Samsung Galaxy Tab S3: alle Infos zu Samsungs MWC-Highlight

Her damit34
Das Galaxy Tab S2 ist mittlerweile kein Top-Gerät mehr.
Das Galaxy Tab S2 ist mittlerweile kein Top-Gerät mehr.(© 2015 CURVED)

Das Galaxy S8 wird Samsung auf dem Mobile World Congress 2017 nicht zeigen. Stattdessen stellen die Südkoreaner wohl das Galaxy Tab S3 vor. Was wir bislang über das Tablet wissen.

Beim Samsung Galaxy S8 gilt: Bloß nichts überstürzen. Nach dem Note-7-Desaster soll und muss das kommende Smartphone ein Hit werden. Um das zu gewährleisten, verzichtet Samsung auf eine Präsentation auf dem Mobile World Congress 2017 und stellt das Gerät lieber erst Ende März 2017 vor. Das heißt aber nicht, dass das Unternehmen gar nichts zeigt. Per Tweet teilt Samsung mit: "Große Neuigkeiten sind auf dem Weg. Nicht verpassen." Darunter teilt das Unternehmen noch ein Bild mit dem Datum und dem Umriss eines Gerätes, das offenbar über einen USB-C-Anschluss verfügt.

Dabei handelt es sich sehr wahrscheinlich um das Galaxy Tab S3. Zeitlich wäre der Zeitpunkt für ein neues Samsung-Tablet zumindest perfekt. Der Vorgänger kam bereits im Sommer 2015 auf dem Markt. Die Ausstattung des Gerätes genügt also den heutigen Ansprüchen an ein Top-Gerät nicht mehr. Da muss ein neues her. Und das soll wieder extrem flach werden. Schon das vorherige Modell war mit 5,6 Millimetern richtig dünn. Mit dem Tab S3 will Samsung diese Marke dem Vernehmen nach noch einmal unterbieten.

Galaxy Tab S3 mit Vorjahres-Chip

Für das Display gilt das nicht. Das soll weiterhin 9,7 Zoll messen und mit 2048 x 1536 Pixeln auflösen. Einzelne Bildpunkte braucht Ihr bei der Pixeldichte also gar nicht erst zu suchen. Unklar ist, ob Samsung das Tablet mit einem Edge-Screen ausstattet. Das Teaser-Bild gibt aber Grund zur Hoffnung. Schließlich sind die Kanten auf beiden Seiten des Gerätes deutlich abgerundet.

Abstriche müsst Ihr offenbar bei der Ausstattung machen. Wie SamMobile berichtet, taktet im Galaxy Tab S3 der Snapdragon 820 aus dem Vorjahr. Das hat aber seinen Grund: Zwar hat sich Samsung durch einen Deal mit Qualcomm das Vorrecht am Snapdragon 835 gesichert. Der neue Chip ist allerdings für das Galaxy S8 bestimmt.

Außerdem ist nicht ausgeschlossen, dass das Tablet in Europa mit einem Exynos-Prozessor auf den Markt kommt. Zumindest ist Samsung beim Galaxy S7 so verfahren. Zum vermeintlich alten Chip gibt es vier Gigabyte RAM und 32 Gigabyte Speicher. Die Ausstattung sollte auch 2017 noch eine flüssige Bedienung gewährleisten. Darüber hinaus verbessert Samsung wohl auch die Kameras. Die Frontkamera soll künftig mit fünf statt 2,1 Megapixeln auflösen, die Kamera auf der Rückseite zwölf Megapixel bieten.

Aktuelles Android und zwei Versionen

Beim Betriebssystem kann es sich eigentlich nur um Android 7.0 Nougat handeln. Wahrscheinlich kommt auch das Galaxy Tab S3 mit der schon vom Note 7 bekannten Grace-Oberfläche. Die bringt Samsung zumindest gerade zusammen mit dem Nougat-Update auf die S7-Smartphones. Verzichten dürfte das Unternehmen auf Spielereien wie das Always-on-Display. Schließlich schaut man bei einem Tablet nicht so häufig aufs Display, um die aktuelle Uhrzeit zu erfahren.

Auch das neue Galaxy Tab bekommt Ihr wahrscheinlich in zwei Varianten: Eine bietet ausschließlich WLAN, die andere kommt mit zusätzlichem LTE-Modul über das Ihr, eine SIM-Karte vorausgesetzt, auch unterwegs surfen könnt. Günstig wird das Galaxy Tab S3 den Gerüchten zufolge nicht. Es soll für umgerechnet etwa 560 Euro in den Handel kommen. Damit ist es aber immer noch günstiger als das kleine iPad Pro von Apple.

Wie das finale Gerät aussieht, erfahren wir im Rahmen der Keynote vor dem MWC am 26. Februar 2017. CURVED wird in Barcelona vor Ort sein.


Weitere Artikel zum Thema
Galaxy Note 20: So viel soll das Samsung-Flagg­schiff kosten
Michael Keller
Der Nachfolger des Galaxy Note 10+ (Bild) könnte zum Release deutlich teurer sein
Zu welchem Preis bringt Samsung das Galaxy Note 20 auf den Markt? Einem Gerücht zufolge könnte das Smartphone teurer sein als sein Vorgänger.
Die besten Smart­pho­nes unter 500 Euro: Viel Leis­tung für euer Geld
Guido Karsten
Das Huawei P30 Pro liegt haarscharf an der Grenze zur Riege der Smartphones über 500 Euro
Unter den besten Smartphones für bis zu 500 Euro gibt es Schmuckstücke, die sich mit High-End-Handys messen können. Hier findet ihr unsere Best-Of.
So sieht das Samsung Galaxy Note 20 Ultra in Bronze aus
Michael Keller
Gefällt mir6Der Nachfolger des Galaxy Note 10 (Bild) wird ebenfalls einen S Pen bieten
Wie sieht das Galaxy Note 20 aus? Offenbar gewährt uns Samsung unabsichtlich selbst einen Blick auf das nächste Top-Smartphone der Reihe.