Samsung Galaxy Watch und Apple Watch Series 4: Die Smartwatches von morgen

Sowohl Apple und Samsung sollen 2018 neue Smartwatches herausbringen. Schon vorab ist einiges zu den beiden Uhren durchgesickert. Was die Galaxy Watch und die Apple Watch Series 4 können sollen, lest ihr hier.

Display statt Zifferblatt und Prozessor statt Uhrwerk: Längst haben sich Smartwatches als Konkurrenz für herkömmliche Armbanduhren etabliert. Das beste Beispiel dafür ist Apple. Apple allein hat im vierten Quartal 2017 laut Statista mehr Smarwatches abgesetzt, als etablierte Schweizer Hersteller Uhren an den Mann beziehungsweise an die Arme gebracht haben. Verwunderlich ist es da nicht, dass auf neue Modelle für den September 2018 spekuliert wird. Und auch die Konkurrenz schläft nicht, im Gegenteil: Samsung soll mit der Galaxy Watch sogar noch vor Apple eine neue Uhr vorstellen.

Zwei Größen, verschiedene Formen

Dem Vernehmen nach sollen beide Hersteller ihre Uhren in zwei Größen auf den Markt bringen. Zumindest bei Apple passt das ins Programm, denn die Apple Watch gibt es bereits seit der ersten Version mit einem 38-Millimeter- und einem 42-Millimeter-Display. Damit könnte allerdings bei der Series 4 Schluss sein. Laut Bloomberg sollen die neuen Uhren mit einem größeren Bildschirm auf den Markt kommen. Wie das aussehen könnte, hat sich der Designer Benjamin Geskin vorab schon einmal überlegt und diese Gedanken auf Twitter geteilt.

Bei Samsung ändert sich noch etwas mehr. Zu den größten Neuheiten wird wohl ein kleines Display gehören. Zwar gab es zum Beispiel 2016 auch die Gear S3 im Doppelpack, aber mit identisch großen Bildschirmen. In diesem Jahr soll es eine große und eine kleine Smartwatch geben. Aus Unterlagen einer Zertifizierungsbehörde geht hervor, dass das kleinere Modell mit einem 1,2 Zoll messenden Display erscheinen wird. Das der größeren Variante soll 1,3 Zoll messen.

Zusätzlich wird Samsung den Geräten wohl einen neuen Namen verpassen. Alle Smartwatches, die die Südkoreaner in den letzten Jahren in den Handel brachten, gehörten zur Gear-Serie. 2018 wäre die Gear S4 dran gewesen. Aber: Mit dem Namen soll es vorbei sein, aus Gear soll die Galaxy Watch werden. Durch den neuen Namen würden die neuen Uhren immerhin besser zu den Smartphones des Herstellers passen. Gleich bleiben wird wohl der Formfaktor: Seit der Gear S2 aus dem Jahr 2015 kommen die Uhren von Samsung mit einem kreisrunden Touchscreen auf den Markt.

Die Bedienung: Lünette gegen "Taptic Engine"

Das bekannteste Markenzeichen der Samsung-Uhren ist aber die drehbare Lünette rund ums Zifferblatt, über die Nutzer spielend leicht durch die Menüs navigieren können. Dazu gab es in den letzten Jahren an der rechten Seite immer zwei Knöpfe. Einer fungiert als Zurück-Button, der andere bringt Nutzer ins Hauptmenü. Dass sich Samsung von dem gelungenen Konzept trennt, scheint ausgeschlossen. Intern hat eigentlich schon die Gear Sport aus 2017 alles dabei, was man braucht: GPS fürs sportliches Tracking und einen Prozessor, der eine reibungslose Bedienung ermöglicht. Das dürfte bei der Neuauflage auch der Fall sein.

Gear Sport aus 2017 überzeugt mit rundem Display und einfacher Bedienung.(© 2017 CURVED)

Apple soll dagegen einiges an den bekannten Bedienelementen verändern. Der Knopf and der Seite und die ikonische digitale Krone bleiben zwar erhalten, werden aber "fest" verbaut. Das heißt: Ihr könnt die Knöpfe nicht mehr richtig drücken, bekommt aber trotzdem ein haptisches Feed. Dafür soll die sogenannte Taptic Engine sorgen. Die steckt zum Beispiel auch im Homebutton des iPhone 8 und 8 Plus oder im Trackpad aktueller MacBook Pros. Drückt ihr etwa auf den Homebutton eines iPhones, sorgen Vibrationen eines Elektromotors dafür, dass es sich so anfühlt, als hättet ihr den Knopf wirklich gedrückt. Zusätzlich dürfte Apple die Uhr mit einem neuen Prozessor ausstatten. GPS und eine Option auf LTE sind Pflicht, denn beides hat die Apple Watch Series 3 auch an Bord.

Wear OS oder Tizen als Betriebssystem?

Spannend wird sein, welches Betriebssystem Samsung auf seiner Uhr installieren wird. In den letzten Jahren lieferte der Hersteller die Gear-Uhren mit der Eigenentwicklung Tizen aus. 2018 war zwischenzeitlich auch Googles Wear OS als mögliches Betriebssystem im Gespräch. Google hat aber wohl nur Außenseiterchancen. Tizen überzeugte in den letzten Jahren schließlich durch einfache und innovative Bedienung. Und: Der "Samsung Galaxy Apps"-Store gibt zwar nicht viele sinnvolle Apps her, immerhin könnt ihr euch aber Spotify auf der Uhr installieren und als Premium-Abonnent Playlisten offline hören.

Bei Apple ist die Marschrichtung dagegen klar: Schon im Juni 2018 zeigte der Hersteller eine Vorschau auf sein Uhrensystem watchOS 5, das einige neue Funktionen enthalten wird. So können Apple-Watch-Träger zum Beispiel per Walkie-Talkie-Funktion mit anderen Apple-Watch-Besitzern kommunizieren. Außerdem wurde der persönliche Assistent Siri verbessert und die Workout-App um weitere sportliche Aktivitäten erweitert. Das Update wird im Herbst 2018 erscheinen.

Eine neue Funktion macht die Apple Watch zum Walkie-Talkie.(© 2018 Apple)

Wann kommen die neuen Uhren?

Damit ist auch klar: Sollte es eine neue Apple Watch geben, wird Apple diese sehr wahrscheinlich, wie erwähnt, 2018 gemeinsam mit neuen iPhone-Modellen präsentieren und wenige Wochen später in den Handel bringen. Bei Samsung sieht es etwas anders aus. In den letzten Jahren zeigten die Südkoreaner neue Uhren regelmäßig zur IFA. Damit könnte 2018 Schluss sein. Stattdessen soll die Galaxy Watch zusammen mit dem Galaxy Note 9am 9. August vorgestellt werden. Das scheint mit Blick auf die Konkurrenz sinnig. Ob es wirklich so kommt, bleibt aber abzuwarten. Dass es die Galaxy Watch geben wird, scheint aber sicher. Samsung hatte die Uhr auf der eigenen Webseite wohl versehentlich zu früh beworben.

Übrigens sind die Galaxy Watch und die Apple Watch Series 4 nicht die einzigen Smartwatches, die für die kommenden Wochen im Raum stehen. Auf der IFA werden gleich mehrere Unternehmen neue Uhren vorstellen. Neben LG gehören dazu die traditionellen Uhrenhersteller Casio und Fossil.

Weitere Artikel zum Thema
Apple Watch 4 erscheint wohl in sechs Vari­an­ten
Christoph Lübben
Die Apple Watch Series 3 hat noch einen etwas breiteren Rand um das Display herum
Gleich sechs Varianten der Apple Watch Series 4 sollen erscheinen – das wären weniger als beim Vorgänger. Womöglich fällt ein Modell also weg.
Samsung Galaxy Watch im Test: Hands-on der ticken­den Smart­watch [mit Video]
Marco Engelien4
Her damit !9Die Samsung Galaxy Watch
Smartwatches sind nur was für Technik-Nerds? Weit gefehlt. Samsungs Galaxy Watch sieht nicht nur aus wie eine echte Uhr, sie tickt auch. Ein Hands-on.
Galaxy Note 9, Huawei P20 Pro, iPhone X und OnePlus 6 im Kame­ra­ver­gleich
Jan Johannsen6
Das Samsung Galaxy Note 9, Huawei P20 Pro, iPhone X und OnePlus 6 im Kameravergleich.
Das Galaxy Note 9, Huawei P20 Pro, iPhone X und OnePlus 6 liefern Fotos mit einer sehr guten Bildqualität, trotzdem gibt es Unterschiede im Detail.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.