Samsung Gear S3: Diese Fitness-Funktionen soll die Smartwatch bieten

Peinlich !76
Die Gear S3 soll wie die Gear S2 Classic (hier abgebildet) eine Lünette zur Navigation besitzen
Die Gear S3 soll wie die Gear S2 Classic (hier abgebildet) eine Lünette zur Navigation besitzen(© 2016 CC: Flickr/Samsung Newsroom)

GPS und mehr: Die Smartwatch Gear S3 ist offenbar gut geeignet, um einen aktiven Lifestyle zu unterstützen. So will SamMobile einige exklusive Details aus anonymer Quelle zu den Sensoren des Wearables in Erfahrung gebracht haben.

Die Samsung Gear S3 verfügt demnach über drei Sensoren: ein Barometer, einen Höhenmesser sowie einen Geschwindigkeitsmesser. Hinzu kommt noch ein GPS-Modul. Der Luftdruck werde dabei korrekt in Hektopascal (hPa) angezeigt und soll überdies der Wettervorhersage dienen. Sollte der Luftdruck stark abfallen, gibt die Smartwatch eine Warnung aus. Einstellungen für die Kalibrierung seien auch manuell durchführbar.

Vorstellung als Gear S3 Frontier im September?

Der Höhenmesser der Gear S3 zeichne auf Wunsch eine Kurve mit, anhand derer Ihr den Höhenverlauf der zurückgelegten Strecke auf einen Blick sehen könnt. Die genauen Informationen rufe das Gerät automatisch im Internet ab. Für Wanderer, Bergsteiger und Co. dürften derartige Informationen ähnlich praktisch sein wie für wetterfühlige Menschen. Der Geschwindigkeitsmesser wiederum arbeitet Hand in Hand mit dem GPS-Sensor und nutzt dessen Daten, um aktuelle und durchschnittliche Geschwindigkeit, Zeit und zurückgelegte Entfernungen zu messen.

Der vollständige Name des Wearables könne Gear S3 Frontier lauten, zumindest in Südkorea. Dort hat sich Samsung nämlich die Namensrechte daran gesichert. Vorigen Leaks zufolge besitzt die Uhr wie der Vorgänger eine Lünette zur Navigation innerhalb von Menüs. Die Enthüllung des Wearables erfolgt voraussichtlich im Rahmen der IFA 2016, die vom 2. bis 7. September in Berlin stattfindet.


Weitere Artikel zum Thema
Google Home schlägt Amazon Echo in Quiz mit 3000 Fragen um Längen
Google Home beantwortet Fragen offenbar zuverlässiger als Amazon Echo
Eine Marketing-Agentur hat Google Home und Amazon Echo mit 3000 Fragen getestet. Google lieferte dabei bessere Ergebnisse.
Die Super Nintendo Clas­sic Edition soll nicht so schnell ausver­kauft sein
2
Bei der Super Nintendo Classic Edition sind 21 Spiele und zwei Controller mit dabei
Bei der Super Nintendo Classic Edition dürfte es zunächst keine Lieferengpässe geben. Unbegrenzt will Nintendo die Konsole aber nicht herstellen.
Apple soll deut­sches Eye-Tracking-Unter­neh­men gekauft haben
Michael Keller
Eye-Tracking-Sensoren könnten im iPhone künftig neben der Frontkamera untergebracht sein
Apple hat angeblich das deutsche Unternehmen SensoMotoric Instruments gekauft, das sich mit Methoden zur Erfassung der Augenbewegung beschäftigt.