batterie drahtlos laden lässt, plant LG angeblich, diese beim LG G5 auf 2800 mAh zu reduzieren. Zu Lasten der Laufzeit soll dies natürlich nicht gehen. Wir dürfen aber auf jeden Fall gespannt sein, welche Auswirkungen die Always-on-Displays im Alltag haben werden.

Nachdem das LG G4 im vergangenen Jahr damit punkten konnte, dass sich sein Speicher mit eine microSD-Karte erweitern ließ, sieht es in diesem Jahr nicht danach aus, als wäre die Erweiterbarkeit des internen Speichers ein Entscheidungskriterium. Denn unabhängig davon, ob er 32 oder 64 Gigabyte groß ist, soll er in diesem Jahr wieder bei beiden Flaggschiffen erweiterbar sein.

Als mögliches Killer-Feature des LG G5 könnte sich der Magic Slot erweisen. Dahinter verbirgt sich ein Anschluss, der das LG G5 zum modularen Smartphone machen könnte. Damit ließe es sich zum Beispiel um eine Action-Cam, eine Tastatur oder Audioverstärker erweitern. Wie genau der Anschluss aussieht und ob er tatsächlich kommt, erfahren wir am kommenden Sonntag.

Modellvarianten: Edge und Lite

Als sicher gilt, dass es neben dem Galaxy S7 wieder ein Galaxy S7 Edge mit abgerundeten Kanten geben soll. Es soll in diesem Jahr sogar größer als das Flaggschiff ausfallen und über ein 5,5-Zoll-Display verfügen. Damit wäre die große Variante namens Edge Plus überflüssig. Bei LG geht es in die andere Richtung. Es gibt Hinweise auf einen Mittelklasse-Ableger namens LG G5 Lite.

Preis: teuer, aber nicht teurer

Preislich soll das Samsung Galaxy S7 genauso teuer sein wie das Galaxy S6 zum Verkaufsstart vor einem Jahr. Dann würde Samsung 699 Euro verlangen. Das Galaxy S7 Edge soll 799 Euro kosten und wäre damit 50 Euro günstiger als sein Vorgänger zu Beginn. Für das LG G5 kursieren noch keine genauen Zahlen. Wir gehen aber davon aus, dass auch dieses Flaggschiff sich im Bereich zwischen 600 bis 700 Euro bewegen wird.

Fazit: Showdown der Top-Androiden

Ob LG G5 oder Samsung Galaxy S7: Beide Smartphone-Flaggschiffe werden über eine sehr gute Ausstattung verfügen. Momentan zeichnet sich ab, dass Samsung bei der Leistung die Nase vorne haben könnte, sowie mit einem wasserdichten Gehäuse sowie einer drahtlosen Ladefunktion lockt. Ein offenes Rennen wird es dagegen bei der Bildqualität geben. Außerdem sind über das G5 noch weniger Details durchgesickert, sodass uns der Hersteller hier noch überraschen könnte. Zum Beispiel mit einem Metallgehäuse oder dem angeblichen Magic Slot.


Weitere Artikel zum Thema
Galaxy S7 Edge in Pearl Black: Samsungs Diamant­schwarz kommt im Dezem­ber
Das Galaxy S7 Edge in Pearl Black besitzt offenbar eine spiegelnde Oberfläche
Das Galaxy S7 Edge in Pearl Black: Samsungs Flaggschiff könnte im glänzenden Schwarz auf den Markt kommen – inklusive Speicherupgrade.
Android: App-Upda­tes sollen künf­tig mehr als 50 Prozent klei­ner sein
Christoph Groth
App-Updates unter Android sollen künftig kleiner werden
Google gibt bekannt, dass App-Updates im Schnitt künftig rund zwei Drittel kleiner sein sollen – in manchen Fällen sogar bis zu 90 Prozent.
iPhone 7 und 7 Plus: Akku-Hüllen von Mophie veröf­fent­licht
Guido Karsten
Mophie Juice Pack Air
Mophie hat neue Cases herausgebracht, mit denen Ihr einen iPhone 7- oder iPhone 7 Plus-Akku erweitern könnt. Inklusive Support für kabelloses Laden.