Samsung Galaxy Tab 10.1 darf wieder verkauft werden – nur nicht von Samsung

Apple gegen Samsung – das dürfte derzeit einer der interessantesten Prozesse sein. Vergangene Woche hat Apple vor dem Landgericht Düsseldorf ein Verkaufsverbot des Samsung Galaxy Tab 10.1 in Europa erstritten. Doch ganz so einfach scheint es doch nicht zu sein.

Am 16. August 2011 hat das Düsseldorfer Gericht das Verbot teilweise wieder aufgehoben. Das Verkaufsverbot für das Samsung Galaxy Tab 10.1 gilt jetzt nur noch in Deutschland, für ein europaweites Verbot hat das Gericht wohl seine Kompetenzen überschritten.

Verkauft wurde das Samsung Galaxy Tab 10.1 übrigens trotzdem, denn das Verbot beschränkt sich auf Samsung Deutschland. Die deutsche Niederlassung des koreanischen Konzerns darf die Tablets vorerst nicht verkaufen und auch keine Werbung dafür machen. Für Händler wie beispielsweise die Elektronik-Kette Media Markt gilt dieses Verbot nicht.

Apple hatte gegen Samsung wegen einer Geschmacksmusterverletzung geklagt. Das Galaxy Tab 10.1 würde das iPad kopieren und außerdem den Kultstatus des Apple-Tablets zu eigenen Gunsten nutzen, so der Vorwurf. Vor Gericht geht es am 25. August 2011 weiter – und der Ausgang ist noch offen. Denn das Samsung Galaxy Tab mag zwar dem iPad optisch ähneln, das war’s dann aber auch.

Wie die niederländische Website webwereld entdeckte, scheint Apple im Antrag auf einstweilige Verfügung ein Bild das Samsung Galaxy Tab manipuliert zu haben. Auf Seite 28 des Antrags sind das iPad 2 und das Galaxy Tab nebeneinander abgebildet und gleichen sich wirklich fast wie ein Ei dem anderen. In Wirklichkeit ist das Galaxy Tab jedoch etwas schmaler, dafür aber länger als das iPad 2. Unklar ist, ob das nur ein Versehen von Apple war oder Absicht. Für Samsung könnte sich dieser Fehler bzw. Täuschungsversuch jedoch positiv auswirken, wenn der Rechtsstreit in gut einer Woche in eine neue Runde geht.

Wenn man den ganzen Rechtsstreit zwischen Apple und Samsung beobachtet, der ja nicht nur in Europa, sondern auch in Asien und in den USA geführt wird, dann wird man den Eindruck nicht los, dass Apple durch das Verkaufsverbot einen unliebsamen und vor allem gefährlichen Konkurrenten aus dem Weg räumen möchte. Denn technisch gesehen steht das Galaxy Tab 10.1 dem iPad 2 von Apple in nichts nach. Das iPad hat lediglich den Vorteil, dass es eben das erste derartige Produkt war, das auf den Markt kam und dass es alleine durch das Logo mit dem angebissenen Apfel Kultstatus erlangt hat. Erfunden hat Apple den Tablet-PC an sich jedoch nicht.